Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Bederich

14.01.2007, 20:57
 

Vorratshaltung (Lagerung)

Hallo ihr Lieben,
das Survival-Forum gibt es nun nicht mehr und über die Vorratshaltung wird hier nicht so intensiv geschrieben.
Nun, wir haben heute Inventur gemacht.
In unserer Speisekammer haben wir ein, mit der Wand verschraubtes, Blechregal. Hier lagern wir Lebensmittel die wir nicht selbst herstellen. Das Rotationsverfahren birgt die Gefahr, daß man einiges übersieht.
Deshalb haben wir verschließbare Kisten(30x40x20) gekauft um den Vorrat übersichtlicher zu gestalten.
Während wir bei der Arbeit waren rief ein Bekannter an, der uns für das nächste Wochenende einlud.
Ich sagte ihm wir seien gerade dabei unser Vorräte neu zu ordnen. "Welche Vorräte", sagte er.
Als unser Sohn heute Abend nach Hause kam, erzählte ich ihm davon und er sagte: "Hat Michael denn keine Vorräte?"
Unser Sohn gehört zur Junkfood-Generation. Es freut mich, daß doch etwas von unserem "Vorleben" hängengeblieben ist!

Und jetzt noch ein Rezept für Gebackene Zwiebeln:
500g Zwiebeln, geschält und halbiert
50g Butter
1 EL Honig oder etwas mehr
¼ l Weißwein
200g Sahne
Salz und Pfeffer, Kräuter nach belieben

Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und den Honig zugeben.
Die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten braun anbraten.
Mit dem Wein ablöschen, Deckel drauf und 25 Minuten köcheln lassen.
Die Flüssigkeit muß fast vollständig eingekocht sein!
Salzen, pfeffern und die Sahne zugeben.
Fünf Minuten ziehen lassen und mit Salzkartoffel, Knödeln oder Klößen servieren.

Guten Appetit
Bederich

volker

15.01.2007, 07:29

@ Bederich

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Bederich am 14. Januar 2007 20:57:22:


.
>In unserer Speisekammer haben wir ein, mit der Wand verschraubtes, Blechregal. Hier lagern wir Lebensmittel die wir nicht selbst herstellen. Das Rotationsverfahren birgt die Gefahr, daß man einiges übersieht.
>Deshalb haben wir verschließbare Kisten(30x40x20) gekauft um den Vorrat übersichtlicher zu gestalten.
.

transparente oder farbige kisten ???
die erfahrung in meinem kühlschrank zeigt
das kisten, schüsseln etc., wo man nicht von außen sehen kann was drin ist
immer in vergessenheit geraten
gleiches habe ich in anderen kühlschränken auch schon erlebt
ich verwende jedenfalls nur noch tranparente behälter

das gleiche problem hatte ich auch schon in der werkstatt
was man nicht gleich sieht, vergißt man sehr schnell

lagere jetzt alles offen, und las es lieber etwas einstauben statt vor sich hingammeln

volker



Gänseblümchen

15.01.2007, 09:21

@ Bederich

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Bederich am 14. Januar 2007 20:57:22:


Hallo Bederich,

>das Survival-Forum gibt es nun nicht mehr

es ist ein Jammer....weiß jemand, ob es irgendwann wieder aufmachen wird??

>Ich sagte ihm wir seien gerade dabei unser Vorräte neu zu ordnen. "Welche Vorräte", sagte er.

Da kann ich auch nur staunen, wenn ich so was höre. Ich hab sogar schon von Leuten gehört, die schmeißen das weg, was sie grade nicht brauchen und nicht aufheben wollen. Und sie wollen prinzipiell nichts aufheben.
Wenn das nicht zum Himmel schreit, dann weiß ich auch nicht mehr....

Ärgerlich ist nur folgendes: ich hatte mir jetzt mal mit einer neuen Packung Reis ein paar Viecher in den Schrank geholt:-(((((

Danke noch für Deine Links zum Wetter.

MfG
Gänseblümchen



Saurier61

15.01.2007, 10:58

@ Gänseblümchen

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Gänseblümchen am 15. Januar 2007 09:21:24:


Hallo Gänseblümchen,

>Ärgerlich ist nur folgendes: ich hatte mir jetzt mal mit einer neuen Packung Reis ein paar Viecher in den Schrank geholt:-(((((

das ist ein Grund für mich gewesen, alles was in Kartons oder Tüten verpackt ist, sofort in Vorratsbehälter zu geben. Da sehe ich sofort, ob die Ware sauber ist. Am besten eignen sich Gläser mit Bügelverschluß und Gummidichtung. Wenn nichts in der Ware war, kommt auch nichts mehr rein. Ich hab aber auch schon Müsli gehabt, das sah sauber aus, waren aber wohl doch schon Eier der Getreidemotte drin. Vorteil bei den Gläsern mit Bügelverschluß: es kommt auch nichts mehr raus ;-)) kann also im Falle eines Falles auch keine anderen Lebensmittel mehr befallen.

Selbst Eier packe ich sofort aus. Auf der Eierpappe krabbeln manchmal Milben rum. Die hat man dann hinterher im Schrank in allen trockenen Lebensmitteln.

(Koch-)bücher gehören auch nicht in die Küche. Auch darin verstecken sich gern Milben. Und auch diese mögen Mehl und Co.

Hat man diese Viecherl erst einmal im Schrank bekommt man sie nicht wieder raus, außer mit Gift. Ich hab deshalb ne komplett neue Küche. (brauchte sowieso neue Schränke ;-))

Mehl sollte man nur da kaufen, wo es separat gelagert wird. Vorsicht bei Lidl stehen manchmal die Eier direkt daneben. Neben Grieß, Buchweizen gelagert sind wahrscheinlich auch schon Milben drin. Die kommen aus dem Regal mit dem Grieß. Grieß und Buchweizen sind häufig mit Milben befallen. Es liegt einfach zu lange im Regal. Mach mal den Hörtest: Packung ans Ohr(Haare weg), wenn nix knistert ist es meistens sauber. Bei Mehl funktioniert das allerdings nicht.



Knisternde Grinsegrüße von
Helga ;-))



Saurier61

15.01.2007, 11:14

@ volker

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von volker am 15. Januar 2007 07:29:


Hallöle Volker,

ich hab auch teilweise Kisten im Keller. Da ist dann immer nur eine max 2 Sorten Lebensmittel drin. Und vorne vor klebt ein Zettel, damit ich weiß, was drin ist.
Der Vorteil dabei: die Kisten sind mit Deckel, da können dann keine Mäuse über die Dosen laufen und vollpinkeln.
Durch Ratten-/Mäuseurin werden verschiedene Krankheiten übertragen wie z.B. Leptospirose, oder das Huntervirus.

Übersehen hab ich so noch nie was.
Noch ein kleiner Tip: Ich schreib immer das Haltbarkeitsdatum noch mal mit Permanentmarker fett auf den Deckel und die Seite. So hat man den besseren Überblick, welche Dose zuerst weg muß.

Lieben Gruß von
Helga


>.
>>In unserer Speisekammer haben wir ein, mit der Wand verschraubtes, Blechregal. Hier lagern wir Lebensmittel die wir nicht selbst herstellen. Das Rotationsverfahren birgt die Gefahr, daß man einiges übersieht.
>>Deshalb haben wir verschließbare Kisten(30x40x20) gekauft um den Vorrat übersichtlicher zu gestalten.
>.
>transparente oder farbige kisten ???
>die erfahrung in meinem kühlschrank zeigt
>das kisten, schüsseln etc., wo man nicht von außen sehen kann was drin ist
>immer in vergessenheit geraten
>gleiches habe ich in anderen kühlschränken auch schon erlebt
>ich verwende jedenfalls nur noch tranparente behälter
>das gleiche problem hatte ich auch schon in der werkstatt
>was man nicht gleich sieht, vergißt man sehr schnell
>lagere jetzt alles offen, und las es lieber etwas einstauben statt vor sich hingammeln
>volker



Gänseblümchen

15.01.2007, 13:05

@ Saurier61

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Saurier61 am 15. Januar 2007 10:58:21:


Hallo Helga,

>Am besten eignen sich Gläser mit Bügelverschluß und Gummidichtung.

Gehen auch Schraubgläser??

>(Koch-)bücher gehören auch nicht in die Küche. Auch darin verstecken sich gern Milben. Und auch diese mögen Mehl und Co.

Hab ich noch gar nicht so gesehen. Wohin dann mit meiner Sammlung?? Hab eh schon kaum Platz:-(

>Mach mal den Hörtest: Packung ans Ohr(Haare weg), wenn nix knistert ist es meistens sauber.

Meinst Du allen Ernstes, daß man bei der Geräuschkulisse eines Supermarktes noch irgendwas diesbezügliches hören kann??

MfG
Gänseblümchen


Bederich

15.01.2007, 13:07

@ volker

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von volker am 15. Januar 2007 07:29:


>transparente oder farbige kisten ???

Hallo Volker,
die Kisten und auch die Deckel sind transparent.
Auf die Vorderseiten haben wir große Etiketten mit Inhaltsangabe geklebt.
Wie Helga, haben wir die Lebensmittel sortiert verpackt.

Schönen Gruß
Bederich

<IMG src="http://www.bilder-hochladen.net/files/wsf-4.jpg" alt="http://www.bilder-hochladen.net/files/wsf-4.jpg[/link]



Armin

15.01.2007, 13:37

@ Gänseblümchen

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Gänseblümchen am 15. Januar 2007 13:05:55:


Hi,
>>Am besten eignen sich Gläser mit Bügelverschluß und Gummidichtung.
>Gehen auch Schraubgläser??

Ja.

Gruß
Armin


Inge

15.01.2007, 13:41

@ Bederich

Re: Vorratshaltung - TK-Truhe


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Bederich am 14. Januar 2007 20:57:22:


Hallo zusammen,
meine T*pper- oder sonstige Dosen beschrifte ich (ziemlich) wasserfest mit durchgehenden Nummern. Auf einer normalen Schiefertafel habe ich dann die Nummern und schreibe dahinter, was in der Dose ist.
Wenn ich die Dose aus dem TK nehme, wische ich den Text einfach weg. Dadurch benötige ich keine Aufkleber und bin beim Inhalt der TK-Truhe (meistens) auf dem neuesten Stand.
Viele Grüße
Inge


Johannes

16.01.2007, 00:30

@ Bederich

Re: Vorratshaltung / Schädlinge


Als Antwort auf: Vorratshaltung von Bederich am 14. Januar 2007 20:57:22:


> das Survival-Forum gibt es nun nicht mehr und über die Vorratshaltung wird
> hier nicht so intensiv geschrieben.




Hallo Bederich,

schön, daß Du das Thema hier aufgreifst, und gerade Deinen Ansatz (Rotationsverfahren) halte ich für wichtig. Im Survial ging es mir manchmal zu sehr darum, Dinge für Extremfälle zu lagern, die man im Alltag dann doch nicht ißt ("<i>sich ein Jahr lang für 200,00 Euro ernähren</i>" - theoretisch interessant, aber praktisch will das niemand ausprobieren. Trotzdem schade, daß das Forum samt Backup weg ist, nur das Wiki habe ich noch).

> <i>Deshalb haben wir verschließbare Kisten(30x40x20) gekauft um den Vorrat
> übersichtlicher zu gestalten.</i>

Wenn ich Deine Kisten richtig erkannt habe, dann sind sie zwar super zu stapeln, aber nicht wirklich dicht, es könnten also Schädlinge reinkommen. Habt Ihr damit keine Probleme?

Ich habe z.B. immer mal wieder Probleme mit Motten in neuen, einwandfrei verschlossenen Verpackungen, z.B. Reis, bei dem die Öffnung großzügig zugeklebt ist, so daß sich unter dem intakten Klebeschild keine Motte durcharbeiten konnte. Trotzdem hat der Reis gelebt. Oder die Tütensuppe in der einwandfreien Verpackung, in der doch der Wurm drin war. :-(

Können Motten evtl. Minilöcher bohren, die man nicht erkennt (ich dachte immer, sie fressen sich durch), um dann ihre Eier abzulegen, oder nimmt man die Viecher schon im Laden mit?

><i> Als unser Sohn heute Abend nach Hause kam, erzählte ich ihm davon und er
> sagte: "Hat Michael denn keine Vorräte?"</i>

Das ist doch erfreulich, daß Euer Beispiel so gut ankommt.

Gruß

Johannes



Bederich

16.01.2007, 11:57

@ Johannes

Re: Vorratshaltung / Schädlinge


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung / Schädlinge von Johannes am 16. Januar 2007 00:30:42:


>Wenn ich Deine Kisten richtig erkannt habe, dann sind sie zwar super zu stapeln, aber nicht wirklich dicht, es könnten also Schädlinge reinkommen. Habt Ihr damit keine Probleme?

Hallo Johannes,
luftdicht verschlossen sind die Kisten zwar nicht aber der Deckel liegt fast plan auf.
An den Seiten sind zwei Verschlüsse so kann die Kiste nicht unbeabsichtigt geöffnet werden.
Mit Ungeziefer haben wir keine Sorgen. Ich habe mal eine Lockstofffalle für Lebensmittelmotten aufgehängt hat aber nichts ergeben. Die Sachen aus dem Garten werden schon draußen abgewaschen. Langzeitvorräte, die nicht in Dosen oder Gläsern gelagert werden, schweißen wir in Beutel ein oder packen sie in Sauerkraut- oder Sauceneimer.
Diese Eimer sind dicht! Man bekommt sie bei Schlachtern oder Restaurants meist kostenlos.

Schönen Gruß
Bederich



Helene

16.01.2007, 13:33

@ Gänseblümchen

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Gänseblümchen am 15. Januar 2007 09:21:24:


>Da kann ich auch nur staunen, wenn ich so was höre. Ich hab sogar schon von Leuten gehört, die schmeißen das weg, was sie grade nicht brauchen und nicht aufheben wollen. Und sie wollen prinzipiell nichts aufheben.

In Wien werden in den privaten Haushalten jährlich 40 kg Lebensmittel pro Kopf weggeschmissen. Wie ich das gelesen habe, ist mir fast schlecht geworden! Dazu kommt ja noch das, was aus dem Handel und der Gastronomie weggeworfen wird. Und unsere lieben Freunde von Mon***to wollen uns einreden, dass wir leckeres Genfood brauchen, damit die Menschheit nicht verhungert ...

lG Helene


Gänseblümchen

16.01.2007, 14:17

@ Helene

Re: Vorratshaltung


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung von Helene am 16. Januar 2007 13:33:49:


Hallo,

>In Wien werden in den privaten Haushalten jährlich 40 kg Lebensmittel pro Kopf weggeschmissen. Wie ich das gelesen habe, ist mir fast schlecht geworden! Dazu kommt ja noch das, was aus dem Handel und der Gastronomie weggeworfen wird.

Na vielleicht weniger in der Gastronomie, dafür beim Einzelhandel. Angewelktes Gemüse ist zwar nicht mehr qualitativ so hochwertig wie frisches, aber es ist immer noch Lebensmittel mit Kohlehydraten, Kalorien u.a. Inhaltsstoffen und könnte zu Suppen verarbeitet werden, dem man die Frischkomponente noch zufügt. Aber zum preisgesenkten, angewelkten Gemüse zu greifen, ist auch eine Imagefrage. Sowas ist kaum absetzbar (auch abgesehen von Gemüse; es betrifft auch solche Dinge wie Konserven, Tütensuppen u.ä.). Manchmal gibt es bei uns im Laden sowas. Kaum einer greift da zu.
Manche Supermärkte schütten das ganze Zeug hinter dem Laden frei zugänglich in Abfalltonnen. Inzwischen gibt es Leute, die es für sich selbst (nicht etwa für die Karnickel) dort wieder rausholen. Sie "kaufen" nur noch hinterm Laden ein.
Und noch was: wer weiß denn schon noch, wie beispielsweise ein Gemüse komplett verwertet wird? Man kauft einen Blumenkohl, macht Blätter und Strunk ab und wirft beides weg. Wenn man aber Blätter und Strunk (leicht geschält) kleingeschnitten trocknen würde, ergäbe das eine feine Suppenwürze. Das Gleiche geht auch mit den Blättern vom Kohlrabi usw.
Vielleicht sollten wir solche Beispiel mal sammeln, wie man ein Nahrungsmittel zu 100% nutzen kann.
Irgendein berühmter Indianer hat mal gesagt, daß - wenn man schon ein Tier jagt und tötet - es dann aber auch zu 100% verwerten muß, um seine Achtung gegenüber dem Tier bzw. seinen sterblichen Überresten zu bezeugen. Irgendwie sehe ich es bei Pflanzennahrung genauso. Und ich möchte es noch ausdehnen: es ist auch die Achtung vor der Arbeit derer, die sich um die Bestellung der Felder, das Mahlen des Mehles, die Fütterung der Tiere usw. gekümmert haben. Das sollte wieder einen großen Stellenwert bekommen.

>Und unsere lieben Freunde von Mon***to wollen uns einreden, dass wir leckeres Genfood brauchen, damit die Menschheit nicht verhungert ...

Ich glaub eh nicht an die Theorie, daß unsere Erde die Menschen nicht ernähren kann. Dazu sind wir in Europa und Amerika (und anderswo) viel zu fett, die Abfalltonnen viel zu voll und das Straßennetz viel zu dicht bzw. die versiegelten Flächen viel zu groß.

MfG
Gänseblümchen




Saurier61

21.01.2007, 00:05

@ Bederich

Re: Vorratshaltung / Schädlinge


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung / Schädlinge von Bederich am 16. Januar 2007 11:57:46:


Hallöle,

Eimer mit Deckel gibt es auch vom Imbiss. Majo, Ketchupeimer oder die vom Krautsalat sind sogar wasserdicht.

Senfeimer behalten zu lange den Geruch vom Senf. Die nehm ich lieber nicht mehr.
Am liebsten nehm ich die Majoeimer, die klicken, wenn man die zudrückt.

Lieben Gruß
von Helga


>>Wenn ich Deine Kisten richtig erkannt habe, dann sind sie zwar super zu stapeln, aber nicht wirklich dicht, es könnten also Schädlinge reinkommen. Habt Ihr damit keine Probleme?
>Hallo Johannes,
>luftdicht verschlossen sind die Kisten zwar nicht aber der Deckel liegt fast plan auf.
>An den Seiten sind zwei Verschlüsse so kann die Kiste nicht unbeabsichtigt geöffnet werden.
>Mit Ungeziefer haben wir keine Sorgen. Ich habe mal eine Lockstofffalle für Lebensmittelmotten aufgehängt hat aber nichts ergeben. Die Sachen aus dem Garten werden schon draußen abgewaschen. Langzeitvorräte, die nicht in Dosen oder Gläsern gelagert werden, schweißen wir in Beutel ein oder packen sie in Sauerkraut- oder Sauceneimer.
>Diese Eimer sind dicht! Man bekommt sie bei Schlachtern oder Restaurants meist kostenlos.
>Schönen Gruß
>Bederich



lustamdasein

25.01.2007, 23:44

@ Inge

Re: Vorratshaltung - TK-Truhe


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung - TK-Truhe von Inge am 15. Januar 2007 13:41:02:


>Hallo zusammen,
>meine T*pper- oder sonstige Dosen beschrifte ich (ziemlich) wasserfest mit durchgehenden Nummern. Auf einer normalen Schiefertafel habe ich dann die Nummern und schreibe dahinter, was in der Dose ist.
>Wenn ich die Dose aus dem TK nehme, wische ich den Text einfach weg. Dadurch benötige ich keine Aufkleber und bin beim Inhalt der TK-Truhe (meistens) auf dem neuesten Stand.
>Viele Grüße
>Inge

Das ist ne gute Idee, eine Schiefertafel über der Truhe und ich muss nur noch nach der Nummer suchen.
Richtig gut.



Inge

26.01.2007, 07:37

@ lustamdasein

Re: Vorratshaltung - TK-Truhe


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung - TK-Truhe von lustamdasein am 25. Januar 2007 23:44:49:


<i>Das ist ne gute Idee, eine Schiefertafel über der Truhe und ich muss nur noch nach der Nummer suchen.
>Richtig gut.</i>

du musst nur ganz kosequent alles ausstreichen, was Du raus hast, sonst hast Du irgendwann Hunger, und das gesuchte Essen ist schon längst als Dünger aufm Feld ;o)
LG Inge



Wesemichshof

lustamdasein

26.01.2007, 18:17

@ Inge

Re: Vorratshaltung - TK-Truhe


Als Antwort auf: Re: Vorratshaltung - TK-Truhe von Inge am 26. Januar 2007 07:37:05:


><i>Das ist ne gute Idee, eine Schiefertafel über der Truhe und ich muss nur noch nach der Nummer suchen.
>>Richtig gut.</i>
>du musst nur ganz kosequent alles ausstreichen, was Du raus hast, sonst hast Du irgendwann Hunger, und das gesuchte Essen ist schon längst als Dünger aufm Feld ;o)
>LG Inge

Jetzt beschrifte ich die Dosen und Beutel, weiß also nie so richtig, was da ist. Dein System ist um Klassen besser.
mfg


19433 Postings in 3110 Threads, 340 registrierte User, 50 User online (0 reg., 50 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum