Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Inge(R)

Homepage

07.12.2008, 19:02
 

Petition gegen Massentierhaltung (Tiere)

Petitionstext: Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Massentierhaltung für die Nahrungsmittelproduktion in ganz Deutschland endgültig abgeschafft und den Tieren somit ein artspezifisches Leben mit mehr Platz, Auslauf und Freiheit ermöglicht wird. Die Ausnahmeregelungen für diese Haltungsart und Schlachtungen gehören aus dem Gesetzeskatalog entfernt. Ebenso sollte der sich widersprechende §5 des Tierschutzgesetzes von den Mitgliedern des Deutschen Bundestages abgeschafft werden.
Begründung
§2 des Tierschutzgesetzes besagt, dass ein Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht wird. Ferner darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Die Massentierhaltung widerspricht aber dem Gesetz nach §2 und ist daher meiner Meinung nach nicht haltbar. Es ist geradezu lächerlich, dass sich die Profitgier der großen Konzerne und der Billigdiscounter über das wertvolle Leben eines jeden Tieres stellen kann, weil es sogenannte "Ausnahmeregelungen" gibt. Enten, Hühner, Puten,... werden in Kisten abgepackt und im Schutz der Dunkelheit - der Verbraucher soll ja nichts mitbekommen- stundenlang zum Schlachthof gefahren. Der Stress und die Angst der Tiere, führen zu Panik und somit nicht selten zum Tode vieler Tiere während des Transportes. Die genetischen Veränderungen am Körperbau der Tiere sind ebenfalls Resultate der Massentierhaltung, denn je schneller ein Tier -besser bekannt als "Sache“- schlachtreif wird, umso profitabler ist die Haltung für den Produzenten. Weiterhin bedenklich finde ich §5 des Tierschutzgesetzes. Zu Beginn heißt es :"(1) An einem Wirbeltier darf OHNE Betäubung ein mit SCHMERZEN verbundener Eingriff NICHT vorgenommen werden [...]". Die Ausnahmen folgen jedoch in §5 Absatz 3. Hier steht, dass eine Betäubung NICHT erforderlich ist für... 1. das Kastrieren von unter vier Wochen alten männlichen Rindern, Schafen und Ziegen. 2. das Kastrieren von unter acht Tage alten männlichen Schweinen. 3. das Enthornen oder das Verhindern des Hornwachstums bei unter sechs Wochen alten Rindern. 4. das Kürzen des Schwanzes von unter vier Tage alten Ferkeln sowie von unter acht Tage alten Lämmern. 5. das Abschleifen der Eckzähne von unter acht Tage alten Ferkeln. 6. das Absetzen des krallentragenden letzten Zehengliedes bei Masthahnenküken, die als Zuchthähne Verwendung finden sollen, während des ersten Lebenstages. 7. die Kennzeichnung von Schweinen, Schafen, Ziegen und Kaninchen durch Ohrtätowierung, für die Kennzeichnung anderer Säugetiere innerhalb der ersten zwei Lebenswochen durch Ohr- und Schenkeltätowierung [...] und durch Schenkelbrand beim Pferd. Haben Jungtiere etwa keine Schmerzen? Was berechtigt die Existenz dieser Ausnahmeregelung? Wenn Ihnen das Leben der Tiere nicht am Herzen liegt, so denken Sie wenigstens an sich selbst und Ihre Gesundheit, denn die sogenannten "Nutztiere" stehen derart unter psychischen und physischen Qualen, dass sie nur mit Hilfe von Medikamenten diese Torturen ertragen können.
Medikamente, die Sie über die Nahrung (Fleisch, Eier, Milch,....) aufnehmen.

Auf der Homepage des Deutschen Bundestages kann man sich registrieren und die Petition bis zum 6. Januar 2009 durch Mitzeichnung unterstützen:
Tierhaltung - Verbot der Massentierhaltung vom 14.11.2008

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

Clemens(R)

13.12.2008, 13:19

@ Inge

Petition gegen Massentierhaltung

» Auf der Homepage des Deutschen Bundestages kann man sich registrieren und
» die Petition bis zum 6. Januar 2009 durch Mitzeichnung unterstützen:
» Tierhaltung
» - Verbot der Massentierhaltung vom 14.11.2008





Hallo Inge,

schade, da gibt es nur wenig Beteiligung. Ich habe jetzt unterschrieben, sehe aber wenig Chancen, daß sich dadurch etwas ändert.

Für wichtig halte ich es daher, daß wir die Produkte, die wir nicht wollen, auch nicht mehr kaufen. Es geht eben nicht, zugleich den Billigpreis von extremer Massenproduktion zu haben als auch die Qualität und die bessere Tierhaltung. So lange zu wenig Verbraucher nicht bereit sind, einen angemessenen Preis zu zahlen, wird das Billiggeschäft mit all seinen Folgen auch weitergehen.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Inge(R)

Homepage

14.12.2008, 11:32

@ Clemens

Petition gegen Massentierhaltung

Hallo Clemens,
hallo zusammen,

für mich ist auch völlig klar, dass sich weder durch diese noch durch andere Petitionen etwas ändern wird.
Für mich ist meine Unterschrift hier - wie in vielen anderen Fällen auch - die Möglichkeit, meine Denkweise zu äußern. Mehr sehe ich darin leider nicht.
Ändern wird sich in diesem System nur etwas, wenn wir als Verbraucher, Geldgeber und Arbeitgeber dieser Produzenten durch unser Kaufverhalten etwas anderes verlangen.
So lange Gewinne mit Massentierhaltung eingefahren werden können, ändert sich nichts, dafür ist vermutlich auch der Lobbyismus zu einflussreich.
Das sieht man jetzt auch wieder an der Autoindustrie, dem Klimaschutz und der "Rezession" -> "Vorfahrt für Arbeit" ist wichtig, was schert uns die Welt? ....

Viele Grüße
Inge

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

TigerAuge(R)

15.12.2008, 19:59

@ Inge

Petitionen?

» für mich ist auch völlig klar, dass sich weder durch diese noch durch
» andere Petitionen etwas ändern wird.
» Für mich ist meine Unterschrift hier - wie in vielen anderen Fällen auch -
» die Möglichkeit, meine Denkweise zu äußern. Mehr sehe ich darin leider
» nicht.

Sicher? *g*

» Ändern wird sich in diesem System nur etwas, wenn wir als Verbraucher,
» Geldgeber und Arbeitgeber dieser Produzenten durch unser Kaufverhalten
» etwas anderes verlangen.
» So lange Gewinne mit Massentierhaltung eingefahren werden können, ändert
» sich nichts, dafür ist vermutlich auch der Lobbyismus zu einflussreich.
» Das sieht man jetzt auch wieder an der Autoindustrie, dem Klimaschutz und
» der "Rezession" -> "Vorfahrt für Arbeit" ist wichtig, was schert uns die
» Welt? ....

Was schert uns die Erde? ;-)

Aloha Inge

Es gibt ein altes chinesisches Sprichwort:
"Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen."
Dieses Sprichwort sollte wohl in Franken umgeschrieben werden!
"Inge, die den Berg abtrug, war dieselbe, die anfing, kleine Steine wegzutragen."

Mit vielen kleinen Schritten, mit kämpfen und so weiter... hast Du, habt Ihr das Ziel erreicht!!
Du hast doch selbst eine Petition eingegeben? Hat die nun letztlich etwas bewirkt?

Ich meine, dass Du, entgegen Deiner obigen Aussage, ein Beispiel dafür bist, dass sich etwas geändert hat. Wir Menschen, das Volk, können zuweilen doch noch etwas ändern?! Dazu braucht es aber wohl mehr - als einer Petition

--->Zitat:
Unsere Elterninitiative "Teilhabe für alle" protestierte mehr als zwei Jahre gegen diese Praxis des Bezirks in Bezug auf Menschen, die keine Werkstatt besuchen können, und irgendwie kann ich es noch gar nicht glauben, dass die sehr langwierige und anstrengende Überzeugungsarbeit jetzt doch Erfolg haben soll! Denn der Beschluss war dann mehr, als ich erhofft hatte.
Es wurde zwar ständig betont, dass die Situation in Aschaffenburg "anders" sei, da die künftigen Bewohner noch so jung wären, aber es wurde endlich öffentlich in Worte gefasst, dass die Förderstättenkonzeption (Seite 40/41) maßgeblich ist für den Besuch der Förderstätten.

Es soll in Aschaffenburg jetzt möglich sein - je nach Bedarf - die interne Tagesförderung oder eine externe Förderstätte zu besuchen!

Besonders gut finde ich hier, dass die Anregung mit aufgenommen und beschlossen wurde, dass die Bewohner (bzw. die gesetzlichen Betreuer) entscheiden können, ob eine externe Tagesförderstätte gewünscht wird. Nun können auch Eltern für die Rechte der Söhne und Töchter sprechen, wenn diese selbst nicht dazu in der Lage sind. Damit wird das Motto „Nichts über uns ohne uns“ aus dem Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 nun auch für Menschen, die nicht verbal kommunizieren können, zur Realität. Dadurch wird es auch in Unterfranken endlich der Vergangenheit angehören, dass über die Köpfe der betroffenen Menschen hinweg entschieden wird.
--->Zitat Ende ;)

http://wesemichshof.homepage24.de/Teilhabe

Leider habe ich in der Presse nichts gefunden. :-(
Gibt es da was?

Vielleicht magst Du noch kurz etwas zu "Deinem Kampf" schreiben? Ein Ringen seit 2006?
Zum Glauben an die Sache? Zum Glauben an Dich? Zur Disziplin? Niemals aufgeben? Für alle, die nicht mehr an Ver-/Änderungen "glauben"?

><> *knuddel* <><

Liebe Inge,

bitte erlaube mir noch ein paar persönliche Worte an Dich.
Mir war immer bewusst, dass Du es schaffen wirst. Vieles habe ich bei Deinem Kampf nicht immer sofort verstanden. Aber Deine unerschütterliche Art hat mich letztlich überzeugt.*gg*

Bisher habe ich keine Frau erlebt, die derart auf den Tisch gehauen hat, dass mich Felix einfach zum Angeln mitgenommen hat, um mich vor Deinem "Donner+Wetter+Blitz" zu schützen :-P

Du bist ein wunderbarer Mensch. Eine Frau halt.
Schön, dass es solche Frauen noch gibt!

Für Dich und den Frauen hier im Forum (Helga, Helene, Gänseblümchen…) folgendes:

Ihr Frauen habt einen Fehler!

Gott war gerade dabei die Frau zu erschaffen.
Er war schon bei seiner sechsten Überstunde als ein Engel erschien und
fragte "Warum verbringst du so viel Zeit damit???"

Gott antwortete "Hast du das Datenblatt dazu gesehen???
Sie muss komplett waschbar sein, aber kein Plastik, muss über 200
bewegliche Teile haben, die alle ersetzt werden können und ihr Körper muss auch laufen wenn sie sich nur mit Diätcola und kleinen Snacks ernährt. Sie muss einen Schoß haben, auf dem vier Kinder gleichzeitig sitzen können, Sie muss einen Kuss haben, der alles heilen kann, von einem aufgekratzten Knie bis zu einem gebrochenen Herzen - und sie wird alles nur mit zwei Händen machen."

Der Engel war über die Ansprüche erstaunt "Nur zwei Hände!? Und das beim
Standardmodell??? Das ist zu viel Arbeit für einen Tag. Warte bis morgen
um sie fertig zu machen"

"Das werde ich nicht" protestierte Gott " Ich bin so nah dran, diese
Kreation die mir so ans Herz gewachsen ist zu fertigen. Sie kann sich
bereits selbst heilen UND kann 18 Stunden am Tag arbeiten"

Der Engel trat näher und berührte die Frau, "Aber du hast sie so weich
gemacht, Gott"

"Sie ist Weich" stimmte Gott zu, "aber ich habe sie auch hart gemacht. Du
hast keine Ahnung, was sie dulden bzw. durchsetzen kann."

"Wird sie denken können?", fragte der Engel.

Gott antwortete, "Sie wird nicht nur denken können, Sie wird erörtern und
verhandeln können....besser als ein Mann."

Der Engel bemerkt etwas, streckt seine Hand aus, und berührt die Wange der
Frau. "Upps, es sieht aus, als hättest du eine undichte Stelle in diesem
Modell. Ich habe dir gleich gesagt das das alles zu viel Arbeit für einen
Tag ist."

"Das ist keine undichte Stelle" korrigierte Gott, "das ist eine Träne"

"Für was ist die Träne?" fragte der Engel

Gott antwortete, "Die Träne ist eine Möglichkeit, mit der sie ihre Freude,
ihren Schmerz, ihren Kummer, ihre Enttäuschung, ihre Liebe, ihre
Einsamkeit, ihr Bekümmernis und ihren Stolz ausdrücken kann."

Der Engel war beeindruckt, "Gott du bist ein Genie. Du hast an alles
gedacht! Frauen sind wirklich erstaunlich."

Und sie ist es wirklich! Frauen haben Stärke um Männer zu erstaunen.
Sie ertragen Not und tragen Belastungen, aber sie halten immer Freude,
Liebe und Glück in sich.
Sie lächeln wenn sie schreien möchten.
Sie singen wenn sie weinen möchten.
Sie weinen wenn sie glücklich sind und lachen wenn sie nervös sind.
Sie kämpfen für das an das sie glauben
Sie stehen auf gegen Ungerechtigkeit.
Sie akzeptieren kein "Nein" wenn sie denken, daß es eine bessere Antwort
gibt.
Sie gehen ohne alles, damit Ihre Familien haben was sie brauchen.
Sie gehen zum Doktor mit einem ängstlichen Freund.
Sie lieben ohne Vorbehalt.
Sie weinen wenn ihre Kinder hervorragende Leistungen erbringen und jubeln
wenn ihre Freunde Auszeichnungen bekommen.
Sie freuen sich wenn sie von einer Geburt oder einer Hochzeit hören.
Ihre Herzen brechen wenn ein Freund stirbt.
Sie sind bekümmert über den Verlust eines Familienmitgliedes.
Sie sind Stark auch wenn sie denken, dass es keinen Ausweg mehr gibt.
Sie wissen, dass ein Kuss und eine Umarmung ein gebrochenes Herz heilen
können

Frauen gibt es in allen Formen, Größen und Farben. Sie würden zu dir
fahren, fliegen, laufen, rennen oder E-mailen nur um zu zeigen wie sehr sie sich um dich kümmern.
Das Herz einer Frau ist was die Erde zu einem schönen Ort macht.

Sie bringen Freude, Liebe und Hoffnung.
Sie haben Mitgefühl und Ideale.
Sie geben ihren Freunden und ihrer Familie moralischen Beistand.

Frauen haben wichtige Dinge zu sagen und geben ALLES!!!

Wie auch immer...wenn es einen Fehler bei Frauen gibt, ist es der, dass sie
vergessen was sie wert sind.
(von Unbekannt)

><> oOoo <><

Von Herzen Glückwunsch, Dir Inge und mehr...
TigerAuge


PS
@Inge
Nur für Dich spielt jetzt die Tiroler Bauernhauscombo oder so (o;
http://de.youtube.com/watch?v=0ZI8xgMiVyY&feature=related

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

Inge(R)

Homepage

16.12.2008, 19:11

@ TigerAuge

Petitionen? - off Topic

» » für mich ist auch völlig klar, dass sich weder durch diese noch durch
» » andere Petitionen etwas ändern wird.
» » Für mich ist meine Unterschrift hier - wie in vielen anderen Fällen auch
» -
» » die Möglichkeit, meine Denkweise zu äußern. Mehr sehe ich darin leider
» » nicht.
»
» Sicher? *g*


Hallo Tiger,
hallo zusammen,

Danke für die Blumen und die Lorbeeren :-D
Obwohl ich mich wirklich tierisch über den unterfränkischen Erfolg freue, gehe ich lieber doch mal aus dem Forum für Tiere raus und ins Forum zum Quatschen und schreibe einen getrennten Beitrag: Menschen mit Behinderung in Unterfranken - off topic

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

19267 Postings in 3073 Threads, 334 registrierte User, 27 User online (0 reg., 27 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum