Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Stromausfall - Studie zum Ausfallrisiko der Stromversorgung (Energieversorgung / Wasser)

verfasst von Armin(R) E-Mail, 13.10.2014, 09:45

» Hallo,
» bin geradezu erschüttert, dass dieses Thema hier keinerlei Resonanz
» findet.

Naja, das Forum ist ja auch so gut wie eingeschlafen ;-)
Beleben wir's halt wieder.

Mir ist die Sache mit dem Stromausfall in der letzten Zeit öfter mal durch den Kopf gegangen. Mal haben Bekannte drüben über'm Teich über Sonnenstürme geredet und wie es ein weites Land mit ungeerdeten Umspannern wohl treffen würde (Antwort: sehr hart), mal hat ein Kollege "Blackout" gelesen und mich drauf angesprochen. Neulich mußte ich die Elektrik der neuen Küche planen und mir erst mal klar machen, wie ich das - immer noch zukünftige - Inselsystem gleich mit berücksichtige.

Bis jetzt haben wir nur eine kleine USV, damit der wassergeführte Kaminofen "runterfahren" kann, und den Generator in der Werkstatt.
Leitungen einfrieren ist bei uns kein Thema (zu gut gedämmt), und allein schon mit dem Holzherd im Werkstattkeller kann ich das ganze Haus heizen. Der Holzherd in der neuen Küche steht noch nicht, das Inselsystem wie gesagt auch nicht.

Für den Generator habe ich z.Zt. 40 Liter Benzin in Blechkanistern, plus was vom Rasenmäherkanister (20l) übrig ist. Ich habe lang und breit wegen Benzinstabilisatoren, Flugbenzin etc. rumgesucht, aber letzten Endes keine Notwendigkeit gesehen. Wenn eine Mischung von Benzol, Hexan, Paraffinen etc. in einem diffusionsdichten Blechkanister lagert, altert m.E. nix. Lag ja auch ein paar Mio. Jahre da unten rum.
Nur die max. 5% Ethanol ziehen etwas Wasser aus dem Totvolumen Luft drüber. Egal.
Ich hab's die letzten Jahre mit dem Rasenmäher probiert: Uraltbenzin aus dem Blechkanister, 1x ziehen (!), läuft perfekt. Mit Plastikkanistern war da früher nur Ärger. Klar, die bekommen nicht umsonst hohle Backen. Was sich da durch's Plastik davongeschlichen hat ist grad das, was der kalte Motor zum Anlaufen am dringendsten braucht.

Wir haben eine Quelle neben dem Haus und einen Brunnen 20 m weiter, und einen Bach 100 m weiter. Unser Kompostklo braucht keine Wasserspülung.

Nur mit dem Gefriergut hätte ich so meine Probleme: Truhe 300 Liter, Schrank 300 Liter, Gefrierfach 45 Liter. Alles rappelvoll.
Ich weiß nicht wie viele Weckgläser mit Gummis/Schraubdeckelgläser wir kaufen/zusammenschnorren müßten, um die Sachen alle einzukochen bis das Benzin alle ist. Ich sag's natürlich meiner Frau beim nächsten Flohmarkt, und neulich hat uns eine alte Frau ein paar Schachteln voller WECK geschenkt, aber ... 650 Liter Gefriergut :surprised:

Wir haben einen Gaskocher und ein paar Gasflaschen, und aus'm Wohnmobil noch einen Yachtkocher der mit Spiritus läuft. Wir müßten also nicht mal im Werkstattkeller kochen :-P
Die neue Küche im Anbau bekommt einen Gasherd mit Flasche, und eben einen Holzherd. La Nordica Rosa, hübsches Ding, 1600€. Alles schon da, nur der Fußboden und die Decke sind noch nicht fertig, und Wasser/Strom etc. *Seufz* Also noch nix mit neuer Küche.

Was die marodierenden Banden angeht ... wir wohnen recht ruhig und abseits, aber möglich ist es. Meine Waffenbesitzkarte läßt noch auf sich warten, aber ich übe ja schon fleissig, und außerdem hat das ja eh' nichts miteinander zu tun. Sind ja alles Sportwaffen :-D
Spätestens beim nächsten Autokauf bezahlt mir schon der Jägerrabatt den Jagdschein und ein Gewehr, und der Schein läßt sich in 2 Wochen abhaken :clap:

Wenn ich noch mal einen Generator kaufen würde, dann den Honda 10i aus'm BAUHAUS. 900 €, 5 Jahre Garantie. Sehr leise und sauber, startet ein Gefriergerät und läßt mehrere laufen. Hitzebeständigen Abgasschlauch nicht vergessen, falls er in einer Garage oder so laufen soll.

Insgesamt ärgere ich mich manchmal ein wenig, daß ich das Inselsystem so lange vor mir hergeschoben habe. Aber es gab halt immer tausende dringendere Arbeitstunden auf der Hausbaustelle. Ach ja :lookaround:
Immerhin kosten die Solarmodule heute nur noch 20% :-D

Egal. Wir haben sowieso immer genug zu Essen im Haus um ein paar Wochen über die Runden zu kommen, und haben warm, und Wasser, und sanitäre Anlagen. Hell erleuchtete Häuser nach Wochen ohne Strom sind eh' nur Magnete für Ärger :-D

Trotzdem. Das Inselsystem muß her :-)

+++++++++++++++

Ich habe oben ein paar wichtige Punkte fett markiert.
Vielleicht kann's jemand brauchen.

Kompostklos gibt's übrigens als wirklich kompakte Modelle, kaum größer als ein Campingklo.
Siehe Komposttoiletten - Modelle, Technik, Preise


gesamter Thread:

19481 Postings in 3119 Threads, 343 registrierte User, 67 User online (0 reg., 67 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum