Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





mt

25.01.2007, 13:07
 

Haltbarkeit Lebensmittel (Lagerung)

Hallo Leute!!

Ich wollte mal nachfragen inwiefern ihr Erfahrungen habt, mit der angegebenen Haltbarkeitsdauer von Lebensmitteln -> und der tatsächlichen Nutzbarkeit!

Ich beschäftige mich seit Kathrina erst intensiv mit Vorsorgeplänen in einer Stadt.

Ausserdem bin ich sehr Outdoor-Interessiert!
Sind hier Leute aus österreich da? Oberösterreich?

Getestet:
Ravioli in Dosen (mind. haltbar 2 Jahre), nach 3 Jahren auch OK
Reis in Kartonpackerln (mind. hb. 1 Jahr), 1,5 J. auch OK
andere konservenprodukte ähnlich
Mineralwasser noch nicht, hab ca. 52l in Flaschen gelagert.

Mit Autark isses nicht so leicht, ich wohne in einer Stadt in Österreich, besser gesagt am Stadtrand, ca. 5 min ins Grüne.

mfg mt

Helene

25.01.2007, 14:29

@ mt

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Haltbarkeit Lebensmittel von mt am 25. Januar 2007 13:07:


>Sind hier Leute aus österreich da?

Ja, ich z.B.

>Oberösterreich?

Erst nächstes Jahr, einstweilen noch NÖ

lG Helene


Inga

25.01.2007, 14:46

@ mt

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Haltbarkeit Lebensmittel von mt am 25. Januar 2007 13:07:


Ich schlahcte am Wochenende 2 Schweine und mache auch viel haltbar,

Die Leberwurst und Sülze halten über Jahre hinweg.
Das vorschriftsmäßig eingefrohrene Fleisch ca. 1 Jahr lang haltbar.
Die rote trockene Wurst weiß i ch nicht, aber sie wird bei ordnungsgemäßer Langerung auch 1 Jahr alt, wenn wir sie nicht früher wegfuttern.

Ansonsten je trockener um so länger haltbar.

also Mehl und Reis und so.

aber Mehl besser in ganzen Körnern lagern und frisch schroten, hat man mehr davon. Bleiben mehr Vitamine erhalten.

Am aller aller besten und längsten hält sihc Salz und Zucker!

Und warum willst du Wasser lagern?

LG
Inga



Saurier61

25.01.2007, 15:16

@ mt

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Haltbarkeit Lebensmittel von mt am 25. Januar 2007 13:07:


Hallöle mt,

ich sehe keinen Sinn darin, auszutesten, wie lange ein bestimmtes Lebensmittel noch nach dem MhD ohne Vergiftung zu geniessen ist.

Ihr wollt vorsorgen,
doch ihr zäumt in diesem Sinne doch das Pferd von hinten auf.

Meiner Meinung nach ist es angebracht, einen guten Vorrat für längere Zeit aufzubauen.
Das bedeutet für mich:
Lebensmittel bunkern, die ich auch in normalen Zeiten essen werde.

Aus diesem Vorrat das zu entnehmen, was ich täglich brauche.

Die verbrauchten Lebensmittel wöchentlich/monatlich wieder neu kaufen und dann ordentlich nach MHD einreihen.

So hat man immer einen Vorrat der ein gutes MhD hat.

Wenn es dann irgendwelche absehbaren Probleme in der Versorgung von Lebensmittel geben sollte, kann man schnell noch diesen Vorrat weiter aufstocken.

Z.B. mit Lebensmitteln, die man ansonsten nicht einkaufen würde wie Getreide, Trockenprodukte, H- Milch, Öl.

Das ist dann ganz frisch im Vorrat und hält recht lang.

Ich hab im Moment gar kein Getreide gelagert. Nur ca 20kg Mehl, weil da garantiert ist, dass ich es innerhalb von 1Monat verbrauchen kann.

Ach und Haferflocken sollte man nur kaufen, wenn man sie gekocht/gebacken mag.
Rohverzehr von Getreide ist ungesund. (ab und an mal ein Müsli oder Haferflocken mit Milch schaden nicht, die Menge machts.)

Getreide möglichst immer gekocht, gebacken, als Sprossen, damit die Vitaminaufnahme nicht gestört wird.

Cornflakes, Schokopops... sind da eher angebracht, weil hier das Getreide schon aufgeschlossen ist und Phytin und Co sich "verflüchtigt" haben. Nimmt aber viel Platz im Vorrat ein.

Die vielgelobte Weizenkleie als Ballaststoff kann man getrost in die Tonne werfen. Gummar HT oder abgekühlte Kartoffeln liefern genauso viele Ballaststoff, verhindern aber nicht die Eisen und Vitaminaufnahme.

So nun muß ich mal in den Keller, Vorräte checken für Wochenendeinkauf.

Lieben Gruß von
Helga




>Hallo Leute!!
>Ich wollte mal nachfragen inwiefern ihr Erfahrungen habt, mit der angegebenen Haltbarkeitsdauer von Lebensmitteln -> und der tatsächlichen Nutzbarkeit!
>Ich beschäftige mich seit Kathrina erst intensiv mit Vorsorgeplänen in einer Stadt.
>Ausserdem bin ich sehr Outdoor-Interessiert!
>Sind hier Leute aus österreich da? Oberösterreich?
>Getestet:
>Ravioli in Dosen (mind. haltbar 2 Jahre), nach 3 Jahren auch OK
>Reis in Kartonpackerln (mind. hb. 1 Jahr), 1,5 J. auch OK
>andere konservenprodukte ähnlich
>Mineralwasser noch nicht, hab ca. 52l in Flaschen gelagert.
>Mit Autark isses nicht so leicht, ich wohne in einer Stadt in Österreich, besser gesagt am Stadtrand, ca. 5 min ins Grüne.
>mfg mt
>



TigerAuge

25.01.2007, 15:45

@ Helene

@Helene


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Helene am 25. Januar 2007 14:29:42:


Aloha


Habe da eine Idee!

Wenn Du wirklich nächstes Jahr "Umsteigst", dann wird doch Dein
Arbeitsplatz frei. Ich habe da eine Freundin in Wien und sie sucht
einen Job.
Ich glaube, dass Deiner das Richtige für sie wäre.
Mehr dazu heute Abend per ElektroBriefTaube oder so. ;-)


Von Herzen
TigerAuge



Gänseblümchen

25.01.2007, 15:49

@ Saurier61

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Saurier61 am 25. Januar 2007 15:16:46:


Hallo Helga,

>Rohverzehr von Getreide ist ungesund. (ab und an mal ein Müsli oder Haferflocken mit Milch schaden nicht, die Menge machts.)
>Getreide möglichst immer gekocht, gebacken, als Sprossen, damit die Vitaminaufnahme nicht gestört wird.

Kannst Du dies bitte etwas genauer erklären? Wär ganz nett.
Wenn Du wieder aus dem Keller und vom Einkaufen zurück bist;-)

>Die vielgelobte Weizenkleie als Ballaststoff kann man getrost in die Tonne werfen. Gummar HT oder abgekühlte Kartoffeln liefern genauso viele Ballaststoff,

Was ist Gummar HT??

mfg
Gänseblümchen


Helene

25.01.2007, 17:00

@ Gänseblümchen

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Gänseblümchen am 25. Januar 2007 15:49:34:


>Hallo Helga,
>>Rohverzehr von Getreide ist ungesund. (ab und an mal ein Müsli oder Haferflocken mit Milch schaden nicht, die Menge machts.)
>>Getreide möglichst immer gekocht, gebacken, als Sprossen, damit die Vitaminaufnahme nicht gestört wird.
>Kannst Du dies bitte etwas genauer erklären? Wär ganz nett.
>Wenn Du wieder aus dem Keller und vom Einkaufen zurück bist;-)

Ich bin zwar nicht Helga ;-)

Was ich weiss ist folgendes:
Im rohen Getreide gibt es Stoffe, die die Aufnahme von Mineralstoffen, z. B. Eisen, Kalzium und Magnesium, behindern können (die Phytine = Phosphorverbindung).
Phytin bindet Mineralstoffe, die dann vom Organismus nicht mehr aus dem Darm aufgenommen werden können.
Abgebaut wird das Phytin durch Backen oder Kochen (darum essen die Engländer ihre Haferflocken als Porridge) oder durch längeres Einweichen (für das Original-Bircher-Müesli muss man die Flocken ja auch einige Zeit einweichen, wenn ich mich richtig erinnere)

lG Helene





Dieter R.

25.01.2007, 19:08

@ mt

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Haltbarkeit Lebensmittel von mt am 25. Januar 2007 13:07:


>Hallo Leute!!
>Ich wollte mal nachfragen inwiefern ihr Erfahrungen habt, mit der angegebenen Haltbarkeitsdauer von Lebensmitteln -> und der tatsächlichen Nutzbarkeit!
>Ich beschäftige mich seit Kathrina erst intensiv mit Vorsorgeplänen in einer Stadt.
>Ausserdem bin ich sehr Outdoor-Interessiert!
>Sind hier Leute aus österreich da? Oberösterreich?
>Getestet:
>Ravioli in Dosen (mind. haltbar 2 Jahre), nach 3 Jahren auch OK
>Reis in Kartonpackerln (mind. hb. 1 Jahr), 1,5 J. auch OK
>andere konservenprodukte ähnlich
>Mineralwasser noch nicht, hab ca. 52l in Flaschen gelagert.
>Mit Autark isses nicht so leicht, ich wohne in einer Stadt in Österreich, besser gesagt am Stadtrand, ca. 5 min ins Grüne.
>mfg mt


Nun ich habe jede menge Konserven, Nudeln und Reis Eingelagert.
Bei den Dosen habe, Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, fertig Gerichte wie Ravioli und fertig Suppen gewählt.
Ich habe aber kürzlich festgestellt das ich Öl und Salz einlagern muss, ohne Salz Nudeln kochen schmeckt wie Knüppel auf de Kopfe. Der nächste Punkt wäre wie Koche ich all das Zeug bei einen Totalen Stromausfall?
Am liebsten würde ich mir wieder einen Kohle Offen anschaffen, aber ich befürchte das das mein Vermieter nicht mit machen wird. Es gibt kaum Wohnungen die mit Offen und Garten vermietet werden.






Saurier61

25.01.2007, 22:20

@ Gänseblümchen

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Gänseblümchen am 25. Januar 2007 15:49:34:


Hallo Gänseblümchen,

da war Helene mit dem Phytin in Getreide etwas schneller als meinereiner;-)
Etwas ausführlicher, warum Getreide 3-8 Stunden einweichen (oder auch gekocht werden) sollte.

Mit der Wasseraufnahme beginnen Eiweiß und Ballaststoffe zu quellen, Enzyme werden aktiviert, welche die spätere Verdauungsarbeit unterstützen. Unter ihnen erfolgt auch eine Aktivierung von Phytase, eines Enzyms, das die nachteilige Bindung von wertvollen Mineralstoffen durch den pflanzlichen Phosphorreservestoff Phytin zu hindern vermag. Das ist wichtig, weil an Phytin gebundene Mineralstoffe nicht mehr resorbiert werden können.
(dieser Text ist geklaut;-))

Hirse ist noch besser als Haferflocken, muß gekocht werden und unbedingt vorher geschält, da hier viel Phytine in der Schale sitzen.

Hirse enthält hochwertiges Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate. Darüber hinaus liefert sie verschiedene Vitamine: Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B6, Biotin, Folsäure, Mineralstoffe und Spurenelemente.
genaueres hier:
<A href="http://www.ironsport.de/lebensmittel/hirse.htm" target="_top[/link]http://www.ironsport.de/lebensmittel/hirse.htm</A>

100 ml Wasser
1 TL Zimt
100 ml Milch
4 Eier
4 EL Honig
50 g Haselnüsse, gemahlen
1/2 Zitrone, Saft und Schale
100 g Hirse
400 g Äpfel, am besten säuerliche

Hirse mit Zimt, Milch und Wasser in einen Topf geben, aufkochen lassen und bei schwacher Hitze ca. 7-8 min köcheln lassen. Herdplatte ausschalten und weitere 10-15 min quellen lassen. Etwas abkühlen lassen.

Die Eier trennen. Eigelbe mit Honig, Nüssen, Zitronensaft und Schale verrühren. Das Kerngehäuse der Äpfel entfernen, Äpfel vierteln und raspeln. Die Ei-Nuss-Masse zusammen mit den geraspelten Äpfeln unter die Hirse heben. Die Eiweisse steif schlagen und unter die Hirsemischung heben.

Die ganze Masse in eine gefettete Auflaufform geben und bei 175 Grad im Backofen ca. 25-30 min backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Rezept hab ich schon ausprobiert.

Wenn man keine Nüsse hat kann man auch Paniermehl oder Mandeln nehmen.
Ich hab es auch schon mal mit gerösteten Haferflocken gemacht.

Hier gibt es noch weitere:
<A href="http://www.kochmeister.com/r/5147" target="_top[/link]http://www.kochmeister.com/r/5147</A>


Gummar HT
Gummi arabicum ist ein löslicher Ballaststoff aus dem Baumharz einer Akazienart. Es findet häufig Verwendung als Dickungsmittel und Emulgator. Gummi arabicum ist geschmacksneutral und lässt sich gut in Flüssigkeiten einrühren. Ideal zur täglichen Ballaststoffergänzung der Nahrung.

Gummar HT besteht aus langkettigen Fruchtzuckern, die sehr langsam durch die Bakterien im Darm abgebaut werden. Dadurch wird die Darmtätigkeit reguliert. Anders als bei anderen Ballaststoffen bilden sich durch den langsamen Abbau keine Gase im Darm.

*hoffe ich hab jetzt alle Klarheiten beseitigt ;-))*

Lieben Gruß von
Helga




>Hallo Helga,
>>Rohverzehr von Getreide ist ungesund. (ab und an mal ein Müsli oder Haferflocken mit Milch schaden nicht, die Menge machts.)
>>Getreide möglichst immer gekocht, gebacken, als Sprossen, damit die Vitaminaufnahme nicht gestört wird.
>Kannst Du dies bitte etwas genauer erklären? Wär ganz nett.
>Wenn Du wieder aus dem Keller und vom Einkaufen zurück bist;-)
>
>>Die vielgelobte Weizenkleie als Ballaststoff kann man getrost in die Tonne werfen. Gummar HT oder abgekühlte Kartoffeln liefern genauso viele Ballaststoff,
>Was ist Gummar HT??
>mfg
>Gänseblümchen



Gänseblümchen

25.01.2007, 23:04

@ Saurier61

Re: bist ein Schatz, Saurier! Danke auch an Helene!! (owT)


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Saurier61 am 25. Januar 2007 22:20:19:





mt

26.01.2007, 06:18

@ Inga

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Inga am 25. Januar 2007 14:46:



>Und warum willst du Wasser lagern?
>LG
>Inga

Guten Morgen Inga!

Wasser lagern - bzw. hab ich in Mineralwasserflaschen.
In der Wohnung hab ich keine Handpumpe, und auch die Pumpwerke
funktionieren mit Strom -> ergo null Strom - nix Wasser.
Etc. Etc.

Salz und Zucker hab ich auch, halten ja endlos, werden halt ev.
hart mit der Zeit - aber egal.
Nudeln hab ich auch noch gebunkert... ;)
Und eingemachtes in Glasgefäße!

LG, mt OÖ



Saurier61

26.01.2007, 11:49

@ mt

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von mt am 26. Januar 2007 06:18:


Hallöle mt,

ab zum Imbiss, freundlich nach leeren Majo/Ketchup - eimern mit Deckel fragen.:-))
Eimer heiß auswaschen gut trocknen und dann für Salz und Zucker nehmen.
Ohne Verpackung einfüllen.
kann man auch für Mehl, Nudeln, Reis... nehmen.


Lieben Gruß von
Helga

>>Und warum willst du Wasser lagern?
>>LG
>>Inga
>Guten Morgen Inga!
>Wasser lagern - bzw. hab ich in Mineralwasserflaschen.
>In der Wohnung hab ich keine Handpumpe, und auch die Pumpwerke
>funktionieren mit Strom -> ergo null Strom - nix Wasser.
>Etc. Etc.
>Salz und Zucker hab ich auch, halten ja endlos, werden halt ev.
>hart mit der Zeit - aber egal.
>Nudeln hab ich auch noch gebunkert... ;)
>Und eingemachtes in Glasgefäße!
>LG, mt OÖ



Inga

26.01.2007, 12:24

@ Saurier61

Re: Haltbarkeit Lebensmittel


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Saurier61 am 26. Januar 2007 11:49:11:


Danke für die Antwort!

Ja, Mehl und Reis verbinden sich ja nicht mit dem Plastik des Majoeimers.

Aber diese Wocher hab eich im Hrfersnehen gesehen, wie die Plastikdosen zum Einfrieren und wieder auftauen, eventuell in dr Mikrowelle getesetet worden sind.
Viele sind Druchgefallen, weil sie mit dem Inhalt in chemische Verbindung getreten sind.

TupperWare war am besten.
also diese Eimer brauchen ja auch nich tso ein tolles und teures Plastik wie TupperWare und deswegen ist bei denn Vorsihct geboten, wenn man da wa sdrin aufbewaren will. Besonders wenn man zucker-, salz- oder säurehaltige Sachen da reinmachen will!

Gebe ich nur zu überlegen!

LG
Inga


>Hallöle mt,
>ab zum Imbiss, freundlich nach leeren Majo/Ketchup - eimern mit Deckel fragen.:-))
>Eimer heiß auswaschen gut trocknen und dann für Salz und Zucker nehmen.
>Ohne Verpackung einfüllen.
>kann man auch für Mehl, Nudeln, Reis... nehmen.
>
>Lieben Gruß von
>Helga
>>>Und warum willst du Wasser lagern?
>>>LG
>>>Inga
>>Guten Morgen Inga!
>>Wasser lagern - bzw. hab ich in Mineralwasserflaschen.
>>In der Wohnung hab ich keine Handpumpe, und auch die Pumpwerke
>>funktionieren mit Strom -> ergo null Strom - nix Wasser.
>>Etc. Etc.
>>Salz und Zucker hab ich auch, halten ja endlos, werden halt ev.
>>hart mit der Zeit - aber egal.
>>Nudeln hab ich auch noch gebunkert... ;)
>>Und eingemachtes in Glasgefäße!
>>LG, mt OÖ



Saurier61

26.01.2007, 13:15

@ Dieter R.

Re: Haltbarkeit Lebensmittel kochen wenn der Strom ausfällt


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel von Dieter R. am 25. Januar 2007 19:08:


Hallo Dieter,

ganz einfach, besorg dir einen Campingkocher. Etliche Gaskartuschen in Reserve und du kannst dein Dosenfutter;-)) aufwärmen.

Etwas komfortabler und preiswerter ist es wenn man einen 2-Flammen-Gaskocher und eine 11kg Propangasflasche hat.

Ich koche selbst mit Propangas in der Küche (5 Flammen).<A href="http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15576&catalogId=10103&storeId=5&productId=50915&langId=-3&categoryId=16277&chosenPartNumber=30079290" target="_top[/link]http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15576&catalogId=10103&storeId=5&productId=50915&langId=-3&categoryId=16277&chosenPartNumber=30079290</A>

Ist auch noch preiswerter, als Erdgas. Eine 11kg-Füllung darf 19,40€ kosten (Stand 2004), dann ist der Preis mit Erdgas gleich. Eine Füllung kostet bei uns beim Praktiker-Baumarkt zwischen 8€ und 9€

Für den Notfall hab ich auch noch einen Katalytheizer (kostet ca 70€) für Propangas, denn ohne Strom läuft auch unsere Gasheizung nicht mehr.
<A href="http://shop.maxbahr.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/BOBDisplayProductInformation-Start;sid=_zeM4m0OwtSM4yi3EAeGhmYNgP2TfvUEtM0=?ProductID=E4EKZAsB740AAAD47UR6tIW3&BOBSubCategoryID=EN0KZAsBwx8AAAEByPJO4vyh" target="_top[/link]http://shop.maxbahr.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/BOBDisplayProductInformation-Start;sid=_zeM4m0OwtSM4yi3EAeGhmYNgP2TfvUEtM0=?ProductID=E4EKZAsB740AAAD47UR6tIW3&BOBSubCategoryID=EN0KZAsBwx8AAAEByPJO4vyh</A>

Lieben Gruß von
Helga


>>Hallo Leute!!
>>Ich wollte mal nachfragen inwiefern ihr Erfahrungen habt, mit der angegebenen Haltbarkeitsdauer von Lebensmitteln -> und der tatsächlichen Nutzbarkeit!
>>Ich beschäftige mich seit Kathrina erst intensiv mit Vorsorgeplänen in einer Stadt.
>>Ausserdem bin ich sehr Outdoor-Interessiert!
>>Sind hier Leute aus österreich da? Oberösterreich?
>>Getestet:
>>Ravioli in Dosen (mind. haltbar 2 Jahre), nach 3 Jahren auch OK
>>Reis in Kartonpackerln (mind. hb. 1 Jahr), 1,5 J. auch OK
>>andere konservenprodukte ähnlich
>>Mineralwasser noch nicht, hab ca. 52l in Flaschen gelagert.
>>Mit Autark isses nicht so leicht, ich wohne in einer Stadt in Österreich, besser gesagt am Stadtrand, ca. 5 min ins Grüne.
>>mfg mt
>
>Nun ich habe jede menge Konserven, Nudeln und Reis Eingelagert.
>Bei den Dosen habe, Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, fertig Gerichte wie Ravioli und fertig Suppen gewählt.
>Ich habe aber kürzlich festgestellt das ich Öl und Salz einlagern muss, ohne Salz Nudeln kochen schmeckt wie Knüppel auf de Kopfe. Der nächste Punkt wäre wie Koche ich all das Zeug bei einen Totalen Stromausfall?
>Am liebsten würde ich mir wieder einen Kohle Offen anschaffen, aber ich befürchte das das mein Vermieter nicht mit machen wird. Es gibt kaum Wohnungen die mit Offen und Garten vermietet werden.



Helene

26.01.2007, 14:38

@ Saurier61

Erdgas - Propangas


Als Antwort auf: Re: Haltbarkeit Lebensmittel kochen wenn der Strom ausfällt von Saurier61 am 26. Januar 2007 13:15:58:


Hallo, Helga!

>Ist auch noch preiswerter, als Erdgas. Eine 11kg-Füllung darf 19,40€ kosten (Stand 2004), dann ist der Preis mit Erdgas gleich. Eine Füllung kostet bei uns beim Praktiker-Baumarkt zwischen 8€ und 9€

Da musst du dich verrechnet haben. Ich komme auf 8,94 EUR, was das Erdgas kostet mit dem gleichen Heizwert wie eine 11kg Propangasflasche.

12,9 kWh/kg ist der Heizwert für ein Kilogramm Propangas, also 141,9 kWh für eine 11 l Flasche. 1 kWh Erdgas kostet bei uns inkl. aller Abgaben und Steuern 0,063 EUR. Macht nach Adam Riese 8,94 EUR, also in etwa das, was du für dein Propangas bezahlst. (Wer würde sonst mit Erdgas kochen, wenns doppelt so teuer ist?)

lG Helene




Saurier61

26.01.2007, 21:33

@ Helene

Re: Erdgas - Propangas


Als Antwort auf: Erdgas - Propangas von Helene am 26. Januar 2007 14:38:01:


Hallöle,

ich zahle hier:
RWE Westfalen-Weser-Ems AG
Gültig ab: 01.07.2006
Arbeitspreis nach Verbrauch /Grundgebühr
8,07 cent / kWh 0 bis 3.000 kWh / Jahr 42,84 € /

Da bin ich schon bei 11,45€
Vorher war es mehr. Die Gaspreise sind Anfang des Jahres gesenkt worden.


Na und außerdem hat Propangas für mich den Vorteil: es ist schon bezahlt und es kann keiner im Nachhinein noch ne Preiserhöhung draufsetzen.;-))

Ach und Fahrtkosten entstehen auch nicht, weil mein Schatzi ca 200m entfernt vom Praktiker arbeitet. Und wenn dann die 20% Woche ist wirds noch billiger.

Schon mal beim Gaslieferanten 20% Rabatt bekommen? ;-)))

Wer doppelt soviel zahlen würde? Leute die es nicht wissen, die lieber liefern lassen, die genug Geld haben ;-))


Lieben Gruß von
Helga



>Hallo, Helga!
>>Ist auch noch preiswerter, als Erdgas. Eine 11kg-Füllung darf 19,40€ kosten (Stand 2004), dann ist der Preis mit Erdgas gleich. Eine Füllung kostet bei uns beim Praktiker-Baumarkt zwischen 8€ und 9€
>Da musst du dich verrechnet haben. Ich komme auf 8,94 EUR, was das Erdgas kostet mit dem gleichen Heizwert wie eine 11kg Propangasflasche.
>12,9 kWh/kg ist der Heizwert für ein Kilogramm Propangas, also 141,9 kWh für eine 11 l Flasche. 1 kWh Erdgas kostet bei uns inkl. aller Abgaben und Steuern 0,063 EUR. Macht nach Adam Riese 8,94 EUR, also in etwa das, was du für dein Propangas bezahlst. (Wer würde sonst mit Erdgas kochen, wenns doppelt so teuer ist?)
>lG Helene



19433 Postings in 3110 Threads, 340 registrierte User, 53 User online (0 reg., 53 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum