Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin(R)

E-Mail

19.05.2018, 20:37
 

gekaufte Setzlinge - mehrere Pflanzen pro Würfel; außerdem: Anzuchtbeet (allgemein)

Hallo alle,
wir ziehen nicht alle Pflanzen aus Samen selber vor, sondern kaufen sie teilweise beim Gärtner oder so (Baywa etc.).

Bei manchen Pflanzen kommen aus jedem Würfelchen mehrere Pflänzchen heraus (z.B. Rote Bete, Lauch ...)

Meine Frau hat diese Einzelpflanzen bei Rote Bete mal vereinzelt, indem sie den Würfel zerbröselt hat und die Minidinger einzeln gesetzt hat.
Sie haben alle gekümmert.:-(

Die Gärtnerin hat ihr geraten das sein zu lassen und einfach den ganzen Würfel mit allen 3 oder 4 Rote-Beete-Pflanzen als ganzes zu setzen. Also auch nicht z.B. die kleineren auszwicken und nur die größte stehenzulassen.
Aus dem Würfel kommen dann mehrere Rote-Bete-Knollen. Sobald man die größte erntet, wachsen die anderen schneller nach. So erntet man 3 oder 4 mal von einem Würfel.

Bei Feldsalat-Setzlingen ist es dasselbe: Die Würfel im Abstand von 20 cm setzen, und wenn die ersten Pflanzen richtig groß sind mit der Schere die größe Pflanze herausschneiden (die werden so riesig, daß etwa 12 Pflanzen eine große Salatschüssel für 2 Personen füllen), und ein paar Tage später wieder die größten Pflanzen ernten.
Pro Würfel erntet man locker 6 große Dinger. 25 Setzlinge werfen also etwa 12 Schüsseln Feldsalat ab.

Bei Lauch habe ich allerdings mit Erfolg vereinzelt - der hat ja dicke schlauchartige Wurzeln, da ist das einfach. Ich habe die Setzwürfel in Wasser eingeweicht, dann vorsichtig aufgedröselt und die 3-4 einzelnen Lauchpflänzchen aus jedem Würfel dann einzeln im 5-cm-Raster in gute reiche Erde versetzt (à la Anzuchtbeet).
Ich habe dafür eine 10 cm flache Kiste von 100 cm x 50 cm Größe auf der Terasse vor der Hauswand stehen, schneckensicher aufgebockt auf 2 umgedrehten Plastikboxen. In dieser besonders guten Erde kann man Setzlinge kräftigen, bevor sie ins Freiland kommen. Erhöht ihre Überlebenschancen enorm.

Also Aussaat in magerer Aussaaterde (oder Setzlinge kaufen beim Gärtner), die Jungpflänzchen dann pikieren bzw. umpflanzen in die Anzuchterde, dann 1 oder 2 Wochen später (oder auch noch später) in den Garten. Das nimmt auch den Zeitdruck heraus (Setzlinge gekauft aber gerade keine Zeit sie sofort zu setzen, oder Schmuddelwetter).

Als Anzuchterde habe ich eine Mischung aus Sand, alter Blumenerde (vom Umtopfen), viel gesiebtem Kompost und etwa 5% Perlit hergestellt. Dann Animalin, Hornspäne, Algenkalk, Urgesteinsmehl, Bodenaktivator und Holzasche dazu.

Den Sommer über kann ich dort Pflanzen vorziehen, die in frei gewordene Lücken im Garten passen.

Und der Lauch? Der ist binnen einer Woche von Schnittlauchgröße mit wenig Wurzeln zu doppelter Dicke mit massig Wurzeln herangewachsen. Jetzt steht er im 15-cm-Raster im Hochbeet. 20 dicke, gesunde Lauchpflanzen. Aus einem 1,49€ 6er-Tray vom Gartenmarkt. :clap:

Wer schon mal gesehen hat was eine dicke Lauchstange im Bioladen kostet, der lächelt jetzt ;-)

Grüße und viel Spaß und Erfolg im Garten

Armin

19432 Postings in 3110 Threads, 340 registrierte User, 53 User online (0 reg., 53 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum