Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Gänseblümchen

23.11.2005, 13:04
 

Abfallvermeidung, Konzepte (Projekte)

Hallo,

erstmal sorry: bei dem Posting zur Wärmedämmung hab ich ganz vergessen, meine
freundlichen Grüße drunter zu schreiben...

die Abfall-Entsorgungs-Unternehmen werden immer dreister: seit Jahren marschieren die Gebühren beständig nach oben, trotz oder wegen sinkender Aufkommen.
Wir sind selbst noch meilenweit von echter Selbstversorgung enfernt. Das sehe ich immer wieder, wenn ich sehe, wie schnell sich die Tonne (egal ob gelb oder Restmüll) mit Abfällen füllt.
Meine Idealvorstellung wäre, gar nichts mehr in die Tonne zu werfen und das Ganze abzumelden (weiß gar nicht, ob man das in Deutschland "darf";). Ich will aber auch um Gottes Willen kein Messie werde, der alles sammelt, weil es ja irgendwie irgendwann mal eventuell verwendet werden könnte.
Wir haben leider, leider keinen Ofen, dem man so manches überantworten könnte.
Alles kann man aber auch nicht verbrennen und schon gar keine häusliche Müllverbrennungsanlage installieren:-)
Was auf den Komposthaufen kann, kommt auch dorthin. Aber schon mit Fleischresten bzw. Knochen möchte ich das lieber nicht, wenn ich nicht über kurz oder lang eine langschwänzige Vierbeiner-Invasion haben möchte.
Ich kaufe schon so gut wie nichts Fertiges Abgepacktes mehr und trotzdem wird der
Müll eher mehr statt weniger.

Wie versucht Ihr den Müllberg zu vermeiden bzw. zu verkleinern?

und jetzt doppelt:-)

Freundliche, freundliche Grüße
Gänseblümchen - Bellis perennis

EStx

23.11.2005, 13:34

@ Gänseblümchen

Re: Abfallvermeidung, Konzepte


Als Antwort auf: Abfallvermeidung, Konzepte von Gänseblümchen am 23. November 2005 13:04:40:


>Hallo,
>erstmal sorry: bei dem Posting zur Wärmedämmung hab ich ganz vergessen, meine
>freundlichen Grüße drunter zu schreiben...
>die Abfall-Entsorgungs-Unternehmen werden immer dreister: seit Jahren marschieren die Gebühren beständig nach oben, trotz oder wegen sinkender Aufkommen.
>Wir sind selbst noch meilenweit von echter Selbstversorgung enfernt. Das sehe ich immer wieder, wenn ich sehe, wie schnell sich die Tonne (egal ob gelb oder Restmüll) mit Abfällen füllt.
>Meine Idealvorstellung wäre, gar nichts mehr in die Tonne zu werfen und das Ganze abzumelden (weiß gar nicht, ob man das in Deutschland "darf";). Ich will aber auch um Gottes Willen kein Messie werde, der alles sammelt, weil es ja irgendwie irgendwann mal eventuell verwendet werden könnte.
>Wir haben leider, leider keinen Ofen, dem man so manches überantworten könnte.
>Alles kann man aber auch nicht verbrennen und schon gar keine häusliche Müllverbrennungsanlage installieren:-)
>Was auf den Komposthaufen kann, kommt auch dorthin. Aber schon mit Fleischresten bzw. Knochen möchte ich das lieber nicht, wenn ich nicht über kurz oder lang eine langschwänzige Vierbeiner-Invasion haben möchte.
>Ich kaufe schon so gut wie nichts Fertiges Abgepacktes mehr und trotzdem wird der
>Müll eher mehr statt weniger.
>Wie versucht Ihr den Müllberg zu vermeiden bzw. zu verkleinern?
>und jetzt doppelt:-)
>Freundliche, freundliche Grüße
>Gänseblümchen - Bellis perennis

Hallo paquerette :-)
... wegen Müllgebür. Abmelden geht soweit ich weiss nicht. Gemeinde sagt:
Du bist Bürger und jeder macht Müll. Auch Verständlich. Sonst würden die wilden Müllberge nur noch schneller wachsen.
Grüßle
EStx




EStx

23.11.2005, 13:38

@ EStx

Re: Abfallvermeidung, Konzepte


Als Antwort auf: Re: Abfallvermeidung, Konzepte von EStx am 23. November 2005 13:34:13:


>>Hallo,
>>erstmal sorry: bei dem Posting zur Wärmedämmung hab ich ganz vergessen, meine
>>freundlichen Grüße drunter zu schreiben...
>>die Abfall-Entsorgungs-Unternehmen werden immer dreister: seit Jahren marschieren die Gebühren beständig nach oben, trotz oder wegen sinkender Aufkommen.
>>Wir sind selbst noch meilenweit von echter Selbstversorgung enfernt. Das sehe ich immer wieder, wenn ich sehe, wie schnell sich die Tonne (egal ob gelb oder Restmüll) mit Abfällen füllt.
>>Meine Idealvorstellung wäre, gar nichts mehr in die Tonne zu werfen und das Ganze abzumelden (weiß gar nicht, ob man das in Deutschland "darf";). Ich will aber auch um Gottes Willen kein Messie werde, der alles sammelt, weil es ja irgendwie irgendwann mal eventuell verwendet werden könnte.
>>Wir haben leider, leider keinen Ofen, dem man so manches überantworten könnte.
>>Alles kann man aber auch nicht verbrennen und schon gar keine häusliche Müllverbrennungsanlage installieren:-)
>>Was auf den Komposthaufen kann, kommt auch dorthin. Aber schon mit Fleischresten bzw. Knochen möchte ich das lieber nicht, wenn ich nicht über kurz oder lang eine langschwänzige Vierbeiner-Invasion haben möchte.
>>Ich kaufe schon so gut wie nichts Fertiges Abgepacktes mehr und trotzdem wird der
>>Müll eher mehr statt weniger.
>>Wie versucht Ihr den Müllberg zu vermeiden bzw. zu verkleinern?
>>und jetzt doppelt:-)
>>Freundliche, freundliche Grüße
>>Gänseblümchen - Bellis perennis
>Hallo paquerette :-)
>... wegen Müllgebür. Abmelden geht soweit ich weiss nicht. Gemeinde sagt:
>Du bist Bürger und jeder macht Müll. Auch Verständlich. Sonst würden die wilden Müllberge nur noch schneller wachsen.
>Grüßle
>EStx
meinte natürlich > Müllgebühr :-)



Andrea

23.11.2005, 14:22

@ Gänseblümchen

Ratten sind Vegetarier (owT)


Als Antwort auf: Abfallvermeidung, Konzepte von Gänseblümchen am 23. November 2005 13:04:40:





Saurier61

23.11.2005, 14:54

@ Andrea

Re: Ratten sind keine Vegetarier


Als Antwort auf: Ratten sind Vegetarier (owT) von Andrea am 23. November 2005 14:22:23:


Hallo Andrea,

mag sein , dass Ratten die als Haustier gehalten werden Vegetarier sind. Dann aber nur, weil sie dazu gezwungen werden, sie bekommen nichts anderes.

Die Ratten die draußen leben sind Allesfresser. Sie fressen junge Kaninchen, Frösche, Schildkröten, Insekten, Fleisch......

Dehalb müssen Kaninchenkäfige rattensicher gebaut werden, wenn man Junge züchtet, deshalb soll die Schildkröte besser im Keller überwintern, oder wenn draußen, dann so abgesichert, dass keine Ratten an sie ran können.

Deshalb soll man auch keine Fleisch oder Knochenreste auf den Kompost werfen.

Lieben Gruß von
Helga






EStx

23.11.2005, 15:06

@ Saurier61

Re: Ratten sind keine Vegetarier


Als Antwort auf: Re: Ratten sind keine Vegetarier von Saurier61 am 23. November 2005 14:54:19:


>Hallo Andrea,
>mag sein , dass Ratten die als Haustier gehalten werden Vegetarier sind. Dann aber nur, weil sie dazu gezwungen werden, sie bekommen nichts anderes.
>Die Ratten die draußen leben sind Allesfresser. Sie fressen junge Kaninchen, Frösche, Schildkröten, Insekten, Fleisch......
>Dehalb müssen Kaninchenkäfige rattensicher gebaut werden, wenn man Junge züchtet, deshalb soll die Schildkröte besser im Keller überwintern, oder wenn draußen, dann so abgesichert, dass keine Ratten an sie ran können.
>Deshalb soll man auch keine Fleisch oder Knochenreste auf den Kompost werfen.
>Lieben Gruß von
>Helga

Besser vielleicht ... mehr vegetarisch als Allesfresser
http://de.wikipedia.org/wiki/Ratten
EStx



Saurier61

23.11.2005, 15:41

@ EStx

Re: Ratten sind keine Vegetarier


Als Antwort auf: Re: Ratten sind keine Vegetarier von EStx am 23. November 2005 15:06:28:


Hallo EStx,

das ist bei den Ratten so individuell und regions/angebots-bedingt wie bei den Menschen;-))
Australische Schwimmratten ernähren sich von Muscheln, Fisch, Insektenlarven, Krebsen, Fröschen etc.
In China gibt es sogenannte Reisratten, die sich fast ausschließlich von Reis ernähren.

Die Wanderratte ist ein Allesfresser. Sie nimmt mehr tierische Nahrung zu sich, als die Hausratte. Sie kann sich aber auch zeitweilig von ausschließlich pflanzlicher Nahrung ernähren, in Kolonien von Seevögeln lebt sie wiederum rein carnivor.
Siehe: <A href="http://de.wikipedia.org/wiki/Wanderratte" target="_top[/link]http://de.wikipedia.org/wiki/Wanderratte</A>


Lieben Gruß von
Helga


>>Hallo Andrea,
>>mag sein , dass Ratten die als Haustier gehalten werden Vegetarier sind. Dann aber nur, weil sie dazu gezwungen werden, sie bekommen nichts anderes.
>>Die Ratten die draußen leben sind Allesfresser. Sie fressen junge Kaninchen, Frösche, Schildkröten, Insekten, Fleisch......
>>Dehalb müssen Kaninchenkäfige rattensicher gebaut werden, wenn man Junge züchtet, deshalb soll die Schildkröte besser im Keller überwintern, oder wenn draußen, dann so abgesichert, dass keine Ratten an sie ran können.
>>Deshalb soll man auch keine Fleisch oder Knochenreste auf den Kompost werfen.
>>Lieben Gruß von
>>Helga
>Besser vielleicht ... mehr vegetarisch als Allesfresser
>http://de.wikipedia.org/wiki/Ratten
>EStx



Andrea

24.11.2005, 09:06

@ Saurier61

Re: Ratten sind keine Vegetarier


Als Antwort auf: Re: Ratten sind keine Vegetarier von Saurier61 am 23. November 2005 15:41:59:


Hallo Helga,

ich kann nur das weitergeben was uns beigebracht wurde. Zudem auch aus eigenen Erfahrungen sprechen. Wir hatten im Haus ein massives Mäuseproblem. Auch mit Ratten im Schopf, allerdings haben die Ratten niemals irgendwas fleischiges angerührt. Eher wurde der Kompost nach frischen Gemüseabfällen durchwühlt. Mäuse fressen dagegen wirklich ALLES am liebsten übrigens Nutella *g*. Kein Blödsinn. Eine mit Nutella präparierte Mäusefalle funktioniert deutlich besser als Käse oder Speck. -ob die wohl auch schon so degeneriert sind wie wir Menschen???- *g*

Aber wie geschrieben sind unsere eigenen Erfahrungen und das was uns die umliegenden Bauern so gesagt haben.

Grüssle
Andrea


19359 Postings in 3088 Threads, 340 registrierte User, 50 User online (0 reg., 50 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum