Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Johannes

14.11.2006, 01:11
 

Vorratshaltung (Lagerung)

Hallo,

ich bin gerade über eine Meldung des US Generalkonsulats gestolpert:

><i> U.S. Consulate General for Hong Kong and Macau
>
> November 3, 2006
>
> The U.S. Department of State recently sent a cable to all diplomatic and
> consular posts entitled "Pandemic Influenza: Preparing for Possible Shelter-
> In-Place". The cable's main intent was to provide guidance to all staff
> regarding "shelter-in-place". That is, in the event of severe pandemic
> influenza with high morbidity, the public may be advised to self-quarantine.
> Therefore, current guidance notes that families should be prepared to
> "shelter-in-place" for up to twelve weeks, and maintain sufficient food and
> water supplies to accommodate that entire period. </i>

Vom Kontext her bezieht sich das zuerst auf Hongkong bzw. Asien, wollte ich Euch aber trotzdem weitergeben.

Gruß

Johannes

Tahca Ushte

14.11.2006, 15:28

@ Johannes

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Johannes am 14. November 2006 01:11:02:


Hallo Johannes

Ich habe da eine recht interessante Seite gefunden:
Pandemicflu

Übrigens habe ich Deine Meldung auch hier gefunden,
jedoch etwas erweitert:
Birdflujourney

Keine Ahnung, ob und was da dran ist, nur in einem
Selbstversorgungsforum erwarte ich eigentlich, dass
jeder Fori Vorräte für mindestens 12 Wochen auf
Lager hat:-) Ich habe geringfügig mehr:-)

Nicht zu unterschätzen wären die Auswirkungen einer
12-Wochen-Quarantäne für Wirtschaft, Handel und
Finanzmärkte.

Gruß
T.U.





Kiaril

15.11.2006, 20:39

@ Johannes

MMMMMMMMHHH!


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Johannes am 14. November 2006 01:11:02:


Seltsam!

Gerade gestern war ich bei einem pensionierten Steuerberater mit sehr guten Kontakten zu Leuten aus dem Gesundheitsministerium.

Irgendwie scheinen auch die fast panische Ängste vor einer fürchterlichen Grippeepidemie (Vogelgrippe??) zu haben. Die wissen, das innerhalb weniger Jahre was vor der Haustür steht. Das sei sicher. Sie wissen nur nicht wann und wie...
Er wollte mir eine Impfung gegen Grippe dringend ans Herz legen. Sorry, daß ich da keine näheren Infos dazu habe. Daher bitte keine Panik.


Eins ist aber klar!
Impfen lass ich mich nicht!

Deswegen aber nur auf Verdacht hin hamstern??




Saurier61

15.11.2006, 23:24

@ Kiaril

Re: MMMMMMMMHHH!


Als Antwort auf: MMMMMMMMHHH! von Kiaril am 15. November 2006 20:39:


Hallo Kiaril,

ein guter Vorrat kann auch in anderen Situationen von Vorteil sein.

Einfach so hamstern bringt nichts. Nein man kauft das an Dosen, Gläsern, Tüten ein was man sowieso immer braucht.
Sachen die ca. 2-3 Jahre oder auch länger haltbar sind.
Ich habe heute z.B. wieder 4x Sauerkraut gekauft haltbar bis Ende 2008.
Ich brauch mindestens 1 mal im Monat Sauerkraut. 5 Pakete hab ich da noch liegen plus die vier die ich heute gekauft habe macht 9. Die werden in den nächsten 9 Monaten verbraucht. Allerdings kaufe ich für die, die ich verbraucht habe wieder Neue. Da ist die Haltbarkeit dann z.B. bis 2009. Ich hab also immer 9x Sauerkraut zu Hause.
Ich mach gerade Mittagessen, Sauerkraut mit Kasseler. Unverhoffter Besuch, der Laden gerade zu, ich kann in den Keller gehen und noch ein Paket raufholen.

Ganz genauso kann man das mit den anderen Lebensmitteln auch machen.
Am Anfang sollte man sich eine Liste machen, ich brauch das nach zig Jahren nicht mehr, ich weiß ganz genau, was ich im Vorrat habe, und was ich nachkaufen muß.
Wenn von den Lebensmitteln die ich für meinen Vorrat brauche mal welche im Angebot sind dann kauf ich auch mal 20-40 Dosen. Dafür kauf ich dann mal ein paar Monte davon nichts nach. Das gesparte Geld kommt in die Urlaubskasse.

Toilettenpapier, Shampoo, Seife ist auch immer im Vorrat. Das wird nicht schlecht und frisst kein Brot ;-))

Werd ich mal krank und kann nicht einkaufen gehen, hab ich alles zu Hause.
Genauso, wenn ich eingeschneit werde, oder es ist mir einfach zu kalt um rauszugehen, ich muß nicht raus;-))

Gut ich hab nen ziemlich großen Vorrat, dafür hat nicht jeder Platz, aber so für 14 Tage bis 4 Wochen kann jeder etwas unterbringen. Und das sollte man auch tun.

Man weiß nie was kommt.

Lieben Gruß von
Helga

>Seltsam!
>Gerade gestern war ich bei einem pensionierten Steuerberater mit sehr guten Kontakten zu Leuten aus dem Gesundheitsministerium.
>Irgendwie scheinen auch die fast panische Ängste vor einer fürchterlichen Grippeepidemie (Vogelgrippe??) zu haben. Die wissen, das innerhalb weniger Jahre was vor der Haustür steht. Das sei sicher. Sie wissen nur nicht wann und wie...
>Er wollte mir eine Impfung gegen Grippe dringend ans Herz legen. Sorry, daß ich da keine näheren Infos dazu habe. Daher bitte keine Panik.
>
>Eins ist aber klar!
>Impfen lass ich mich nicht!
>Deswegen aber nur auf Verdacht hin hamstern??



Johannes

16.11.2006, 01:03

@ Kiaril

Re: MMMMMMMMHHH!


Als Antwort auf: MMMMMMMMHHH! von Kiaril am 15. November 2006 20:39:


><i> Er wollte mir eine Impfung gegen Grippe dringend ans Herz legen. Sorry, daß
> ich da keine näheren Infos dazu habe. Daher bitte keine Panik.</i>




Hallo Kiaril,

ich persönlich würde mich nicht impfen lassen, aber das Geschmackssache. Meine Gründe gehen in die Richtung, daß sich die abgetöteten/veränderten Impfungs-Viren anders verhalten als die echten Viren, so daß man zwar einerseits bereits durch die Impfung krank werden kann, andererseits aber noch lange keinen sicheren Schutz hat. Und gegen einen Virus impfen, den es noch gar nicht gibt? Nein, dann tue ich doch eher etwas anderes für meine Gesundheit.

><i> Deswegen aber nur auf Verdacht hin hamstern??</i>

"Hamstern" drückt das für mich nicht so gut aus, finde ich.

Würdest Du sagen, daß ALDI & Co "hamstern", wenn sie uns das ganze Jahr über Lebensmittel anbieten? Natürlich hamstern sie, wenn man es genau nimmt, denn Kartoffeln, Äpfel, etc. wachsen eben nicht das ganze Jahr über, sondern nur in der Saison. Und mit Lagerhaltung (und Zukauf in südlichen Ländern) erreichen sie, daß Du das ganze Jahr über alles einkaufen kann.

Es stellst sich also eigentlich nicht die Frage, <b>ob</b> man "hamstert", sondern die Frage ist, <b>wer</b> "hamstert" für uns?

Da ich hinter dem Forumsthema stehe, gehe ich das sowieso etwas anders an. Und freue mich, daß ich nicht nur einen Baum mit Äpfeln zum sofert essen habe (und den Rest dann bei ALDI & Co kaufen muß), sondern ich lagere sie ein und habe bis in den April hinein Äpfel. Und da beginnt dann auch die Zeit, wo es im Garten genug Frisches gibt.

Deine Großeltern haben wahrscheinlich auch noch Kartoffeln eingekellert. Da wurden mehrere Zentner Winterkartoffeln gekauft, und zwar soviel, daß es bis zum Frühjahr reicht (mein Keller ist dafür leider zu warm), genauso auch Kohle und Holz. Meine Großeltern hatten auch einen großen Garten und damit immer genug Eingekochtes bis zur nächsten Saison.

Was ist also normal? So lange unsere Wirtschaft reibungslos funktioniert, ist es normal (besser: üblich), nahezu täglich einkaufen zu gehen. Aber hast Du den Eindruck, die Wirtschaft wird immer so gut funktionieren? Könnten da nicht mal ein Streik, ein längerer Stromausfall oder chaotische Wetterbedingungen einen Strich durch die Rechnung machen? Wenn Du mit dem Auto in Urlaub fährst, wirst Du doch auch nochmal den Luftdruck prüfen und volltanken, nehme ich an. Und da "hamsterst" Du den Sprit nicht, sondern siehst nur zu, daß Du soweit genug hast, wie Du es als realistisch empfindest. Und auf sehr einsamen Strecken wirst Du vielleicht noch ein, zwei Ersatzkanister mitnehmen.

Helga hat ja schon ein paar gute Anregungen gegeben, die ich noch etwas ergänzen möchte. Und zwar mit der Idee, wie man einen Vorrat aufbaut: Wer jetzt fast täglich einkaufen geht, der sollte ab sofort nur noch einmal die Woche einkaufen gehen, dazwischen nur frische Salate oder ähnliches. Jede haltbare Ware, die ihm in der Woche doch fehlt, schreibt er auf, um sie in der nächsten Woche dann vorrätig zu haben. Und sobald das klappt, beginnt man, die großen Einkäufe nur noch alle 14 Tage zu machen, danach vielleicht sogar nur alle vier Wochen bzw. man nutzt Sonderangebote statt fester Tage, dann wird die Vorratshaltung auch noch billig. Und man spart Zeit und kommt ganz natürlich zu einem Vorrat.

Gruß

Johannes




P.S.: Dein altes Paßwort geht noch, Du bist als Stammposter eingetragen.


Johannes

16.11.2006, 01:11

@ Tahca Ushte

Re: Wasser


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Tahca Ushte am 14. November 2006 15:28:23:


><i> Keine Ahnung, ob und was da dran ist, nur in einem
> Selbstversorgungsforum erwarte ich eigentlich, dass
> jeder Fori Vorräte für mindestens 12 Wochen auf
> Lager hat:-) Ich habe geringfügig mehr:-) </i>



Hallo T.U.,

was mir noch etwas Sorgen bereitet, ist das Thema Wasser.

Ich habe z.B. heute mit einem Freund gesprochen, er hat 4 Kinder. Wollte er wirklich einen Vorrat für 12 Wochen haben, wären das (bei 2 Litern je Person und Tag) ca. 1.000 Liter. Sicher, Detlef wird in seiner Zisterne mehr haben, aber hier, da ist das doch eher unüblich.

Wie machst Du das? Oder hast Du eine gute Quelle in der Nähe? Wir haben hier eine sehr schöne Quelle, und die Kanister habe ich jetzt endlich bestellt (10 Liter = 1,85 Euro plus ca 60/70 Cent Versandkostenanteil, neu und lebensmittelecht), damit ergibt sich dann automatisch ein Vorrat. Ich werde etwa alle 14 Tage dorthin fahren und für vier Leute Wasser holen.

Viele Grüße

Johannes



Jochen

16.11.2006, 07:30

@ Johannes

Wasser lagern


Als Antwort auf: Re: Wasser von Johannes am 16. November 2006 01:11:38:


Hallo Johannes,

bei der Lagerung von Wasser wirst du nach kurzer Zeit auf Verkeimungsprobleme stoßen. Wenn du nicht lichtgeschützt lagerst, auch noch auf Algenprobleme.

Du musst also das Wasser so oder so immer abkochen oder chloren (z.B. mit Danchlorix). Ich hab meinen Gartenteich als Reservoir. Das reicht ne Weile :-)

Wer Wasser in 5-l-Behältern lagern will und kein chronisches Misstrauen gegen Kunststoffe hat, kann natürlich auch die großen PET-Flaschen nehmen, die es jetzt gelegentlich gibt. Die sind meist mit Inhalt billiger als entsprechende Leerbehälter.

LG Jochen


Gänseblümchen

16.11.2006, 08:41

@ Jochen

Re: Wasser lagern


Als Antwort auf: Wasser lagern von Jochen am 16. November 2006 07:30:40:


Hallo,

ich habe mir folgendes angewöhnt:
wann immer ich den Einkochtopf chargenbedingt nicht voll kriege und noch etwas Platz ist, nehme ich ein großes Schraub- oder Weckglas, fülle es mit Leitungswasser und koche es mit ein.
Auf diese Weise kommen sicherlich keine wirklich großen Mengen zustande, aber es hilft, den Einkochapparat auszulasten und durch die Größe der verwendeten Gläser kann günstigerweise immer nur ein kleiner Teil des Bestandes geöffnet werden (was man im Falle eines Falles halt grade braucht), und der restliche Wasservorrat bleibt schön geschlossen und keimfrei.
Ich habe diese Gläser teilweise schon 2 Jahre dastehen (ohne sie großartig kühl und dunkel zu lagern), da haben sich noch keinerlei Algen beildet oder sonstiges optisch wahrnehmbares.
Es ist lediglich ein Platzproblem.
Der Rest des Wasservorrates besteht aus gekauften Sprudelflaschen (mit und ohne Sprudel). Auch ein Platzproblem.

MfG
Gänseblümchen


Tahca Ushte

16.11.2006, 10:51

@ Johannes

Re: Wasser


Als Antwort auf: Re: Wasser von Johannes am 16. November 2006 01:11:38:


Hallo Johannes

Problem Wasser ist mir bewusst. Ich habe 5-20 Liter-Behälter
in größerer Zahl. Außerdem gibt es Katadyn und Micropur.
Quellwasser ist auch in der Nähe. Dann kann man was mit
Aktiv-Kohle machen, bekommt man im Zoogeschäft. Wasser
ist eigentlich das Hauptproblem, und zwar sauberes Wasser.
Kochen ist auch eine Option, aber irgendwann sollte man
auch wieder "gesundes" Wasser zu sich nehmen können.
Dan-Klorix und Silber-Wasser sind auf Dauer eher nicht so
gesund:-) Mein Katadyn ist die erste Wahl, aber bei "schlechtem"
Wasser, z. B. irgendein "umgekippter Teich" ist kein Kraut
gewachsen:-)

Im Frühjahr gehe ich wieder auf Wanderschaft und zwar in D.
Mein Katadyn kommt mit. Nach "gutem" Wasser wird gesucht,
z. B. ein Waldbach.

LG
T.U.



AlexP

16.11.2006, 13:15

@ Tahca Ushte

Re: Wasser


Als Antwort auf: Re: Wasser von Tahca Ushte am 16. November 2006 10:51:03:


<i>Dan-Klorix und Silber-Wasser sind auf Dauer eher nicht so
gesund:-) </i>

Bei Dan-Klorix bleibt am Ende nur ganz normales Kochsalz im Wasser übrig und zwar in sehr geringen Mengen.

Silberreste können auf Dauer die Darmflora schädigen, geringe Mengen über einen mittleren Zeitraum oder geringste Menge über einen langen Zeitraum sind eher gesund.

cu AlexP


Inge

17.11.2006, 08:53

@ Kiaril

Re: MMMMMMMMHHH!


Als Antwort auf: MMMMMMMMHHH! von Kiaril am 15. November 2006 20:39:


<i>Irgendwie scheinen auch die fast panische Ängste vor einer fürchterlichen Grippeepidemie (Vogelgrippe??) zu haben. Die wissen, das innerhalb weniger Jahre was vor der Haustür steht. Das sei sicher. Sie wissen nur nicht wann und wie...</i>


Guten Morgen!

Vermutlich wissen die, dass das FLI Feldversuche mit einem Impfstoff gegen (oder für?) H5N1 plant. Und wenn die mit (gentechnisch veränderten) Viren noch im Freiland rumspielen...
<A href="http://www.fli.bund.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/News/aktuelle_Krankheitsgeschehen/avi_Flu/FLI_060526_Markerimpfstoff_II.pdf" target="_top[/link]http://www.fli.bund.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/News/aktuelle_Krankheitsgeschehen/avi_Flu/FLI_060526_Markerimpfstoff_II.pdf</A>

Grüße
Inge


Wesemichshof

TigerAuge

19.11.2006, 20:20

@ AlexP

WASSER (zum Nachdenken)


Als Antwort auf: Re: Wasser von AlexP am 16. November 2006 13:15:20:


Aloha

Wasser. Was "sagt" uns dieses Wort?
Leben wohl?!

Und das WasserLeben wird immer wertvoller.
Das "Öl" der Zukunft!

<A href="http://www.menschen-recht-wasser.de/" target="_top[/link]http://www.menschen-recht-wasser.de/</A>


Von Herzen
TigerAuge



19412 Postings in 3104 Threads, 339 registrierte User, 117 User online (0 reg., 117 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum