Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Entfrau(R)

02.03.2019, 20:58
 

Tomaten zum Trocknen (allgemein)

Dieses Jahr möchte ich gerne mal Tomaten trocknen, wer hat da schon Erfahrung?
Welche Sorte eignet sich da am besten, ich wollte bald meine Tomaten aussäen.
Möglichst eine samenfeste Sorte.
Gruß
Entfrau

Armin(R)

E-Mail

03.03.2019, 14:54

@ Entfrau

Tomaten zum Trocknen

Hallo Entfrau,

wir haben alle Arten vor Tomaten getrocknet. Die größeren wie Green Zebra haben wir in Scheiben geschnitten, die kleineren einfach halbiert. Die länglichen mittelgroßen wie Andenhörnchen oder San Marzano (anspruchsvoll!) haben wir längs halbiert oder in Scheiben geschnitten.

Inzwischen nehmen wir nur noch Minitomaten - diverse Cocktailtomaten, und - beide samenfest, beide gelb - "Yellow Pearshaped" und "Dattelwein".

Am leckersten fanden wir diese Methode:

Anstatt das flüssige Innere herauszuschaben und nur die festeren Teile mit etwas Salz zu trocknen ...
... haben wir vollreife kleine Delikatess-Tomaten längs halbiert und mitsamt dem feuchten Innenleben getrocknet. Richtig zäh-hart, nicht so weich wie die gekauften. Dann schimmelt nix auf Lager.

Erst eine Stunde auf Stufe 3 (etwa 750 W) im Trockengerät, dann etwa 8-10 Stunden auf Stufe 1 (etwa 250 W).

Größere Tomaten trocknen wir jetzt gar nicht mehr weil die kleineren so super lecker und süß sind.

Danach haben wir die Tomaten in verschlossenen Gläsern aufbewahrt und ab und zu eine Ladung in leicht erhitztem Olivenöl eingelegt, zusammen mit frisch geschmorten Scheiben/Streifen von Auberginen, Paprika und Zucchini. Plus Knoblauch.
Perfekt als Antipasto oder einfach zum kalten Abendessen.

Grüße

Armin

Entfrau(R)

03.03.2019, 15:42

@ Armin

Tomaten zum Trocknen

» Hallo Entfrau,
»
» wir haben alle Arten vor Tomaten getrocknet. Die größeren wie Green Zebra
» haben wir in Scheiben geschnitten, die kleineren einfach halbiert. Die
» länglichen mittelgroßen wie Andenhörnchen oder San Marzano
» (anspruchsvoll!) haben wir längs halbiert oder in Scheiben geschnitten.
»
» Inzwischen nehmen wir nur noch Minitomaten - diverse Cocktailtomaten, und
» - beide samenfest, beide gelb - "Yellow Pearshaped" und "Dattelwein".
Cocktails habe ich auch immer, die sind wirklich oft aromatischer. Ich dachte nur vielleicht sind die Romatomaten (weil weniger Saft) besser geeignet.
»
» Am leckersten fanden wir diese Methode:
»
» Anstatt das flüssige Innere herauszuschaben und nur die festeren Teile mit
» etwas Salz zu trocknen ...
» ... haben wir vollreife kleine Delikatess-Tomaten längs halbiert und
» mitsamt dem feuchten Innenleben getrocknet. Richtig zäh-hart, nicht so
» weich wie die gekauften. Dann schimmelt nix auf Lager.

Ja, so hab ich´s auch schon mal gemacht (im Holzofen und auch über dem Holzofen).
»
» Erst eine Stunde auf Stufe 3 (etwa 750 W) im Trockengerät, dann etwa 8-10
» Stunden auf Stufe 1 (etwa 250 W).
»
» Größere Tomaten trocknen wir jetzt gar nicht mehr weil die kleineren so
» super lecker und süß sind.
»
» Danach haben wir die Tomaten in verschlossenen Gläsern aufbewahrt und ab
» und zu eine Ladung in leicht erhitztem Olivenöl eingelegt, zusammen mit
» frisch geschmorten Scheiben/Streifen von Auberginen, Paprika und Zucchini.
» Plus Knoblauch.
» Perfekt als Antipasto oder einfach zum kalten Abendessen.

In diesem Jahr werden wir uns an einen Solartrockner wagen und da könnte ich ja schon viel früher was trocknen z.B. Zuckertraube.:-) Aber danke für deine Tipps.:-)
»
» Grüße
»
» Entfrau

19481 Postings in 3119 Threads, 342 registrierte User, 52 User online (0 reg., 52 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum