Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Benni!

22.02.2007, 21:37
 

Mylar Beutel? Woher nehmen? (Lagerung)

Hallo zusammen

Habe wieder mal reingeschaut und wieder viele Tipps und tolle Diskussionen gefunden. Tolle Sache!
Leider nicht genau auf mein Problemchen aber hier könnte ich mich dennoch Stunden vertun. Ist ja schlimmer als Fernsehen! ;-)
Ich habe ehrlich die Suche bemüht und nichts zum erwähnten Problem gefunden.
Also:
Ich möchte gerne etwas mehr Vorräte anlegen. So weit kein Problem. Nur verfallen viele Lebensmittel recht schnell. Ich möchte also die "Kübel-aus-dem-Restaurant-Ware-in-den-alubeschichteten-Beutel-und-dannoch-Co2oderN2-rein" Methode durchziehen. Das muss ich ich hier nicht weiter erklären. Nicht?

Kleines Problemchen: Wo kriegt man denn die Beutel her? So Plastikteils mit Alubeschichtung. Habt ihr eine Ahnung/Bezugsquelle?

Ein Tipp wäre nett. Danke
Gruss
Benni!

Johannes

23.02.2007, 01:32

@ Benni!

Re: Mylar Beutel? Woher nehmen?


Als Antwort auf: Mylar Beutel? Woher nehmen? von Benni! am 22. Februar 2007 21:37:


> <i>Kleines Problemchen: Wo kriegt man denn die Beutel her? So Plastikteils
> mit Alubeschichtung. Habt ihr eine Ahnung/Bezugsquelle?
> Ein Tipp wäre nett. Danke</i>




Hallo Benni,

hast Du schon mal in einem Restaurant gefragt?

><i> Ich möchte gerne etwas mehr Vorräte anlegen. So weit kein Problem. Nur
> verfallen viele Lebensmittel recht schnell. </i>

Welche Lebensmittel möchtest Du denn lagern, die Du nicht im Rahmen der Haltbarkeit verbrauchen und erneuern kannst? Vielleicht kommen wir dann ja noch auf andere Ideen, um sie richtig zu lagern.

Ich für meinen Teil lagere derzeit nichts über die normale Haltbarkeit hinaus. Mein Lieblings-Dosenfisch hält sich zum Beispiel mindestens 4 Jahre. Wenn ich alle 14 Tage eine Dose esse, dann könnte ich (je Person) über 100 Dosen hinlegen, ohne daß eine schlecht wird. Und wenn ich einige Dosen verbraucht habe, dann kann ich bei Gelegenheit wieder 20-30 Dosen kaufen und hinten dran legen, ohne daß eine davon zu alt wird.

Es gibt aber andere Gelegenheiten, wo der regelmäßige Verbrauch nicht möglich ist, z.B. eine einsame Hütte, wo man nur ab und zu vorbeikommt, dann aber immer genug Eßbares haben will. Vielleicht fällt anderen dazu noch mehr ein, das könnte dann ja auch etwas für Dich sein.

Viele Grüße

Johannes



Benni!

23.02.2007, 19:47

@ Johannes

Re: Mylar Beutel? Woher nehmen?


Als Antwort auf: Re: Mylar Beutel? Woher nehmen? von Johannes am 23. Februar 2007 01:32:37:



>hast Du schon mal in einem Restaurant gefragt?
Nein, noch nicht. Dort wollte ich die Kübel beziehen. Ob die auch sowas haben...Kann ja gleich nach beiden fragen.

>Welche Lebensmittel möchtest Du denn lagern, die Du nicht im Rahmen der Haltbarkeit verbrauchen und erneuern kannst? Vielleicht kommen wir dann ja noch auf andere Ideen, um sie richtig zu lagern.

>Ich für meinen Teil lagere derzeit nichts über die normale Haltbarkeit hinaus. Mein Lieblings-Dosenfisch hält sich zum Beispiel mindestens 4 Jahre.
Ja, der Fisch ist toll. Stimmt. Nur darf ich davon nicht viel kaufen, sonst kriege ich (vermutlich berechtigterweise) von der Lebenspartnerin eins auf die Rübe ;-) von wegen Ozeane leer fischen und so. wenn die nur nicht so fein wären, diese Fische....


Wenn ich alle 14 Tage eine Dose esse, dann könnte ich (je Person) über 100 Dosen hinlegen, ohne daß eine schlecht wird. Und wenn ich einige Dosen verbraucht habe, dann kann ich bei Gelegenheit wieder 20-30 Dosen kaufen und hinten dran legen, ohne daß eine davon zu alt wird.
>Es gibt aber andere Gelegenheiten, wo der regelmäßige Verbrauch nicht möglich ist, z.B. eine einsame Hütte, wo man nur ab und zu vorbeikommt, dann aber immer genug Eßbares haben will. Vielleicht fällt anderen dazu noch mehr ein, das könnte dann ja auch etwas für Dich sein.
>Viele Grüße
>Johannes

Hallo Johannes

Also wir haben einfach mal einen sechstel eine Jahresvorrates für eine Person eingekauft. Wir haben uns einer Liste aus dem Survival Forum bedient (Danke Eva). Dabei ist uns aufgefallen, dass viele Artikel schon Mitte Jahr verfallen werden. Wir möchten aber nicht dauernd Konserven essen nur damit sie nicht verfallen, denn Lebensmittel verfallen zu lassen, ist für uns eine Sünde.
Aber wenn man halt (nur ein Beispiel) Brot vom Bäker als regelmässigen Input hat, dann ist es nur logisch, dass man mit dem "Nachessen" des Vorrats nicht nachkommt und daher das Equivalent des Brotes in Kalorien eben verfallen muss.
Wir möchten auch nicht mit beinahe verfallenen Ware hausieren gehen. Das ganze sollte schon im Stealth-Mode abgehen.
Wenn wir weniger Verlust haben wollen, können wir die Haltbarkeit erhöhen. Das geht über Gas-Verpackung und über Kälte. Soweit ich informiert bin. Nachwachsen wär auch toll. Aber wir haben zuwenig Fläche für soviel Kalorien.
Am liebsten würde ich eben ein paar Kübel Getreide/Bohen ein-gasen. Nach dem Motto "Set it and forget it" für die nächsten 4 Jahre. Ich meine, so Bio Getreide/Hülsenfrüchte sind nicht billig. Auch das ist ein Kriterium.
Wenn ich die Grundnahrungsmittel schon mal habe, dann sind die zusätzlichen Esswaren zur Geschmacksverbesserung leicht organisiert. Ein Teil wächst ja auch im Garten.

Grüsse
Benni!



19412 Postings in 3104 Threads, 339 registrierte User, 52 User online (0 reg., 52 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum