Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin

09.01.2007, 12:37
 

nochmals Gefriergeräte und kühle Räume - AEG machts möglich (Gerätschaften)

Hi,
frohes neues Jahr erst mal!

Vor kurzem war hier die Rede von Kühlgeräten, die bei Kälte (Balkon, ungeheizter Raum im Winter) nicht funktionieren und von schweineteuren skandinavischen Spezialgeräten, die es doch tun.

Es geht auch einfacher: AEG Öko Arktis Super, frühe 90er Jahre, 10 Euro gebraucht von Privat. Ein Gerät, das in punkto Energieverbrauch immer noch die meisten heutigen Truhen in die Tasche steckt.

Fakten:
Ich war in meinen Betriebsferien viel in der Werkstatt, wo auch unsere Gefriertruhe steht. Der Raum hatte kostant 7-8 Grad Celsius. Die Truhe lief selten, deutlich unter 25% Einschaltdauer. Gelegentliche Checks ergaben konstant -18°C Gefrierguttemperatur.

Die Öko Arktis Super ist älter als die meisten Internetinhalte, daher gibt es online kaum Infos. In einem alten Solarbuch steht sie als Referenzaustattung eines energieautarken Berghofs mit Bewirtung, Jahresverbrauch 180 kWh, bezogen auf welchen Rauminhalt weiß ich grad nicht. Unsere Truhe hat glaube ich 270 Liter.

Der Motor zieht im Betrieb 75 Watt, Einschaltdauer im kühlen Raum wie gesagt deutlich unter 25%. Da das Jahr etwa 9000 Stunden hat, wären das bei 25% 168 kWH, und da liegen wir noch deutlich drunter. Unser nagelneuer 300-Liter Gefrierschrank in der Wohnung zieht über 200 kWh im Jahr - auch super, aber eben nicht für 10 Euro :-P

Wir haben die Truhe privat gekauft, über die Sperrmüllzeitung, von einer Witwe, die zur Tochter gezogen ist und den Haushalt verkleinert hat. Da das Gerät so uralt ist, wollte sie nur 10 Euro. Ich erwartete eher eine Übergangslösung, aber "AEG ÖKo Arktis Super" klang schon mal nicht schlecht. Als ich die enorme Wandstärke gesehen habe, wußte ich, daß es mehr als eine billige Übergangstruhe ist.

Merke: AEG ist nicht durch irgendwelche Investoren zugrunde gerichtet worden, die haben nur den Todesstoß verpaßt. AEG ist am Anspruch eingegangen, die besten Geräte noch besser bauen zu wollen - für Kunden, die das nicht bezahlen. Das ist bei der S-Klasse/dem 7er BMW und anderen quersubventionierten Spielzeugen möglich (der Mittelklassekäufer zahlt die Zeche), bei Haushaltsgeräten geht das nicht.

Falls euch also so ein Dings über den Weg läuft...


Gruß
Armin

Jochen

09.01.2007, 16:44

@ Armin
 

Re: nochmals Gefriergeräte und kühle Räume - AEG machts möglich


Als Antwort auf: nochmals Gefriergeräte und kühle Räume - AEG machts möglich von Armin am 09. Januar 2007 12:37:22:


Hallo Armin,

180 kWh/a sind durchaus ein guter Wert. Wir verbrauchen 239 kWh/a mit einer vor drei oder vier Jahren gekauften normalen Truhe aus der Metro bei durchschnittlich 15 Grad im Keller über eine Woche gemessen und 5h Betrieb pro Tag. Vor zehn Jahren galten 450 kWh/a als üblich und 105 als möglich (W.Feist, Das Niedrigenergiehaus, Heidelberg 1997, hab ich aus nem Link, der nun nicht mehr geht).

Kurios ist, das die viel kleineren Kühlschränke oft mehr verbrauchen. Unserer schluckt mit mehr als 430 kWh/a weit mehr als nach o.g. Quelle üblich (300 bei möglichen 90). Das liegt wohl zum Teil daran, dass er direkt an der Wand zum Heizungsraum anliegt. Ich werd da mal dämmen müssen.

LG Jochen


Armin

09.01.2007, 17:20

@ Jochen
 

Kühlschränke


Als Antwort auf: Re: nochmals Gefriergeräte und kühle Räume - AEG machts möglich von Jochen am 09. Januar 2007 16:44:41:


Hallo Jochen,

>Kurios ist, das die viel kleineren Kühlschränke oft mehr verbrauchen. Unserer schluckt mit mehr als 430 kWh/a weit mehr als nach o.g. Quelle üblich (300 bei möglichen 90). Das liegt wohl zum Teil daran, dass er direkt an der Wand zum Heizungsraum anliegt. Ich werd da mal dämmen müssen.

Ich glaube nicht, daß es daran liegt, das macht nicht so riesig viel aus.
Bevor Du die Wand dämmst, wäre es besser, den Kühlschrank einzupacken.

Ist es ein dünnwandiger Einbaukühlschrank? Ich würde heute keinen Kühlschrank kaufen, der über 100 braucht. Wenn er 430 braucht, sind das immerhin 330 kWh oder 55 Euro mehr pro Jahr als nötig. Da ist ein neuer Kühlschrank schnell bezahlt - oder halt ein gebrauchter AEG mit möglichst pompösem Namen ;-)

Unser neuer A++ GEFRIERschrank mit guten 300 Litern hat glaub ich rund 600 Euro gekostet, da kann ein Kühlschränkle nicht die Welt kosten.

Unsere 8 Jahre alte AEG Öko Santo Super Kühl-Gefrierkombi mit 44 Liter Gefrierteil und über 200 Litern Kühlschrank braucht glaub ich 220 - 250 kWh pro Jahr, war nicht sehr teuer. Ist aber nicht für kalte Räume geeignet, da nur 1 Kompressor für beides.

Gruß
Armin

P.S. Das war's. Mehr Kühlgeräte haben wir nicht
P.P.S. Außer der Campingkühlbox :o)
P.P.P.S. Und der Klimaanlage im Zweitwagen

Gruß
Armin
>LG Jochen



19481 Postings in 3119 Threads, 342 registrierte User, 68 User online (0 reg., 68 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum