Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Lehmjunge(R)

20.06.2014, 20:15
 

Solarpumpe zur Gartenbewässerung (Energieversorgung / Wasser)

Hallo
Ich habe eine Frage zu folgender Situation:
ich habe einen langen eher schmalen Garten, dessen ersten Hälfte ca 2-3 Meter oberhalb der zweiten Hälfte liegt. Unten am Gartenende liegt ein mittelgroßer See, bzw. ein Sumpf, der diesen See umgibt. Auf dem Grundstück soll etwas mehr an Gemüse wachsen und dazu ein paar alte Sorten heimischen Obsts.

Da das Regenfass viel zu klein für eine halbwegs ernsthafte Bewässerung ist und ich nur am Wochenende draußen bin, hatte ich nunmehr an eine Wasserpumpe mit Solarpanel gedacht. Im Gegensatz zu einer Brunnenpumpe muss diese das Wasser ca. 100m weit und ca. 3-4m den Berg hoch pumpen. Traumhaft wäre, wenn das Wasser oben noch mit soviel Druck ankommt, dass ein Rasensprenger betrieben werden kann.

Hat jemand Erfahrungen in diese Richtung, Tips oder sonstige Ideen??

Vielen Dank

Der Lehmjunge

X(R)

21.06.2014, 23:03

@ Lehmjunge

Solarpumpe zur Gartenbewässerung

Hallo,
nimm Sowas:
http://www.esska.de/esska_de_s/Kreiselpumpe-24-V-DC-259430000240-7100.html
...oder was Anderes.

Du brauchst eine Kreiselpumpe, die direkt aus einem Solarpanel gespeist wird.
LG.

Autarkie-Oldie(R)

08.02.2015, 10:11

@ X

Solarpumpe zur Gartenbewässerung

Ist zwar schon etwas her...

Hierbei sollte man nie den Verbrauch, bzw. die Leistungsaufnahme außer Acht lassen. Auf dieser Seite stand meist 300 W. Schon eine Menge für direkten Solarantrieb...

Die Entfernung, bzw. Schlauchlänge spielt nur eine untergeordnete Rolle, wenn innen glatt und keine Knicke. Entscheidend ist die Saug- oder Druckhöhe und natürlich die Menge Wasser, die in der Minute fließen soll und der gewünschte Druck am Ausgang.

Danach lassen sich Tauch- oder Druckpumpen aussuchen, z.B. bei Shurflo, die ich seit 15 Jahren anbiete und selbst auch nutze. Ob 12, 24 oder 230 V - hier gibt es jede Art, denn es kommt ja auch z.B. auf die Laufzeit an.

Sparsame Pumpen

Bei DC-Pumpen, die direkt betrieben werden sollen, muss man auch den Spannungsbereich beachten, denn ein 12V-Modul liegt ja irgendwo zwischen 15 und 18 V, was für die Meisten zuviel ist. Soll die Pumpe auch ohne Sonnenschein laufen, muss eine Solarbatterie und Regler dazu. Hier haben wir dann Spannung zwischen 11,5 und bis zu 15 V - auch nicht für jedes Gerät geeignet. Das gilt genauso für LED, u.ä. Bei 24 V, gilt dann der doppelte Wert. Ob also eine 24V-Pumpe auch 36 V verträgt, erst einmal klären! Geht sie wegen Überspannung kaputt, ist das kein Reklamations-Grund...

19481 Postings in 3119 Threads, 342 registrierte User, 63 User online (0 reg., 63 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum