Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Starfire

15.01.2004, 07:36
 

Eichelmehl



Aus Eicheln kann man nicht nur Kaffee-Ersatz machen sondern auch Mehl, Gerberlohe und Farbstoffe.

Um Eichelmehl herzustellen kocht man die ungekeimten, geschälten Eicheln (vorher ein paar Stunden einweichen - puhlt sich besser) in einem großen Topf. Das Wasser sollte kochen aber nicht sprudeln. Dann gießt man das Wasser, in dem sich die bitteren Gerbstoffe sammeln ab (kann man zum Färben von Stoff und Holz, sowie zum gerben von Leder verwenden) und füllt nochmal frisches Wasser nach. Auch dieses Wasser, das schon erheblich heller ist und kaum noch Gerbstoffe enthält, gießt man ab.

Jetzt hat man nasses, leicht bräunliches Mehl. Das kann man jetzt trocknen lassen, durchsieben und abfüllen (hält nicht so lange wie Industriemehl) oder man macht einen Teig daraus.

Wenn man keine Hefe hat, dann kann man Asche nehmen. Und zwar nimmt man ausschließlich rein weiße Holzasche (nichts graues oder schwarzes darf dabei sein). Das ist ein ausgezeichnetes Treibmittel und enthält auch noch wichtige Mineralien. Die weiße Asche schmeckt man nicht. Für den Geschmack kann man noch kräftig Kräuter reintun.

Man kann dann, wenn man den Teig ein paar Stunden hat ruhen lassen, Fladenbrot oder Stockbrot draus machen.

Starfire


andika

15.01.2004, 17:09

@ Starfire
 

Re: Eichelmehl - einige Rezepte dazu


Als Antwort auf: Eichelmehl von Starfire am 15. Januar 2004 07:36:33:


>Hallo starfire,

>ich habe in einem alten Kriegskochbuch noch einige Rezepte mit >Eichelmehl gefunden:
>
>Bratlinge
>---------
>100 g Fleisch
>200 g Pellkartoffeln
>150 g Eichelmehl
> 1 Zwiebel,etwas Salz, Bratfett
>Die geschälten Kartoffeln reiben und mit dem Eichelmehl und den anderen
>Zutaten zu einem festen Teig vermengen. Bratlinge formen und mit wenig
>Fett in der Pfanne braten. Statt Fleisch können auch Wurstreste,Fisch
>oder Pilze oder Gemüsereste verwendet werden.
>
>Nougat
>------
2 Eßl. Zucker
4 Eßl. Eichelmehl
4 Eßl. Grieß
8 Eßl. Kaffee (oder Ersatz), gekocht
Mandelaroma
>
>Zucker hell bräunen und darin das Eichelmehl rösten. Grieß + Kaffee
>zugeben und unter ständigem Rühren kochen lassen, bis sich die Masse
>vom Topfboden löst. Aroma dazugeben und kleine Kugeln formen.
>Auf einem Brett trocknen lassen.
>
>Blutwurst
>---------
>4 Tassen Magermilch oder Molke
>1 Tasse Eichelmehl
>2 rohe Kartoffeln
<eine klein gehackte Zwiebel
>Salz, Pfeffer, evtl. 1 Teel.Majoran
>500 g Weißbrotreste (zumindest helles Brot)
>
>Milch kochen, Eichelmehl einrühren, 10 Min. kochen lassen.
>Mit den roh geriebenen Kartoffeln binden, würzen,
>Brot in kleine Würfel schneiden und in ein hohes Glas füllen.
>Die Eichelmasse darüber gießen, so dass das Brot fest umschlossen ist.
>12 Stunden fest werden lassen, dann stürzen und schneiden.
>
>Kaffee
>------
>von Schalen entfernte Eicheln trocknen lassen,in einer heißen Pfanne >rösten , durch den Fleischwolf oder die Kaffeemühle drehen und wie Kaffeemehl überbrühen. Mit anderem Kaffee-Ersatz (z.B. Zichorien-Wurzeln)mischen, da Eicheln allein stopfend wirken.
>
>Erbsen mit Eicheln
>------------------
>Man nimmt nur die halbe Menge Erbsen zum Eintopf und gibt ebensoviel
>Eichelmehl dazu. Der Geschmack der Erbsen bleibt erhalten, aber die
>Hälfte der Hülsenfrüchte wird gespart.
>
>
>Liebe Grüße
>andika


18636 Postings in 2950 Threads, 263 registrierte User, 11 User online (0 reg., 11 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum