Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Naturbursche(R)

28.12.2015, 22:25
 

Ähnlich denkende Menschen (Erfahrungsberichte)

Hallo, oder Moin wie wir hier im Norden schnacken. Ich habe mich gerade hier regestriert, weil ich das recht interessant finde worüber hier diskutiert wird. Ich habe auch erst vor kurzen Computer... ( ich wollte eigentlich per Du das moderne krams nicht haben, aber mit einer 14 jährigen Tochter...) Ja, also ich bin Markus 40, und komme in der nähe von Schleswig. Ich bin auf ein ganz kleinen Hof mit allen möglichen Tieren aufgewachsen. Ziegen, Schafe, Kuh, Kälber, Schwein, Enten, Hühner, Katzen, Hund, Ponny und noch so einiges kleinvieh und 7 Kinder. Gejobt habe ich schon mit mein 8. Lebensjahr zusammen mit zwei Geschwister und mein Vadder auf eine Demeter Hofgemeinschaft. Das ist meine Vergangenheit, die mich gepregt hat denke ich, das ich mich nach ein einfaches, Naturnahes Leben sehne. Als man dann älter wurde hat man sein Leben durch Unerfahrenheit und Dummheit in anderen Bahnen gelenkt. Ich habe eine Lehre als Landmaschinmechaniker gemacht, ging zur Bundeswehr, Servicefahrer und arbeitete lange in einer Fabrik als Betriebsschlosser und da die mit einen machen können was die wollen, bin ich heute dort als CNC Fräser ( Knöpfedrücker ).Ich habe mir ein kleines primitives Häuschen gekauft und lebe da zusammen mit meiner 14jährigen Tochter, 5 Hühner, 1 Hamster, 3 Kater und 1 kleinen Hund. Schon seit viele Jahre wünsche ich mir ein leben als Selbstversorger. Ich kann nicht alles erklären wesshalb ein einfaches Leben das bessere wäre, aber ich weiß das die Natur keine Fehler macht. Das ist der Beste Lehrmeister. Sehr viele Probleme die es heute gibt, sind eindeutig durch unsere (zuviel)isation zurück zuführen. Dieses Konsumzeitalter ist nicht Tragbar. Jeder gesunde Mensch der Rechnern kann und sich Gedanken macht weiß das. Als Beispiel: ein mittelgroßes Containerschiff von Holland nach China verbraucht ca. 365000 Liter Kraftstoff !!! In der Fabrik wo ich arbeite, Stellen wir in einen Jahr Durchschnittlich 70000 Zylinderlaufbuchsen für Großdieselmotoren her. Diese Welt ist so Komplex, das keine Regierung der Welt in der Lage ist, wirklich eine Gesunde Welt langfristig zu schaffen. Und mit fast jeden, mit den ich einfach mal darüber spreche, wird gereitzt oder wendet sich ab oder macht mich lächerlich. Es gibt hier fast niemand der mich versteht. Selbst meine Mutter oder meine Geschwister können mit meinen Gedanken nicht viel anfangen. Z.B. hat mein Bruder kürzlich ein Reh mit dem Auto erwischt, was ihn ein Schaden am Auto eingebracht hatte. Er sagte dazu: "diese SCHEIß Rehe immer". Meine Gedanken " Die Rehe können doch nichts dafür, das wir solche schnellen Fahrzeuge herstellen, die für die Natur nicht geiegnet sind", konnte er garnicht verstehen. Desshalb fand ich das hier so interessant, das es Menschen gibt die ähnlich denken. Ich versuche heutzutage immer autarker zu werden. Mit mein Gemüse, Obst, Hühner und mit meiner Konsumeinstellung. Und ich hoffe das es mir zumindest bald gelingt, mit einen kleinen minimalen Job der mir spaß macht so Autark wie möglich zu leben. Jedes Jahr etwas mehr. Wenn möglich, möchte ich bald ganz als Selbstversorger in die Natur Leben. Leider muß man ja erstmal wieder alles neu erlernen. Mit jeden alten Mensch der stirbt, stirbt auch ein Lexicon. Ja erstmal etwas von mir:-):-) Gibt es hier Leutedie aus meine Nähe sind?

Franzi(R)

06.01.2016, 13:20

@ Naturbursche

Ähnlich denkende Menschen

Hallo, bin auch aus SH und kenne Schleswig seit meiner Kindheit, vor allem Schloss-Gottorf und den Barockgarten und den schon, als er noch "Wildnis" war. Es gab da am Hofe ja so manchen, der nicht zu 100% der Kirche gehorchte, man nahm sogar einen Bischof in Beugehaft. Cool, das gefiel mir immer. Gruß Franzi

Andreasmussufrage(R)

E-Mail

Crivitz,
22.01.2016, 07:02

@ Naturbursche

Ähnlich denkende Menschen

So ähnlich machen wir es bei Schwerin.
Kleines Haus, Lehm, Holz, unplugged
Unglaublich, wieweit man ohne Strom von außen kommt, der Elektriker wird aber schon erwartet.


» Hallo, oder Moin wie wir hier im Norden schnacken. Ich habe mich gerade
» hier regestriert, weil ich das recht interessant finde worüber hier
» diskutiert wird. Ich habe auch erst vor kurzen Computer... ( ich wollte
» eigentlich per Du das moderne krams nicht haben, aber mit einer 14
» jährigen Tochter...) Ja, also ich
» machen können was die wollen, bin ich heute dort als
» Containerschiff von Holland nach China verbraucht ca. 365000 Liter
» Kraftstoff !!! In der Fabrik wo ich
» erwischt, was ihn ein Schaden am Auto eingebracht hatte. Er sagte dazu:
» "diese SCHEIß Rehe immer". Meine Gedanken " Die Rehe können doch nichts
» dafür, das wir solche schnellen Fahrzeuge herstellen, die für die Natur
» nicht geiegnet sind", konnte er garnicht verstehen. Desshalb fand ich das
» hier so interessant, das es Menschen gibt die ähnlich denken. Ich versuche
» heutzutage immer autarker zu werden. Mit mein Gemüse, Obst, Hühner und mit
» meiner Konsumeinstellung. Und ich hoffe das es mir zumindest bald gelingt,
» mit einen kleinen minimalen Job der mir spaß macht so Autark wie möglich
» zu leben. Jedes Jahr etwas mehr. Wenn möglich, möchte ich bald ganz als
» Selbstversorger in die Natur Leben. Leider muß man ja erstmal wieder alles
» neu erlernen. Mit jeden alten Mensch der stirbt, stirbt auch ein Lexicon.
» Ja erstmal etwas von mir:-):-) Gibt es hier Leutedie aus meine Nähe sind?

bino76(R)

25.01.2016, 13:48

@ Naturbursche

Ähnlich denkende Menschen

Hi Naturbursche,

das Problem ist, dass die meisten Menschen wenn erst dann darüber nachdenken was mit der Natur falsch läuft, wenn Sie oder ein Angehöriger plötzlich schwer krank wird. Bei mir war es ähnlich: Seitdem mein Vater schwer krank wurde, habe ich mich mehr mit den Gründen und damit auch über unser Fehlverhalten im Umgang mit der Natur auseinandergesetzt. Und seitdem esse ich auch selbst kaum noch Fleisch und schaue genauer hin bei der Lebensmittelwahl. Auch mein Ziel ist es mich irgendwann mal so gut wie komplett selbst zu versorgen oder auch Tauschgemeinschaften zu bilden, um mich selbst unabhängiger von Anderen und vom Geld zu machen. Und darüber können sicherlich auch sehr gute Freundschaften entstehen und man lernt voneinander. Bei Dir in der Nähe gibt es z.B. unter folgender Internetadresse Infos dazu: http://www.tauschring-schleswig.de

Ansonsten kann ich Dir den Selbstversorgerkanal auf youtube empfehlen: https://www.youtube.com/user/rrhase

Wenn ich mal in Schleswig bin (bin in Bayern beheimatet) können wir uns ja mal auf ein Bierchen treffen: sreiser@ok.de.

Schöne Grüße in den Norden.

Stefan

Lucille(R)

24.04.2016, 13:26

@ Naturbursche

Ähnlich denkende Menschen

Hallo,
ich finde sehr interessant was Du hier geschrieben hast.
Wo in Schleswig-Holstein wohnst Du. Bist Du auf ein Auto "angewiesen"? Arbeites Du 40 Stunden?
Ich bin 41. Wohne noch in Hamburg mit der Katze. Ich hin auf der Suche nach Orten und Gleichgesinnten für Ideeaustausch und evtl sich daraus entstehenden neuen Möglichkeiten.

KiReCki(R)

22.05.2016, 10:43

@ Naturbursche

Ähnlich denkende Menschen

Hallo Naturbursche,

ich bin Müritzerin, 37.J, 2 Kinder und ebenfalls relativ "Neu" hinsichtlich der praktischen "Lebensveränderung". Ich fange gerade erst mit dem großen "Umbau meines praktischen Lebens" an.

Die Thematik an sich beschäftigt mich aber schon seit meiner Jugend. Aber wie du bereits sagtest, ab einer bestimmten Zeit lenkt man als junger Mensch sein Leben fast automatisch in die "Falschen Bahnen".

Ich finde es erstaunlich, dass im Grunde genommen, sogar recht viele Leute hier, den ungefähr gleichen Hintergrund haben.
Die meiste die hier sind, sind als Kind sehr naturnah aufgewachsen (mit Tieren und viel Natur um sich herum).
Dann sind die meisten irgendwie in die "Moderne" abgedriftet, bis sie irgendwann merkten,>Halt, irgendwie läuft hier was falsch! Bin ich das überhaupt noch selber? Lebe ich immer noch so wie ich es als "Gesundes Kind" kennen und lieben gelernt habe? Bin ich noch glücklich? Ist meine Familie noch glücklich?<

>Was fehlt uns denn?<

Und irgendwann überlegt man seine Gedanken weiter und erkennt es auch.
Das ist aber nur möglich weil "wir" es schon einmal kennen gelernt haben.

Wie viele Leute gibt es, die ihr gesamtes Leben in der Stadt verbracht haben. Sie spühren nur, dass ihnen was fehlt, können aber gar nicht wissen was es denn eigentlich ist.

Nur ein Beischpiel: Eine Kuh, die ihr ganzes Leben lang im Stall steht und nur (also ausschließlich) Schrot und Heu zu fressen bekommt, die kann doch gar nicht wissen, wie lecker das saftige Gras der Wiese zusammen mit "Fettem Klee" und aromatischen Kräutern auf dem Nachbarhof schmeckt.

So ist es bei den Menschen doch auch. Daher kommt denke ich mal, auch ein großer Teil an Ignoranz, Unwissenheit, Unverständnis und Missgunst. Denn die meißten Leute wissen doch gar nicht, wo nach sie suchen könnten und wo sie etwas suchen könnten.

(Für mich persönlich sage ich ja sogar ab und zu, "Na Gott sei Dank wissen viele nicht wonach sie suchen könnten! Wer weiß ob ich sonst mein kleines "Paradis" hier noch hätte!)

Das ist einfach die Art und Weise der "Ultra-Modernen-Menschen".

Natürlich gibt es bei mir hier auch alles was ein "moderner Mensch" gerne hat.
PC, Tablet, Smartphone, Gefriertruhe, Fernseher, Motorgeräte, Fernseher und und und. Dennnoch denke ich, dass wir ein anderes Bewustsein für die ganzen Dinge haben, hier herrscht einfach eine andere Wertigkeit der Dinge. Und ich mache mir Gedanken, wie ich all diese Dinge so umweltschonend wie möglich weiter nutzen kann. Dass die Menschheit wieder völlig autark leben könnten, hm,... das kann ich nicht wirklich glauben. Einige können es sicher, aber solange nicht irgend so ein "Blackout" wirklich mal passiert....? Hm, aber immerhin haben wir, die uns jetzt, mit der Thematik richtig eindringlich beschäftigen wohl die besten Chancen zu Überleben FALLS mal wirklich was passiert. Und wenn nichts passirt tragen wir wenigstens mit unserem Beitrag zur Gesundung und Genäsung der Erde bei.
Es dürfte nur nicht mehr so viele Leute geben, die der Erde bewust schädigen.

Ist doch so, ... 5 Menschen versuchen ihr leben Naturschonender zu gestalten, im selben Augenblick versenken aber 20 Leute ihr Altöl in den Meeren.

Dieses Verständnis muss weiter wachsen.
Aber im Gegenteil, genau das geht bei vielen andern verloren. Leider.


Wegen deines kleinen "Hofes"- ich glaube ja, selbst der kleinste Hof oder Garten ist eine Schatzgrube. Immerhin kann man dort schon so einiges lernen und üben. So lange man genug Interesse hat lernt man auch immer weiter.

In diesem Sinne

KiReCki

19268 Postings in 3073 Threads, 337 registrierte User, 41 User online (0 reg., 41 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum