Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Clemens(R)

04.05.2010, 09:56
 

Keine Förderung mehr für Sonnenkollektoren / Photovoltaik geht weiter (Energieversorgung)

Keine Förderung mehr für Solarheizungen, Pellet-Öfen, neue Wärmepumpen in
Altbauten: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat wegen der drasti-
schen Schulden im Haushalt das erfolgreiche Förderprogramm für mehr Öko-
Energien beim Heizen vorerst gestoppt.
(zeit.de)

Für Griechenland kann Deutschland über 8.000 Millionen Euro ihm Jahr aufbringen, die Heizungsförderung (dieses Jahr 115 Millionen Euro) war aber offensichtlich zuviel für den Haushalt, sie wird nicht verlängert.

Wichtig: Photovoltaik hat eine andere Förderungsgrundlage (--> höhere Einspeisevergütung über 20 Jahre), sie ist von der Entscheidung nicht betroffen.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Inga(R)

06.05.2010, 10:40

@ Clemens

Keine Förderung mehr für Sonnenkollektoren / Photovoltaik geht weiter

» Keine Förderung mehr für Solarheizungen, Pellet-Öfen, neue Wärmepumpen
» in
» Altbauten: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat wegen der
» drasti-
» schen Schulden im Haushalt das erfolgreiche Förderprogramm für mehr Öko-
» Energien beim Heizen vorerst gestoppt.

» (zeit.de)
»
» Für Griechenland kann Deutschland über 8.000 Millionen Euro ihm Jahr
» aufbringen, die Heizungsförderung (dieses Jahr 115 Millionen Euro) war
» aber offensichtlich zuviel für den Haushalt, sie wird nicht verlängert.
»
» Wichtig: Photovoltaik hat eine andere Förderungsgrundlage (--> höhere
» Einspeisevergütung über 20 Jahre), sie ist von der Entscheidung nicht
» betroffen.
»
» Viele Grüße
»
» Clemens
Ja,
und für Holzpelletsanlagen gehört keine Förderung.
Wenn da mal ein Hackschnitzelofen für die Zentralheiung des Sägewerkbesitzers erfunden wurde dann ist das ok.

Aber dass diese Holzhackschnitzel zu Pellets verarbeitet werden müssen, das macht den Grad der Rentabilität wieder kleiner, oder?

Und dass nun noch dafür industriell hergestellte Öfen gefördert werden, dass ist rausgeschmissenes Geld!

Dass Altbauten auf Erergeiersparniss gefördert werden, dass muß Priorität haben.

Und die alten Photovoltaikanlagen sind von der Entscheidung nicht betroffen, aber die zukünftigen, deren Förderverträge erst geschlossen werden müssen, die können ja auch wegen Griechenland nicht zu Stande kommen.

Es ist sehr traurig, wie sich die ehrbaren arbeitenden Leute, die sich was geschaffen, eventuell durch Verzicht und Mühe,ich meine im Schweiße ihres Angesichtes , haben, sich per Gesetzt die Butter vom Brot nehmen lassen müssen.
Und noch an seiner Weiterentwicklung zum Guten gehindert wird.

Das ist im Kleinen so und im Großen, im Ganzgroßen auch?
Der "ehrliche ist der Dumme".

Hat Ullrich Wickert recht gehabt?

LG
Inga

Clemens(R)

07.05.2010, 21:25

@ Clemens

Förderung von Photovoltaik wird gekürzt

Die Förderung von Photovoltaik geht weiter, wird aber um 11-16% gekürzt.

Gefördert wird in diesem Jahr also nur noch die Stromerzeugung, nicht mehr die Wärmeerzeugung.

Quelle z.B. Börsennews.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

case(R)

NRW,
14.05.2010, 05:07

@ Inga

Keine Förderung mehr für Sonnenkollektoren / Photovoltaik geht weiter

Hi Inga,

» Ja,
» und für Holzpelletsanlagen gehört keine Förderung.
» Wenn da mal ein Hackschnitzelofen für die Zentralheiung des
» Sägewerkbesitzers erfunden wurde dann ist das ok.
»
» Aber dass diese Holzhackschnitzel zu Pellets verarbeitet werden müssen,
» das macht den Grad der Rentabilität wieder kleiner, oder?


Ja, aber nur geringfügig. Ich habs gerade mal ausgerechnet, selbst bei einer ganz kleinen Anlage für den Hausgebrauch bestehend aus einer 7.5 KW Pelletpresse und einer 7.5 KW Hammermühle benötigst Du rund 80 KWh, um eine Tonne Pellets zu pressen, welche aber einen Heizwert haben von rund 5000 KWh und einem Äquivalent von rund 500 Litern Öl entsprechen.

Abgesehen davon sind Pellets im Gegensatz zu Öl (welches ausserdem langsam aber sicher knapp wird) in Bezug auf den CO2-Ausstoss klimaneutral.

Für den Endverbraucher sind die auch günstiger als Öl, weil es sich um ein regionales Produkt aus einem nachwachsenden Rohstoff handelt, Öl dagegen wird immer teurer werden, je knapper es wird.


» Und dass nun noch dafür industriell hergestellte Öfen gefördert werden,
» dass ist rausgeschmissenes Geld!


Theoretisch kannst Du Dir auch nen Pelletofen selbst bauen und bräuchtest dazu an industriell gefertigten Produkten lediglich eine Förderschnecke und ein Gebläse, sowie ein paar Elektronik-Kleinteile für die Steuerung.

Aber davon abgesehen ist die Förderung bei Pelletöfen eh nicht so dolle, vor allem kommt hinzu, dass sobald ein Kessel in der BAFA-Liste als förderfähig aufgeführt wird, der Hersteller sofort den Preis erhöht und zwar um einen Anteil, der meist sogar noch über der Förderung liegt.

Soll heissen, man kann sich also genausogut einen Kessel besorgen, der nicht gefördert wird und dafür entsprechend billiger ist.


» Dass Altbauten auf Erergeiersparniss gefördert werden, dass muß Priorität
» haben.


Naja, so gesehen sind Warmwasserkollektoren ein Weg um Häuser mit kostenloser Sonnenenergie zu versorgen (das ist zwar auch Energie, aber eben keine umweltverschmutzende fossile Energie) und das hier die Förderung gekürzt wurde ist m.E. ein ziemlich dicker Hund und auch in wirtschaftlicher Hinsicht ein ziemlicher Irrsinn. Röttgen hat gesagt, das für jeden Euro an Förderung in diesem Bereich durchschnittlich 8 weitere Euro an damit im Zusammenhang stehenden Investitionen locker gemacht werden und in die Wirtschaft fliessen, aber darauf wird nun auch verzichtet.

Wahrscheinlich gehts dabei weniger darum Geld für Griechenland einzusparen, denn die 125 Millionen, die damit eingespart werden sind nur ein Tropfen auf den heissen Stein, im Vergleich mit den Milliardenbeträgen, die für die Unterstützung von Griechenland usw. locker gemacht werden, leider sind das nicht nur die von Clemens angesprochenen 8 Milliarden, sondern wir sind inzwischen bei 128 bis 140 Milliarden. Das meiste von dem Geld landet dann im Endeffekt bei den Gläubigerbanken, von denen ein großer Teil deutsche Banken sind.

Ich glaube eher, dass hier die Strom-Lobby hintersteckt, weil die wohl so langsam merken, dass nach dem ganzen Photovoltaik-Boom jetzt auch immer mehr Leute von deren Gasversorgung abspringen, so dass nun auch in diesem Bereich die Entwicklung behindert werden muss. Und der Staat spielt natürlich mit, weil der von den großen Versorgern ja auch Steuern kassiert und/oder auch Anteile besitzt. Warum sollte er es also fördern, wenn sich Leute langfristig nach Alternativen umsehen und ihm somit etliche zukünftige Einnahmen entgehen ?

Das ist alles schon eine ziemliche Sauerei. Bin froh, dass ich mich rechtzeitig um diese Dinge gekümmert habe ;) spätestens, als schwarz-gelb an die Macht kam hab ich mich damit beeilt, weil ich dachte, wer weiss wie lange es unter diesen Damen und Herren noch Förderung gibt. Offenbar hab ich mit dieser Einschätzung genau richtig gelegen.

Gruss, Case

lebenslust(R)

Homepage E-Mail

Sachsen - Regio im Herzen der Welt,
30.05.2010, 20:16

@ Inga

Keine Förderung mehr für Sonnenkollektoren / Photovoltaik geht weiter

Die grüne Energieversorgung der Zukunft darf nicht abhängig von Einspeisevergütungen und Förderprogrammen sein. Mit neuen Entwicklungen, die jetzt vor der Einführung stehen, kann die ganze Energieversorgung neu überdacht werden. Dezentral, umweltfreundlich, preiswert und unglaublich effizient, das ist der Weg.

Der Film "Die 4. Revolution" war eine Provokation mit den offiziellen Möglichkeiten von heute. Doch diese Definition heute und des tatsächlich Möglichen ist was Anderes.

Damit solche Technologien sehr schnell überall verfügbar werden, sind einige strategische und diplomatische Winkelzüge nötig, denn die etablierte Energiewirtschaft wird eine aufstrebende Konkurrenz mit allen Mitteln zu verhindern suchen. Sie verfügen über Lobbys und gut organisierte Verbände.

Autarkes Leben - eine Vision von gesunder Ernährung - über regionale Kreisläufe und nachhaltige, umweltfreundliche Energien ist keine Utopie mehr, mit Eurer Hilfe sehr schnell Realität.

---
Engagement für ein unmweltgerechtes Leben, mach mit !
http://www.aevu-europe.com

lebenslust(R)

Homepage E-Mail

Sachsen - Regio im Herzen der Welt,
31.05.2010, 21:08

@ Clemens

Förderung von Photovoltaik wird gekürzt

Photovoltaik, Wasser- und Windkraft sind bis heute das Maß der Erneuerbaren, die Effizienz ist jedoch keine Gefahr, um Atom- und Kohlekraft ernsthaft zu verdrängen. Es geht heute nicht um saubere, bezahlbare Energie, es geht darum, wie am meister verdient werden kann. Da wird schon mal eine Gesetz gemacht, um den Geldfluss nicht zu stoppen.....

Wieviel Förderung bedarf es, wenn 100% grüner Strom langfristig nur noch 6-10 Cent kostet ? Ihr meint, das geht nicht ???
Es ist nur eine Frage der Technik und der Energieträger.. Mit Atom, Kohle, Öl und Gas sind das unerreichbare Träume, doch gibt es längst nicht noch viel mehr ? Wen müssen wir da eigentlich fragen, um günstige Energien zu nutzen ?

---
Engagement für ein unmweltgerechtes Leben, mach mit !
http://www.aevu-europe.com

Clemens(R)

31.05.2010, 21:12

@ lebenslust

Keine Förderung mehr für Sonnenkollektoren / Photovoltaik geht weiter

» Die grüne Energieversorgung der Zukunft darf nicht abhängig von
» Einspeisevergütungen und Förderprogrammen sein.




Hallo lebenslust,

nutzt Du Photovoltaik?

Warum dabei auf die Förderung verzichten? Auch anderer Strom wird ja subventioniert (Kernkraft), nur an anderer Stelle (Forschung, Kosten der Endlagerung). Das heißt jetzt nicht, daß ich generell für Subventionen wäre, aber wenn es eine Subvention gibt, warum sollte ich darauf verzichten?

Ein Argument könnte sein, daß man seinen Strom völlig unabhängig erzeugen und nutzen will, ohne registriert zu sein (ich kenne jemanden, der Photovoltaik so nutzt). Wie siehst Du es?

Photovoltaik können wir JETZT bereits nutzen. Da brauchen wir nicht in der Hoffnung auf die Zukunft zu leben, sondern können jetzt schon anfangen.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Guerrero(R)

02.06.2010, 07:55

@ Clemens

Photovoltaik . Registriert.

» » Die grüne Energieversorgung der Zukunft darf nicht abhängig von
» » Einspeisevergütungen und Förderprogrammen sein.
»
»
»
» Hallo lebenslust,
»
» nutzt Du Photovoltaik?
»
» Warum dabei auf die Förderung verzichten? Auch anderer Strom wird ja
» subventioniert (Kernkraft), nur an anderer Stelle (Forschung, Kosten der
» Endlagerung). Das heißt jetzt nicht, daß ich generell für Subventionen
» wäre, aber wenn es eine Subvention gibt, warum sollte ich darauf
» verzichten?
»
» Ein Argument könnte sein, daß man seinen Strom völlig unabhängig erzeugen
» und nutzen will, ohne registriert zu sein (ich kenne jemanden, der
» Photovoltaik so nutzt). Wie siehst Du es?
»
» Photovoltaik können wir JETZT bereits nutzen. Da brauchen wir nicht in der
» Hoffnung auf die Zukunft zu leben, sondern können jetzt schon anfangen.
»
» Viele Grüße
»
» Clemens
-----------------------------------------------------
Buen dia.

ich habe Photovoltaik - Strom.

Was heißt "registriert"?

Wenn du den Strom teuer verkaufen willst musst du ja
das Geld irgendwoher bekommen
und dann musst du auch bekannt sein und dass du Strom verkaufst.

Wenn du den Strom nur zum Eigengebrauch
willst und nutzt bist du nicht "registriert".

Saludo
Guerrero

Clemens(R)

02.06.2010, 17:27

@ Guerrero

Photovoltaik . Registriert.

» Was heißt "registriert"?
»
» Wenn du den Strom teuer verkaufen willst musst du ja
» das Geld irgendwoher bekommen
» und dann musst du auch bekannt sein und dass du Strom verkaufst.
»
» Wenn du den Strom nur zum Eigengebrauch
» willst und nutzt bist du nicht "registriert".





Hallo Guerrero,

genau das meinte ich. Den einzigen Grund, den ich sehe, um auf die Förderung zu verzichten, ist, wenn man sich nicht zur Einspeisung anmelden will. Aber im Normalfall (und wenn die Anlage genügend groß ist) sollte man die Einspeisevergütung nutzen.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

19412 Postings in 3104 Threads, 339 registrierte User, 50 User online (0 reg., 50 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum