Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





TigerAuge(R)

02.05.2008, 10:31
 

Nicola, Sieglinde, Linda... (Kochen/Rezepte)

...sind nicht die "Frauengeschichten" von Clemens! :-)

Aloha


Es geht hier um Kartoffeln der "speckigen" Art. Sie sollen gekocht ihre feste Struktur behalten und beim Schneiden dann nicht zerfallen.

Es geht um Kartoffelsalat und -rezepte!

Jede Region hat wohl "seinen" Kartoffelsalat?

Hier mein fränkisches Rezept:
Die bissfesten gekochten und geschnittenen Kartoffeln werden
mit Pfeffer und Salz, etwas Brühe (vom Würfel), mildem Essig,
etwas Öl und fein gehackten Zwiebeln abgeschmeckt.
Das war's schon.

Wie wird euer Katoffelsalat gemacht?


Von Herzen
TigerAuge


PS
d.j. war gestern nicht da.
Hier wollten wir uns treffen:
http://www.general-solutions.at/landeszeitung/site-files/608/php/html/restabfall.htm

Hat er wohl nicht gefunden. Na ja

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

Inge(R)

Homepage

03.05.2008, 15:01

@ TigerAuge

Nicola, Sieglinde, Linda...

Hallo TigerAuge,
hallo zusammen,

meine Soße für den Kartoffelsalat ist etwas aufwändiger:

Zuerst mache ich eine vegetarische Brühe (aus Pulver), gieße sie über die geschnippelten Kartoffeln und lasse sie ca. 30-60 Minuten ziehen. Zwischendurch alles mal von unten nach oben wenden. Dann pürriere ich ein sehr weichgekochtes Ei mit etwas Senf und Salz, gebe langsam Olivenöl dazu, damit es eine cremige Soße wird; dann kommt noch Essig und Pfeffer dazu.
Zu den Kartoffeln dazu und gut verrühren. Zu dieser Jahreszeit mache in Brunnenkresse an den Kartoffelsalat; ansonsten kommt Schnittlauch dazu.
Zwiebeln mach ich nicht so gern dran, weil mir der (eventuell übrig gebliebene) Salat am nächsten Tag nicht mehr schmeckt.

Guten Appetit wünscht Inge!
(morgen wird gegrillt; dazu gibt es leckere Kräuterbutter mit Wildkräutern :-P)

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

Michael(R)

Mittelhessen,
03.05.2008, 18:41

@ Inge

Nicola, Sieglinde, Linda...

Hallo @alle,
dann gebe ich doch auch mal mein Rezept zum Besten ;)

- Zuerst werden ca. 1-1.5 KG Kartoffeln (mit Pelle) gekocht.

- Dann sollte man schon einen 2 Topf mit 10 Eiern aufsetzen. Die Eier sollten hartgekocht werden.

- Dann nimmt man 2 mittlere Zwiebeln, schalt sie und macht sie klein. Das kommt dann schon mal in die Salatschüssel.

- 500ml Salatmajonaise kommen als nächstes dazu.

- Dann ein Glas Gurken. Die Gurken werden kleingeschnitten und kommen in die Salatschüssel.

- Wenn die Eier fertig sind, abschrecken und am besten im kalten Wasser liegen lassen.

- Der Gurkensud kommt statt Essig (!) in den Salat. Tipp: Man kann den Sud prima dazu verwenden, den Rest Majo aus dem Glas zu spülen. Die Kräuter kann man mit reintun oder es lassen. Je nach Geschmack.

- Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren. Es kann ruhig ein wenig zu kräftig gewürzt sein, weil durch die Kartoffeln und Eier der Salat wieder etwas milder wird.

Damit wäre die Salatsoße fertig. Selbige kann man auch prima für andere Salate (Nudelsalat, Thunfischsalat) verwenden.

- Jetzt die Eier pellen, kleinschneiden und rein in die Schüssel. Hin und wieder unterrühren.

- Abschließend werden die Kartoffeln gepellt, kleingeschnitten und in die Schüssel gegeben. Auch hier regelmäßig durchmischen.

Damit wäre der Kartoffelsalat im Grunde schon fertig. Man sollte ihn aber schon abkühlen lassen. Tipp: Wenn man ihn eine Nacht lang im Kühlschrank ziehen läßt, dann schmeckt er am besten ;)

Natürlich kann man den Salat auch noch verfeinern. Käse, Äppel und frische Kräuter eignen sich da vortrefflich :)


LG

Michael

---
Menschliche Intelligenz ist durch nichts zu ersetzen - Menschliche Schaffenskraft funktioniert auch ohne Strom ;)

Clemens(R)

04.05.2008, 23:19

@ TigerAuge

Kartoffelsalat

Rezept für 4-5 Personen

3 Pfund (möglichst festkochende) Kartoffeln kochen und noch heiß schälen und in dünne Scheiben schneiden. Gut 2 Tassen Brühe zum Kochen bringen, etwas Salz, Senf, Zwiebeln und Branntweinessig hinzutun, aufkochen und über die noch warmen Kartoffeln schütten. Möglichst einige Stunden ziehen lassen und dann Mayonnaisse (selbstgemacht oder Thommy) unterrühren.

Wir nennen den Kartoffelsalat übrigens nur K-Salat, weil wir den so gern essen, daß wir nicht immer so ein langes Wort aussprechen wollen. :-)

Kartoffelsalat ist übrigens das einzige Gericht, für das wir festkochende Kartoffeln vorziehen, ansonsten geht nicht über eine schöne mehlige Kartoffel (derzeitige Lieblinssorte: Aggria - sie wird sehr schön mehlig, wenn man sie lange kocht).

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Gänseblümchen(R)

05.05.2008, 14:20

@ TigerAuge

Nicola, Sieglinde, Linda...

Hallo,

na dann geb ich auch noch meinen Senf dazu:

1kg festkochende Kartoffeln kochen, heiß pellen und in die Schüssel schnippeln. Einen Schluck heißes Wasser drüber geben, damit sie nicht anfangen zu schmieren. Nun ein hartgekochtes Ei reinschneiden sowie Gewürzgurken, Zwiebeln und Apfel (ganz wichtig!!) dazu geben. Salzen, pfeffern und eine ordentliche Prise Zucker zugeben. Dann ein Töpfchen Mayonnaise und einen Becher Fleischsalat (beides kann man auch selber machen) dazu und gut unterheben. Eine Nacht durchziehen lassen. Etwas Knoblauch macht sich auch gut;-). Für die bessere Haltbarkeit kann man die Zwiebeln vorher überbrühen.

» d.j. war gestern nicht da.
» Hier wollten wir uns treffen:

Was soll das bringen, Tigerauge?? Aber eigentlich gehts mich nichts an, also mach ruhig.

Mfg
Gänseblümchen

Inge(R)

Homepage

05.05.2008, 17:42

@ Gänseblümchen

Nicola, Sieglinde, Linda...

Hallo Gänseblümchen,

Für die bessere Haltbarkeit kann man die Zwiebeln vorher überbrühen.


werden die dann nicht bitter wie die rohen Zwiebeln? Das wäre dann eine gute Variante...

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

Gänseblümchen(R)

05.05.2008, 18:22

@ Inge

Nicola, Sieglinde, Linda...

Hallo Inge,

nein, die Zwiebeln werden nicht bitter. Gekochte Zwiebeln sind ja auch nicht bitter. Aber das ewige Leben hat der Salat dann trotzdem nicht;-).

MfG
Gänseblümchen

» Hallo Gänseblümchen,
»
» Für die bessere Haltbarkeit kann man die Zwiebeln vorher überbrühen.
»
» werden die dann nicht bitter wie die rohen Zwiebeln? Das wäre dann eine
» gute Variante...

19445 Postings in 3114 Threads, 341 registrierte User, 54 User online (0 reg., 54 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum