Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





sucher(R)

E-Mail

30.03.2011, 13:03
 

Kräuterschule,-vermarktung (Projekte)

Hallo,

Neue,alte Form des Vermarktens.Ihr kennt das vermutlich und auf Ziegenhöfen etc. wird dieses Konzept schon angeboten und scheint bei vielen aufzugehen.
Sprich z.B. über Käsekurse an potentielle Käufer der hofeigenen Produkte zu kommen.Sich quasi mit den Kursteilnehmern einen eigenen Kundenstamm aufzubauen.
Habe ähnliches vor und zwar mit einem Kräutergarten .Ich kopiere meine Frage aus dem anderen Thread einfach mal hierher.

Ich möchte mehrere Hochbeete anlegen und darauf Kräuter ziehen.Alles in größerem Umfang und in Zusammenarbeit mit der VHS (erste Kontakte sind vielversprechend)um so was in der Art ,Kräuterschulung anzubieten.
Was mir nicht so ganz klar ist sind die Vegetationszeiten ,ich denke an sehr viele Kräuter und meine Frage wäre :
Bekomme ich es hin ca. 20-25 verschiedene Sorten gleichzeitig anzubieten? Ihr versteht was ich meine ? Wenn Kräuter erklärt werden und mit anderen im Zusammenhang stehen sollen,müßten die zeitgleich erntbar sein.Geht das ?

Eine Bekannte ,welche Wildkräuterwanderungen über die VHS anbietet würde mich da weitgehend unterstützen,und sieht genau dies als Problem an.

Nächste Frage,neue Heilkräuterverordnung, betrifft mich das ?Wie zu umgehen ?
Wenn ich im Rahmen der Schulung meine Produkte,Samen,Teemischungen,Pflanzen anbieten will(gewerblich),bekomme ich da Ärger? Werde mich natürlich auf dem Landwirtschaftsamt noch informieren,aber Infos aus der Praxis wären mir da schon wichtig.
So,das wären meine Mittwochsfragen ;-) ,morgen sicher mehr.

LG sucher

sheeplady(R)

E-Mail

31.03.2011, 18:35

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

» Bekomme ich es hin ca. 20-25 verschiedene Sorten gleichzeitig anzubieten?
» Ihr versteht was ich meine ? Wenn Kräuter erklärt werden und mit anderen
» im Zusammenhang stehen sollen,müßten die zeitgleich erntbar sein.Geht das
» ?
»
» LG sucher

Hm - ich bin da kein Profi drin, aber ich hatte nie Schwierigkeiten, verschiedene Kräuter parallel zu ernten... allerdings bezieht sich meine Erfahrung auf ca. 7 oder 8 Sorten.

Sehe da deshalb kein großes Problem drin, weil Kräuter während verschiedener Stadien geerntet werden können, also von frisch grün über mit Knospen, teil- oder vollerblüht und wenn es sein muss auch nach der Blüte (die Heilwirkung soll da nicht mehr so groß sein, habe ich gehört, aber das trifft sicher nicht auf alle gleichermaßen zu).

Mit der rechtlichen Seite kenne ich mich nicht aus - würde mich aber nicht wundern, wenn du da eher vor Probleme gestellt würdest.

Liebe Grüße
S.

sucher(R)

E-Mail

31.03.2011, 20:07

@ sheeplady

Kräuterschule,-vermarktung

» Hm - ich bin da kein Profi drin, aber ich hatte nie Schwierigkeiten,
» verschiedene Kräuter parallel zu ernten... allerdings bezieht sich meine
» Erfahrung auf ca. 7 oder 8 Sorten.
»
» Sehe da deshalb kein großes Problem drin, weil Kräuter während
» verschiedener Stadien geerntet werden können, also von frisch grün über
» mit Knospen, teil- oder vollerblüht und wenn es sein muss auch nach der
» Blüte (die Heilwirkung soll da nicht mehr so groß sein, habe ich gehört,
» aber das trifft sicher nicht auf alle gleichermaßen zu).
»
» Mit der rechtlichen Seite kenne ich mich nicht aus - würde mich aber nicht
» wundern, wenn du da eher vor Probleme gestellt würdest.
»
» Liebe Grüße
» S.

Hallo,

mit 25 Sorten habe ich eher tiefgestapelt :-) ,es soll ein Kräutermeer
werden :-D .Ich fange jetzt mit den mehrjährigen an,da ich fürchte es wird dieses Jahr nix mehr werden mit Schulung,Schaugarten und so.....einfach zu viel drum herum zu erledigen.
Rechtliche Seite,ein Gespräch mit einem Gärtner hat ergeben daß einfach.....ähh...bestimmte Wörter,nicht fallen dürfen...also wäre ein Hustentee lediglich.....getrocknetes Irgendwas ;-) .Laut dem Gärtner ist das alles aber noch nicht sooooo ausgereift und er macht erstmal weiter wie gehabt.Seine Frau gibt Ratschläge mündlich und die Kunden stellen sich ihr Sortiment selbst zusammen.Denke so werde ich das auch halten.
Was die Sorten etc. anbelangt wollte ich Ihn nicht in die Verlegenheit bringen einem zukünftigen Konkurrenten in spe seine Anbautricks zu verraten,er ist zwar paar Ortschaften weit weg,aber immerhin.
Deshalb meine Fragen hier.

LG sucher

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
01.04.2011, 01:47

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

Hallöle Sucher,

hier gibt es einen Sammelkalender für die verschiedenen Kräuter

http://www.heilkraeuter.de/sammelkalender/sammel-monat-06.htm
Infos zu Heilwirkungen, Anmbautips gibt es auch...

Monat kannst du einfach im Link ändern, wenn du einen anderen möchtest:-D

http://www.heilkraeuter.de/sammelkalender/sammel-monat-05.htm
Aussaatzeiten findest du hier:

http://www.heilkraeuter.de/anbau/aussaat-liste.htm

So kannst du dir genügend Kräuter aussuchen, die deinen Wünschen entsprechen.

Viel Spass beim stöbern.

Und wenn doch noch Fragen zu irgendwelchen Kräutern offen sind... frag mich einfach:-D

Ach ja, hatte ich schon in den anderen Threat geschrieben....

ganz kurz zu Heilkräutern....

Hochbeete sind ungeeignet... zumindest, wenn du sie wie üblich mit unreifem Kompost... bestückst.
Da dürfte dann nur reine Erde rein, ohne Dünger. Die meisten Kräuter mögen keinen Dünger.

Bei der Heilkräuterverordnung les ich mich auch gerade noch ein... das ist gar nicht so einfach, weil im Netz nur wenig offizielle Seiten verständliche Auskünfte geben.

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

sucher(R)

E-Mail

01.04.2011, 09:00

@ Saurier61

Kräuterschule,-vermarktung

» Hallöle Sucher,
»
» hier gibt es einen Sammelkalender für die verschiedenen Kräuter
»
» http://www.heilkraeuter.de/sammelkalender/sammel-monat-06.htm
» Infos zu Heilwirkungen, Anmbautips gibt es auch...
»
» Monat kannst du einfach im Link ändern, wenn du einen anderen möchtest:-D
»
»
» http://www.heilkraeuter.de/sammelkalender/sammel-monat-05.htm
» Aussaatzeiten findest du hier:
»
» http://www.heilkraeuter.de/anbau/aussaat-liste.htm
»
» So kannst du dir genügend Kräuter aussuchen, die deinen Wünschen
» entsprechen.
»
» Viel Spass beim stöbern.
»
» Und wenn doch noch Fragen zu irgendwelchen Kräutern offen sind... frag
» mich einfach:-D
»
» Ach ja, hatte ich schon in den anderen Threat geschrieben....
»
» ganz kurz zu Heilkräutern....
»
» Hochbeete sind ungeeignet... zumindest, wenn du sie wie üblich mit
» unreifem Kompost... bestückst.
» Da dürfte dann nur reine Erde rein, ohne Dünger. Die meisten Kräuter mögen
» keinen Dünger.
»
» Bei der Heilkräuterverordnung les ich mich auch gerade noch ein... das ist
» gar nicht so einfach, weil im Netz nur wenig offizielle Seiten
» verständliche Auskünfte geben.
»
» Lieben Gruß von
» Helga

Danke für die links ,werde ich mich durchkämpfen.
Was die Hochbeete anbelangt,meine ich nicht welche in herkömmlichen Sinne .Der Acker ist teilweise etwas abschüssig und da möchte ich mit Steinmauern etwas terassieren,also U-förmig vorne ca 40cm und hinten ist dann ein schmaler Steg für die nächste Terasse/Hochbeet.Ich stell mal Bilder ein wenn ich so weit bin.

LG sucher

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
01.04.2011, 20:04

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

Hallöle Sucher,

cool, kann ich mir schon bildlich vorstellen. Irgendwie so mit roten Abbruchziegelsteinen, die dann auch Wärme speicherm.

Achte drauf, dass die Wege zwischen den Terrassen nicht zu schmal bemessen sind, du willst Besucher drüber gehen lassen, da kommt es nicht so gut wenn die Gänsemarsch dadurch müssen... und für Schubkarre oder Bollerwagen sollte genügend Platz sein, so dass man die auch auf dem Weg umdrehen kann.

Schatten... auf einem Acker ist keiner... weder für Pflanzen noch für Besucher... Ein paar Bäume oder hohe Sträucher müssten dazwischen stehen.

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

Talbewohner(R)

04.04.2011, 13:43

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

ich sehe kein Problem im saisonalen Angebot unserer heimischen Kräuter.

ich sehe ein Problem darin, dass Jemand Kurse anbietet, obwohl ihm/ihr das Fachwissen und die Liebe zum "Fach" fehlt.
Kräuterkunde sollte von Kräuterkundigen gegeben werden, die JEDES Pflänzchen "persönlich" kennen, dessen Wirkung und Nebenwirkung, natürliches Vorkommen usw. anschaulich und ehrlich verkünden können.

Nur als Geschäftsidee, weils gerade mal in Mode ist find ichs nicht gut.
Damit schadest du den Ruf derer, die sich wirklich auskennen und aus der Materie kommen.

Übrigens interessant beim Kommerzialisieren wird die neue EU-Verordnung zu Heilpflanzen welche diesen Monat in Kraft treten soll.

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
04.04.2011, 17:50

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

Hallöle Talbewohner,

... Kräuterkundige brauchen Wissen... das haben sie nicht seit Geburt, sondern haben irgendwann angefangen zu lernen.

Auch wenn Sucher das kommerziell aufziehen will, so muss er,wenn er Kurse geben will, vorher ein Kundiger werden... denn Nichtwissen kann man schlecht vermarkten^^

In diesem Fall wünsche ich mir nur, dass Sucher sich gut mit der Materie auseinandersetzt und bei speziellen Fragen, die bestimmt aufkommen werden hier die Antworten bekommt.

Je mehr dieses Wissen gelernt und vermittelt wird, um so weniger kann davon verloren gehen.... so seh ich das... und freu mich über Jeden der sich hier betätigt.

Wichtig ist nur dass die Pflanze benannt werden kann, wogegen sie wirkt und wie sie richtig angewendet wird.
Da man sie wenn sie angebaut wird nicht suchen muss, kann man auch nichts mit giftigen Pflanzen verwechseln.


Und so können diese Pflanzen auch nicht aussterben....:ok:

Doch ja... Wissen aneignen, weitergeben und Geld damit verdienen ist nicht so verkehrt... Lehrer machen es genau so....

Was würden viele Menschen machen, wenn sie nicht mehr in Apotheken gehen können um sich ihre Heilkräuter zu holen, weil es nur ein paar Kräuterkundige gibt, die diesen Bedarf so niemals decken könnten...

Diese Kräuter werden auch angebaut und nicht in der Natur gesammelt.
Und hier möchte ich sogar davon ausgehen, dass hier noch nicht mal jemand unbedingt weiss wie die Pflanzen genutzt werden, die dann an die Apotheken geliefert werden.


Anbau von Kräutern erhöht auch die Nachhaltigkeit dieser Pflanzen in der Natur.

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

sucher(R)

E-Mail

04.04.2011, 21:51

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

» ich sehe kein Problem im saisonalen Angebot unserer heimischen Kräuter.

schön,was wäre hier Dein Rat für mich ?

» ich sehe ein Problem darin, dass Jemand Kurse anbietet, obwohl ihm/ihr das
» Fachwissen und die Liebe zum "Fach" fehlt.

Liest Du woraus? Ich bin lediglich der Anbauer und ggfl. der gewerbliche Vermarkter.Die Kurse laufen über die VHS mit einer sehr lieben Kräuterfrau die seit 12 Jahren Wildkräuterwanderungen veranstaltet.Die hat uns auf diese Idee gebracht da ihre Klientel immer öfters nach Kräutern frägt die im Handel erhältlich sind.Die Wildkräuter sind nicht mehr so der Renner und wenn Schüler/Kunden nach etwas fragen was ich bereit bin anzubauen,sehe ich darin kein Problem.
Meine Lebensgefährtin macht Seife,Konfitüre,eingemachtes,eingelegtes undundund..welche sie erfolgreich im Nebenerwerb verkauft.
Also Fachwissen und Liebe zum Metier sind mehr als genug vorhanden.
Ich als " Anbauer" wollte mir hier quasi hintenrum etwas Wissen aneignen,damit ich als " Anbauer " nicht so sehr im Regen stehe wenn die beiden Mädels unmögliches verlangen :-)


» Kräuterkunde sollte von Kräuterkundigen gegeben werden, die JEDES
» Pflänzchen "persönlich" kennen, dessen Wirkung und Nebenwirkung,
» natürliches Vorkommen usw. anschaulich und ehrlich verkünden können.

Das ist allerdings ein wahres Wort und ich bin Deiner Meinung.Zumal mit Kräutern und deren Anwendung ziemliche Risiken entstehen.Unsere Kräuterdame hat dies aber gelernt . Ich selbst würde mir nicht anmaßen irgendwas anzupreisen ,deshalb beschränke ich mich auf's anbauen ;-)
Mir fällt da unsere Bäckereifachverkäuferin ein,die immer wenn ich nach hefefreiem Brot frage,erst ihren Chef rufen muß.

» Nur als Geschäftsidee, weils gerade mal in Mode ist find ichs nicht gut.
» Damit schadest du den Ruf derer, die sich wirklich auskennen und aus der
» Materie kommen.

Ich bin nicht der einzige Überhebliche hier :-D
Ich bin seit 20 Jahren Gewerbetreibend und bin einfach so frech in dieser Sparte etwas hinzuverdienen zu wollen,ausserdem ist es eine (meine) Vorbereitung auf Ernährung der Menschen welche unserem System blind vertrauen.


» Übrigens interessant beim Kommerzialisieren wird die neue EU-Verordnung zu
» Heilpflanzen welche diesen Monat in Kraft treten soll.

Das ist jetzt fies :-) ,schreib doch daß Du Leuten wie mir keinen Erfolg wünschst...und lass es nicht zwischen den Zeilen anklingen.

LG sucher

...wünsche Dir übrigens Glück bei der Suche nach Leuten welche Dir die Arbeit abnehmen für ein Bett im Heu .;-)

sucher(R)

E-Mail

04.04.2011, 21:56

@ Saurier61

Kräuterschule,-vermarktung

» Hallöle Talbewohner,
»
» ... Kräuterkundige brauchen Wissen... das haben sie nicht seit Geburt,
» sondern haben irgendwann angefangen zu lernen.
»
» Auch wenn Sucher das kommerziell aufziehen will, so muss er,wenn er Kurse
» geben will, vorher ein Kundiger werden... denn Nichtwissen kann man
» schlecht vermarkten^^
»
» In diesem Fall wünsche ich mir nur, dass Sucher sich gut mit der Materie
» auseinandersetzt und bei speziellen Fragen, die bestimmt aufkommen werden
» hier die Antworten bekommt.
» Natur.
»
» Lieben Gruß von
» Helga

Danke Helga :-D ,ich hatte es nicht so ausführlich beschrieben.Ich bin nur der " Anbauer" das Fachwissen haben andere und das ist gut so ....;-)

Aber Du hast wie so oft recht :-)

LG sucher

Talbewohner(R)

05.04.2011, 08:25

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

Hallo Sucher,

ich kenne dich und deine Liebe zur Materie nicht. Deshalb steht es mir auch nicht zu, dich zu bewerten. Dies ist eh eine Unsitte.
Ich habe meine allgemeine Meinung zu dem Thema geäußert.

Gut, vielleicht bin ich etwas voreingenommen, wir haben gerade rege KOntorverse zumm Thema BIO Vermarktung, wo nachweislich die industriellen Agrarraubbauer den ehrlichen naturverbundenen Biobauern das Leben schwer machen.
Da wird über Umwege, Verordnungen und Lobyismus unsere Zukunft "vermarktet" nein abgewirtschaftet, die Umwelt geschädigt und der Verbraucher getäuscht.


Ich finde es begrüßenswert Menschen die Heilkraft der Natur wieder näher zu bringen. Aber dazu gehört eben Wissen. Da dies ja nun deine Kräuterfrau (VHS) übernimmt ist doch Alles Prima. Dann treffen meine kritischen Worte doch erst Recht nicht auf dich/euch zu.

Die neue EU-Verordnung (so neu ist die gar nicht)
DF">EU

soll angeblich nicht wirken, wenn du keine Heilwirkung für deine Produkte bescheinigst, sondern sie lt. Lebensmittelrecht deklarierst.
Dann greift aber sicher wieder eine andere Verordnung. Da hab ich keine Ahnung.

Nochmal zum Eingangssatz, ich kenne dich (und damit auch "Leute wie Dich";) nicht und außerdem, warum sollte ich dir keinen Erfolg wünschen???
Zwischen den Zeilen lesen, obliegt immer der Grundeinstellung des Betrachters.

Und zum Schluss noch.
Ich suche Niemand, der mir die Arbeit abnimmt.
Es ist ein Geben und Nehmen. Selten ist die Hilfe messbar. Bis du alles erklärt hast, hättest du die Arbeit auch fast allein erledigt. Die ganze "Betreuung" rundum raubt auch wieder Zeit und Energie.
Fazit, als Geschäftsidee kann ich vom Helferurlaub guten Gewissens abraten.
Das ist eher so eine Bauch- und Herzenssache. Menschen begegnen, persönlich kommunizieren usw. Darum geht es. Ob der Stapel gehacktes Holz letztendlich der Gegenwert für verbrauchten Strom, Wasser, Speisen und Zimmerservice darstellt. Darüber sollen sich andere den Kopf zerbrechen.

Ich hoffe ich kam nicht wieder zu überheblich rüber.

LG
vom Talbewohner

sucher(R)

E-Mail

05.04.2011, 08:58

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

:-D Hallo,

dann sollten wir beide das lesen zwischen den Zeilen seinlassen ;-) .Ich wollte eigentlich nur testen ob meine Zunge so spitz ist wie die Deine und ich würde sagen Gleichstand :-) .
Dein Hinweis auf die neue Rechtssprechung war für mich so zu lesen als würdest Du sagen ......ätsch,ätsch ,deshalb mein kleiner,fieser Seitenhieb ;-) .Muß aber zugeben daß ich nach lesen Deiner website sehr gerne bei Dir schuften würde,allein um diesen tollen Hof zu sehen.Hut ab,da habt ihr wirklich was Tolles geschafft.

In der Sache sind wir doch auch recht nah beisammen,deshalb können wir jetzt virtuell ein Bier zusammen trinken :-) ,okay ?

LG sucher

Talbewohner(R)

05.04.2011, 09:03

@ sucher

Kräuterschule,-vermarktung

mir kam eben noch mal dein Plan in den Sinn,
kreativ iwe ich nunmal gerne sein will, habe ich mir mal die positiven Aspekte vorgestellt, abseits der Massenproduktion von Kräutern.

Die interessierten Besucher müßten nicht suchend durch die Natur laufen, Gelege zertreten, Wild aufscheuchen, Müll hinterlassen etc.
Sie könnten bei dir in einer Art Kräuterlehrpfad alles Wissenswerte am Stück sehen. Du könntest/müßtest verschiedene "Biotope" schaffen, in denen sich die jeweiligen Pflanzen wohl fühlen, also den natürlichen Vorkommen angepasst.
Ein bischen idyllisch verpackt kommt das sicher gut an:
Botanischer Garten mit Spezialrichtung Kräuter und anschließenden Kräuter (-produkte)markt.
Ich weiß nicht, wie groß du das aufziehen willst.
Ich würde feuchte Plätze schaffen,mit Bachläufen, Baumschatten, Sonnensteppe... Sicher müßte auch einiges ins Gewächshaus. Aber ob das Alles wieder betriebswirtschaftlich paßt ?
Ist halt Marketing.
Google zeigt dir auch viel an "Mitbewerbern" Dann weißt du ja selbst am Besten, wie du dich vom Markt abhebst.
Wenn das alles steht, dann kommen Fragen wie ph-Werte des Bodens, Mischkulturentabellen usw.

Auch wenn du es nicht glaubst, ich wünsche dir viel Erfolg und , wichtiger, viel Freude bei deinem Vorhaben.
So, jetzt muss ich aber wieder mal praktisch tätig werden.
Ciao

Talbewohner(R)

05.04.2011, 09:06

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

Ciao Sucher

unsere Postings haben sich überschnitten.

PROST.

ps. auch wenn ich kein Bier trinke, ich hoffe du läßt es durchgehen, wenn ich ein Glas Milch nehme oder nen (Kräuter(Tee.

sucher(R)

E-Mail

06.04.2011, 06:11

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

» mir kam eben noch mal dein Plan in den Sinn,
» kreativ iwe ich nunmal gerne sein will, habe ich mir mal die positiven
» Aspekte vorgestellt, abseits der Massenproduktion von Kräutern.
»
» Die interessierten Besucher müßten nicht suchend durch die Natur laufen,
» Gelege zertreten, Wild aufscheuchen, Müll hinterlassen etc.



Das war mit der Auslöser bei der Kräuterfrau.Ganze Schulklassen,welche trotz vorhergehender Einweisung,ihr ständig rausgerupfte Büschel von teils geschützten Pflanzen unter die Nase hielten....."was ist das?" Oder die lieben Leute welche die Wanderung ein zweites Mal unternommen hatten um den gezeigten Seidelbast in den eigenen Garten zu holen.
Total gefrustet wegen dieser ganzen Schwierigkeiten wollte sie niemandem mehr zeigen wo,was wächst. Nach mehreren Gesprächen wurde dann diese Idee geboren.Den Leuten waren die gezeigten Wildkräuter sowieso immer zu wenig und der Trend geht eindeutig zu bekannten Kräutern.



» Sie könnten bei dir in einer Art Kräuterlehrpfad alles Wissenswerte am
» Stück sehen. Du könntest/müßtest verschiedene "Biotope" schaffen, in denen
» sich die jeweiligen Pflanzen wohl fühlen, also den natürlichen Vorkommen
» angepasst.
» Ein bischen idyllisch verpackt kommt das sicher gut an:
» Botanischer Garten mit Spezialrichtung Kräuter und anschließenden Kräuter
» (-produkte)markt.
» Ich weiß nicht, wie groß du das aufziehen willst.



Seeeeeehr groß :-) .Mir macht das Spaß und ich habe immer den Kopf voller Pläne.Angedacht ist,sehr viel mit der VHS zusammen zu arbeiten,Kräuterkurs,daraus überleitend Kochkurs etc-pp.Erste Gespräche sind erfolgt,bisher überall offene Türen.
Für die Gärtner hier lohnte sich das bisher nicht und frühere Versuche wurden nie verwirklicht.


» Ich würde feuchte Plätze schaffen,mit Bachläufen, Baumschatten,
» Sonnensteppe... Sicher müßte auch einiges ins Gewächshaus. Aber ob das
» Alles wieder betriebswirtschaftlich paßt ?



Ist sicher wichtig,aber nicht in erster Linie.Ich könnte auch Mais anbauen und an die EE-Mafia verkaufen,das liegt mir nicht so.
Ich hatte auch schon mal einen Marktstand und Gemüse verkauft aus dem Großmarkt,befriedigt nicht wirklich...


» Ist halt Marketing.
» Google zeigt dir auch viel an "Mitbewerbern" Dann weißt du ja selbst am
» Besten, wie du dich vom Markt abhebst.
» Wenn das alles steht, dann kommen Fragen wie ph-Werte des Bodens,
» Mischkulturentabellen usw.


Ja,das wird schwierig da ich Quereinsteiger bin und da nicht so bewandert.Aber ich lerne schnell und Spaß macht das auch.


» Auch wenn du es nicht glaubst, ich wünsche dir viel Erfolg und ,
» wichtiger, viel Freude bei deinem Vorhaben.
» So, jetzt muss ich aber wieder mal praktisch tätig werden.
» Ciao


Danke Dir,sehr schöne Ansätze und genau erkannt in welche Richtung ich will.:-)


LG sucher

PS.
.......der auch keinen Alkohol trinkt und sogar mit Ziegenmilch anstoßen würde:-D

X(R)

09.04.2011, 15:39

@ Talbewohner

Kräuterschule,-vermarktung

Hallo,
wie weiter unten http://www.autarkes-leben.de/forum/forum_entry.php?id=34318 zu lesen war, mach Deine URL www.mittelaltergehöft.de mit dem Umlaut Probleme. Könntest Du bitte die IP angeben oder auf andere Weise einen Link herstellen?

Wäre sehr nett von Dir.
LG.

Armin(R)

E-Mail

15.04.2011, 17:19

@ sucher

seid vorsichtig mit Ziegenmilch...

... damit hat sich Obelix schon übel besoffen *gg*

Kein Alkohol ist manchmal auch keine Lösung, zumindest im Comic. Aber meistens war er ja grundsolide, der Hinkelsteinlieferant, und hat nur einen Becher Ziegenmilch genossen. Nicht eine Cervisia!

Grüße

Armin

19412 Postings in 3104 Threads, 339 registrierte User, 116 User online (0 reg., 116 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum