Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin(R)

E-Mail

02.11.2010, 16:42
 

Empfehlenswerte Himbeersorten, Weintrauben-Sorten ? (Pflanzen)

Hallo alle,
wie es aussieht, sind wir einem Pflanzen-Vermehrungs-Pfusch aufgesessen. Wir haben wor Jahren Himbeeren "Autumn-Bliss" gekauft, geschützte Sorte, bei einem großen Gartenversand mit EXTREM farbenfrohen Bildern im Katalog :-D

Bisher hat die Sorte (brav jedes Frühjahr bodeneben abgeschnitten) noch nie getragen. Wir haben das zuerst auf unsere nomadische Lebensweise geschoben (Pflanzen ziehen weniger gerne um als Menschen), aber auch Seßhaftigkeit hat nix gebracht. Keine Blüte. Auch im November noch nicht.
In einer Gartenecke habe ich im Sommer zweijährige Ruten von Autumn-Bliss entdeckt, weil jene Ecke mal Parkplatz für umziehende Himbeeren war. Die haben getragen. Schöne Himbeeren. Bei den Schweizern von Lubera lese ich nun, daß ich nicht der einzige bin, der dieses Problem hat:


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Anfrage bei Lubera (Zitat von deren Homepage, unter http://www.lubera.de/shop/himbeere-autumn-bliss_produkt-de-125.html, herunterscrollen bis "Wann blüht Autumn Bliss?" )

Hallo, ich habe vor 2 Jahren bei verschiedenen Anbietern Hersthimbeeren (Auntumn Bliss) gekauft, sie wachsen ganz gut, ich schneide im Herbst alle Ruten ab. Die neuen Ruten wachsen immer sehr gut. Leider hab ich noch keine Himbeeren ernten können. Sie blühen einfach nicht. Wann blüht Auntumn bliss? Habe ich dieses Jahr noch Chancen? Bis jetzt ist kein Blütenansatz vorhanden. Letztes Jahr im Herbst habe ich 2 Ruten stehen lassen, diese haben im Juni Früchte getragen.

Antwort von Lubera:

Antwort: Autumn Bliss blüht ab Juni und trägt ab Anfang August Früchte

Autumn Bliss blüht ab Juni und trägt ab Anfang August Früchte.

Wenn das nun offensichtlich bei Ihnen nicht der Fall ist, sind 2 Erklärungen möglich:

a Es handelt sich nicht um Autumn Bliss, das heisst, es hat eine Sortenverwechslung gegeben. Können Sie mal die Triebe fotografieren und auch die Bedornung von sehr nahe aufnehmen, vielleicht kann man dann schon sagen, ob es Autumn Bliss ist oder nicht???

b Es handelt sich um Autumn Bliss, aber durch irgendwelche Manipulationen bei der Vermehrungsmethode (in vitro Vermehrung, zu viele Subkulturen, Hormone) wurde das vegetative Wachstum so gestärkt, dass die Pflanze gar nicht mehr blüht

Für Sie ändert sich so oder so nichts, Sie haben eine 'Herbsthimbeere', die eigentlich eine Sommerhimbeere ist. Das heisst sie müssen für einen Ertrag die Ruten zweijährig werden lassen


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Also reiße ich die Rackers wieder raus, denn ich habe nicht zum Spaß HERBST-Himberen gekauft :-(
Natürlich könnte ich sie als Sommerhimbeeren stehenlassen, aber im Beet 3 m weiter stehen "Korbfüller"-Herbsthimbeeren, und wenn ich Unzucht zwischen Herbst- und Sommersorten zulasse, dann ernte ich irgenwann GAR NIX mehr.

Also meine Frage in die Runde: Mit welchen Himbeersorten seid ihr zufrieden, und zwar:

- Sommersorte (am zweijährigen Holz tragend)

- Herbstsorten (am einjährigen Holz tragend)

Wir werden nämlich an 3 verschiedenen Orten im Garten - jeweils mindestens 5-10 m auseinander - Himbeeren pflanzen. Zusätzlich zu "Korbfüller" soll noch eine weitere Herbstsorte her, plus eine Sommersorte. Interessant sind eure Erfahrungen v.a. mit Erntemenge, Wohlgeschmack, Widerstandsfähigkeit.

#######################

Und nun zum Wein:

Wir wohnen am Rand der schwäbischen Alb auf etwa 600 m, und wir würden unseren nagelneuen Anbau am Haus gern mit einem Weinstock schattieren. Da das Gebäude sehr gut gedämmt ist, kann man nicht damit rechnen, daß die Nähe des Hauses den Weinstock allzusehr wärmt. Gesucht wird also eine etwas kältetolerante Weinsorte, Spätfröste sind allerdings kein Problem (da Nordhang). Die Sorte sollte eine gute Naschfrucht abgeben, meine persönliche Vorliebe wäre etwas Muskatnote im Geschmack, muß aber nicht sein. Die Kinder würden sich über eine kernlose Sorte sicher freuen, wenn das ginge :-D

Übrigens, was Gebirge und Südfrüchte *gg* angeht Mein Vater zieht auf etwa 900 m auf der Alb (an der Garagenmauer) neben Pfirsichen und Nektarinen auch Wein: "Weißer Gutedel". Mir zu sauer.

Noch eine Frage: Welchen Pflanzabstand müßte ich für ZWEI Weinstöcke einhalten, wenn sich die Triebe nach links und rechts jeweils weit und frei ausbreiten können? Wie dicht dürfen also die Stämme stehen, wenn sich die Triebe nicht ins Gehege kommen?

#####################

Falls noch jemand Brombeertips oder Erfahrungen mit Arguta-Kiwi zum besten geben will, nur zu. Ich will den Betreff meines Postings nicht 50 cm breit machen :-)

Vielen Dank schon mal

Armin

Helene(R)

E-Mail

Österreich,
02.11.2010, 20:05

@ Armin

Empfehlenswerte Himbeersorten, Weintrauben-Sorten ?

Hallo, Armin!

» Und nun zum Wein:
»
» Wir wohnen am Rand der schwäbischen Alb auf etwa 600 m, und wir würden
» unseren nagelneuen Anbau am Haus gern mit einem Weinstock schattieren. Da
» das Gebäude sehr gut gedämmt ist, kann man nicht damit rechnen, daß die
» Nähe des Hauses den Weinstock allzusehr wärmt. Gesucht wird also eine
» etwas kältetolerante Weinsorte, Spätfröste sind allerdings kein Problem
» (da Nordhang).

Irgendwas kapiere ich da nicht: warum wollt ihr das Haus schattieren, wenn es am Nordhang steht? Ich glaube nicht, dass das was wird, wenn es wirklich ein Nordhang ist, Wein braucht an und für sich viel Sonne.

Tafeltrauben gedeihen eigentlich auch in etwas größeren Höhen ganz gut, nur um Wein zu keltern bringt man nicht genug Zucker zusammen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund für die sauren Trauben deines Vaters. Ich glaube nicht, dass die Süße so sehr von der Sorte abhängt, sondern eben mehr von den Wachstumsbedingungen.

Geeignete Sorten findest du z.B. hier (unter "andere Obstgehölze" ). Die sind auf über 800m, was dort wächst, gedeiht erfahrungsgemäß auch auf 600m ;-)

lG Helene

Gänseblümchen(R)

02.11.2010, 21:28

@ Armin

Empfehlenswerte Himbeersorten, Weintrauben-Sorten ?

Hallo Armin,

ich verstehe die Sorteneinteilung nicht ganz. Wir haben Himbeeren, die im Sommer am einjährigen Holz tragen. Wir ernten diese etwa zeitgleich mit den Erdbeeren.
Diese Himbeeren haben wir von den Schwiegereltern meiner Schwester bekommen, frag mich nicht wie die heißen.
Von Gartenversandkatalogen halte ich rein gar nichts mehr, außer ich will was spezielles bei Rühlemann.
Wein: was auch immer für eine Sorte, achte darauf, daß sie mehltauresistent ist.

MfG
Gänseblümchen

Armin(R)

E-Mail

03.11.2010, 09:19

@ Helene

Schattieren, Wein am Nordhang, Zuckergehalt

Hallo Helene,

» Irgendwas kapiere ich da nicht: warum wollt ihr das Haus schattieren, wenn
» es am Nordhang steht? Ich glaube nicht, dass das was wird, wenn es wirklich
» ein Nordhang ist, Wein braucht an und für sich viel Sonne.

der Nordhang ist recht sanft, vielleicht so etwa 10% Steigung; ich kann eine Schubkarre voll Schotter fast geradeaus den Berg hoch schieben. Es ist also keine tiefe alpine Schlucht, wo nie die Sonne rein guckt und der neue Schnee im Juli auf den alten fällt :-D

Die Bäume etc. blühen im Frühjahr am Nordhang etwas später, daher sind durch Spätfröste erfrorene Blüten kein Thema. Aus dem selben Grund sollte man z.B. Pfirsich etc., der an einer warmen Mauer steht, evtl. im Frühjahr etwas schattieren, damit die Blüte verzögert wird. Auch am leichten Nordhang ;-)

Und wieso soll nun der Anbau schattiert werden? Ganz einfach: großes Süd-Fenster 3,5m breit x 1,6 m hoch, in gut gedämmtem Neubau, davor eine flache (sonnenreflektierende) Terasse. Wenn man da im Sommer nicht schattiert, kann man ausziehen. Wir haben während der Bauzeit im August sogar schattieren müssen (Sonnensegel), um überhaupt Balken schleppen oder Akkuschrauber stemmen zu können - ohne Hitzschlag. Auch am Rande der ach so kalten Schwäbischen Alb, am leichten Nordhang. Wie in der Serengeti kommt die Sonne im Sommer halt recht steil von oben.

Womit wir wieder beim Wein wären: Der kriegt in den warmen Monaten von morgens bis abends fast den ganzen Tag von oben auf die Mütze.

Zuckergehalt könnte leiden, das ist wahr. Kann man das durch Abzwicken überzähliger Dolden übrigens beeinflussen? So in etwa viel Blattmasse (=Photosynthese) auf wenig Traube? Oder geht dann was anderes schief?

Im Nachhinein wird mir schon klar, daß es sich etwas gaga anhört, am Nordhang zu schattieren ... vielleicht teilweise ein Luxusproblem dessen, der im Winter wenig Brennholz (7 rm Fichte auf 150m², incl. Warmwasser) braucht, dank der ganzen Hanffasern/Hobelspäne etc. in der Wand :-D

Nee, im Ernst - Schwäbische Alb im Sommer, da hast Du SONNE da träumen sie im hohen Norden nur so von :-)

Liebe Grüße

Armin

Armin(R)

E-Mail

03.11.2010, 09:31

@ Gänseblümchen

Empfehlenswerte Himbeersorten, Weintrauben-Sorten ?

Hallo Gänseblümchen,

» ich verstehe die Sorteneinteilung nicht ganz. Wir haben Himbeeren, die im
» Sommer am einjährigen Holz tragen. Wir ernten diese etwa zeitgleich mit
» den Erdbeeren.

Wir hätten die *Haupternte* gerne madenfrei, also Herbstsorte/einjähriges Holz. Ernte etwa August.

Wir hätten aber auch gerne früher schon Himbeeren, und so gierig wie die Kinder die Beeren in sich reinstopfen, fallen denen die Maden nicht auf *fg*
Nee, im Ernst: An jedem Kleinkind ist ja ein Archäologe verlorengegangen, was Essen sortieren mit der Pinzette angeht :cool:

Am liebsten hätte ich frische Beeren von Mai bis November, daher haben wir auch Maibeeren gepflanzt, aber ob die Korbfüller, die jetzt noch dranhängen, dieses Jahr noch ausreifen *zweifel* ? Egal, notfalls stelle ich Töpfe ins Gewächshaus :-D

» Von Gartenversandkatalogen halte ich rein gar nichts mehr, außer ich will
» was spezielles bei Rühlemann.

Kann ich beides inzwischen auch so unterschreiben. Wobei ... die "Korbfüller" haben wir von m*anufactum aus dem Gartenkatalog, 2 x 5 Ruten. Als 2 der 10 Ruten nicht ausgetrieben haben, gab's das Geld für alle 10 zurück. Also letztlich auch geschenkt :-)

» Wein: was auch immer für eine Sorte, achte darauf, daß sie
» mehltauresistent ist.

Werde ich machen, danke. Zum Glück zieht eine Baumschule ganz in der Nähe eigene Stöcke lokal auf.

Grüße

Armin

Bederich(R)

E-Mail

03.11.2010, 10:30

@ Armin

Weintrauben

Hallo Armin,
hier meine Erfahrungen mit den Sorten Regent und Angela:

Den Regent haben wir vor 13 Jahren auf der Westseite gepflanzt.
Den Haupttrieb haben wir in 2,5m Höhe im Laufe der Jahre 4m in eine Richtung gezogen.
Geerntet werden jährlich ca. 5 Eimer voll zu Saftherstellung.
Der Saft ist sehr fruchtig und lässt kaum erahnen, dass er aus Trauben gemacht wurde.
http://www.deutscheweine.de/Alles-ueber-Wein/Rebsorten/rote-Rebsorten/Regent/

Zwei Reben der Sorte Angela haben wir im Mai 2009 auf der Südseite gepflanzt.
Der Abstand der Reben beträgt 2m.
Jeweils einen Trieb haben wir in 2m und 3m Höhe in eine Richtung gezogen.
Bereits in diesem Jahr konnten wir die ersten Trauben ernten.
http://www.wolfs-reben.de/angela.html

Beide Sorten sind winterhart und brauchen nicht gespritzt werden.
Die Roten sind süß, die weißen sind knackig und frisch.

Schönen Gruß
Bederich

Armin(R)

E-Mail

03.11.2010, 12:52

@ Bederich

Bodenansprüche, Düngung

Hallo Bederich,

danke für die Erfahrungsberichte. Regent hört sich schon mal sehr gut an, die habe ich glaube ich auch neulich in der Baumschule gesichtet.

Der Platz für's Wurzelwerk wird in die Breite etwas knapp, Deine 2 m Abstand wird's also nicht geben oder halt nur 1 Weinstock, aber dafür schütte ich ziemlich hoch (Mutterboden?) auf um auf Terassenniveau zu kommen. Dann gibt's quasi ein Tiefkulturbeet, Ausnutzung der dritten Dimension.

Versorgst Du Deine Weinstöcke eigentlich mit etwas besonderem außer Wasser? Urgesteinsmehl, Kompost, Seetang,... was weiß ich?

Zumindest Gesteinsmehl könnte ich gleich beim Aufschütten lagenweise zugeben, daher frage ich jetzt schon, ohne daß ich schon gepflanzt hätte. Vielleicht besorge ich mir vor dem Einkauf besser noch einen Geigerzähler :lookaround:

Was das Aufschütten mit Mutterboden angeht, so warnen manche vor zu gehaltvollem Boden bei Weintrauben. Bei mir käme insgesamt eine 1,2 m dicke Humusschicht zustande, wenn ich tatsächlich Mutterboden verwende. Weiß hier jemand näheres? Ich kann natürlich auch Kies / Lehm hinkippen und den Mutterboden im Gemüsegarten abladen :-D

Grüße

Armin

Bederich(R)

E-Mail

03.11.2010, 15:04

@ Armin

Bodenansprüche, Düngung

Hallo Armin,
wir haben hier Sandboden somit kommt man um die Zugabe von Mineralien nicht um zu.
Hauptsächlich fehlt Magnesium und Kalium, was man an der sehr frühen Verfärbung des Laubes erkennt.
Ich verwende Urgesteinsmehl, das hat sich auch bei den Tomaten gegen Blütenfäule bewährt.
Das mit der Strahlung ist nicht relevant, 0,12µSv/h sind in Ordnung.

Schönen Gruß
Bederich

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
03.11.2010, 16:37

@ Armin

Empfehlenswerte Himbeersorten, Weintrauben-Sorten ?

» Hallo Gänseblümchen,
»
» » ich verstehe die Sorteneinteilung nicht ganz. Wir haben Himbeeren, die
» im
» » Sommer am einjährigen Holz tragen. Wir ernten diese etwa zeitgleich mit
» » den Erdbeeren.
»
» Wir hätten die *Haupternte* gerne madenfrei, also Herbstsorte/einjähriges
» Holz. Ernte etwa August.
»
» Wir hätten aber auch gerne früher schon Himbeeren, und so gierig wie die
» Kinder die Beeren in sich reinstopfen, fallen denen die Maden nicht auf
» *fg*
» Nee, im Ernst: An jedem Kleinkind ist ja ein Archäologe verlorengegangen,
» was Essen sortieren mit der Pinzette angeht :cool:
»
» Am liebsten hätte ich frische Beeren von Mai bis November, daher haben wir
» auch Maibeeren gepflanzt, aber ob die Korbfüller, die jetzt noch
» dranhängen, dieses Jahr noch ausreifen *zweifel* ? Egal, notfalls stelle
» ich Töpfe ins Gewächshaus :-D
»
» » Von Gartenversandkatalogen halte ich rein gar nichts mehr, außer ich
» will
» » was spezielles bei Rühlemann.
» Grüße
»
» Armin

Hallöle Armin,

ich habe eine gelbe Sorte, die fast das ganze Jahr Himbeeren trägt. Wenn man sie länger am Strauch lässt werden sie leicht orangefarben.
Sorte... bin ich überfragt.. hab ich geschenkt bekommen.

Allerdings schneide ich diese Himbeeren nur wenn sie zu weit in den Weg wachsen oder zu dicht werden. Die wachsen auch mehr nach oben als in die Breite.... also eher wie ein Busch...ich hab sie also auch nie irgend wie angebunden.
Ich hab noch vor zwei Wochen 3 Handvoll davon gepflückt. Sie hatten sogar noch eine leichte Süsse.

Dann hab ich noch eine schwarze Himbeere, die hat nie irgendwelche Maden.

Wenn du magst, kann ich dir Ableger schicken...
einfach ne Mail an saurier.neu ät web.de

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

Armin(R)

E-Mail

03.11.2010, 16:46

@ Bederich

Bodenansprüche, Düngung

Hallo Bederich,

» Das mit der Strahlung ist nicht relevant, 0,12µSv/h sind in Ordnung.

ich habe deshalb über einen Geigerzähler nachgedacht, weil Alex P hier mal die große Schwankungsbreite angesprochen hat ... wegen der Durchschnittswerte mache ich mir eh' keinen Kopf.

Wahrscheinlich mache ich mir insgesamt weniger Sorgen (pardon: Gedanken) als er :-D , also lass' mer das mit dem Geigerzähler.

Danke für die Tips!

Armin

Armin(R)

E-Mail

03.11.2010, 16:48

@ Saurier61

Danke!

Hallo Helga,

» Wenn du magst, kann ich dir Ableger schicken...
» einfach ne Mail an saurier.neu ät web.de

vielen Dank für's Angebot erst mal!

Armin

Armin(R)

E-Mail

04.11.2010, 18:01

@ Armin

pilzresistente Tafelsorten, teils auch für ungünstige Lagen

Hallo alle,
hier sind ein paar interessante pilzresistente TAFELtrauben zusammengestellt. Hat jemand gute Erfahrungen mit den erwähnten Sorten?

Von Bederich weiß ich ja schon, daß er REGENT hat.

Guerrero, hast du Deine ESTHER und THERESA noch? Zufrieden?

Link zu pilzresistenten Tafeltrauben

Die "Birstaler Muskat" klingt nicht schlecht, wegen meiner Vorliebe für Muskatnote. Von der "Mitschurinski" hatte ich noch nie gehört, klingt ja robust :lol3:

Vielleicht sollte ich auf geringe Wespenanfälligkeit achten, denn Wespen haben wir unter Dachziegeln und hinter der Holzfassade und im Gewächshaus und in den Holzstapeln und ... ich glaube, Wespen haben wir genug. Mein Vater hat dieses Jahr ALLE Trauben an verf***te Wespen verloren :-(
Naja, wenigstens haben wir auch massig Bienen, Schwebfliegen, Hummeln, Florfliegen und überhaupt LUFTVERKEHR.

Grüße und checkt bitte mal eure ausgedehnten Weinberge. Ich bin für gute Tips dankbar, da inkompetent :-D

Danke!

Armin

19445 Postings in 3114 Threads, 341 registrierte User, 60 User online (0 reg., 60 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum