Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Johannes

13.01.2003, 01:01
 

[Nahrung] Im extremen Notfall - Verwertung von Fäkalien



Hallo Forum,

Wikking hat mir einen interessanten Text geschickt. Ich stelle ihn nicht rein, um Euch zu schocken, sondern nur, damit Ihr wißt, daß in extremen Notfällen viel mehr möglich ist, als man allgemein für möglich hält. Also einfach zur Kenntnis nehmen und hoffen, daß man es nie benötigt.

Gruß

Johannes




<div align = justify>

<b>Verwertung von Fäkalien</b>

In extremsten Notlagen, wenn bereits lange Zeit keine Nahrung aufgenommen werden konnte und absehbar ist, daß in nächster Zeit absolut nichts Eßbares zur Verfügung stehen wird, ist es möglich, menschliche Fäkalien noch ein- bis zweimal durch's Darmsystem zu schleußen, um daraus Nährstoffe zu entnehmen. Ich schreibe hier etwas Gelerntes, ich habe es noch nie selbst probiert.

Je nach Effektivität der individuellen Verdauung, befinden sich in den Fäkalien noch eine große Anzahl verwertbarer Stoffe, da die menschliche Verdauung bei weitem nicht alle Nährstoffe entnimmt. Darüber hinaus werden beim ersten Verdaungs-Vorgang manche grundsätzlich verwertbaren Stoffe erst einmal nur aufgeschlossen, jedoch noch nicht entnommen.

Wenn daher die (eigenen) Ausscheidungen entweder durch Erhitzen oder Trocknen zunächst von den Faulungs-Gerüchen befreit worden sind, können sie wie "Bratlinge" zubereitet werden und sollen angeblicherweise noch eine ganze Menge verwertbarer Stoffe enthalten, die zunächst einmal eine Zeit lang das Überleben garantieren. Im Tierreich findet man ja solche Vorgänge öfters: manche Hasenarten nehmen bekanntlicherweise den eigenen Erst-Kot wieder auf (eine schleimige Brühe), bis dann jene typischen Hasen-Kullern sozusagen als Zweit-Kot liegenbleiben.

Gewarnt werden muß vom Genuß tierischer Fäkalien, denn auch im äußersten Notfall könnte dies zu massiven Krankheiten führen, obwohl im Tierreich auch oft üblich. Schäferhunde verzehren mit Vorliebe Pferde-Kot, weil er pflanzliche Reste enthält, vor-verdaut, die dem Hunde-Metabolismus offenbar sehr gut tun (früher, als Wolf, fand er ähnliche Pflanzenreste in gerissenen Pflanzenfressern).</div>


Badland Warrior

13.01.2003, 07:13

@ Johannes
 

K O T Z !!!


Als Antwort auf: [Nahrung] Im extremen Notfall - Verwertung von Fäkalien von Johannes am 13. Januar 2003 01:01:06:


Hi, Johannes!

Es gibt Sachen, wo selbst mir schlecht wird! Glückwunsch! Böööööööaaaaaark, huaaaaaalllpp, göbel, reiher, hust, spratts, splash! Äh, könntest du bitte den Teppich sauber machen?

Badland Warrior


Badland Warrior

13.01.2003, 07:17

@ Badland Warrior
 

Nachtrag


Als Antwort auf: K O T Z !!! von Badland Warrior am 13. Januar 2003 07:13:47:


Beschwere sich noch einer einmal, ein einziges Mal, wegen angeblicher Widerlichkeiten von mir!

Badland Warrior


Bonnie

13.01.2003, 09:02

@ Badland Warrior
 

Re: Nachtrag


Als Antwort auf: Nachtrag von Badland Warrior am 13. Januar 2003 07:17:12:


>Beschwere sich noch einer einmal, ein einziges Mal, wegen angeblicher Widerlichkeiten von mir!
>Badland Warrior

Hi Baddy, ich hätte drauf gewettet, daß sowas von dir kommt :-)))
Immerhin hat man die Fäkalie vorher nicht meucheln müssen *gg*
Aber auch ich habe mal ein Buch von Nehberg gelesen (Ja, ja..*grins*, war sogar interessant) und da stand das auch drin mit den Fäkalien essen.
Gibt es nicht auch nationale Unterschiede, was Nährstoffdichte betrifft ? Amerikaner, weil überfüttert, verwerten die Nahrung schlecht und deshalb ist ihr Kot nährstoffreich, dagegen enthält der Kot von Asiaten fast nichts an Nährstoffen ?
Haben sich nicht auch manche Leute, die irgendwo im Gefängnis vergessen wurden, dadurch gerettet, daß sie ihren eigenen Urin getrunken haben ?

Liebe Grüsse, Bonnie



HotelNoir

13.01.2003, 10:23

@ Bonnie
 

Urin


Als Antwort auf: Re: Nachtrag von Bonnie am 13. Januar 2003 09:02:26:


Hi Bonnie,
In harten Zeiten ohne Medikamente und viel Wärme kann eine Erkältung zu einer Lungenentzündung und schnell zum Tod führen. Eine gute Präventivmassnahme ist, jeden Tag den eigenen Morgenurin zu trinken. Weiter empfiehlt sich Urin als erste Wundbehandlung, sollte ja seit der "roten Zora" bekannt sein. :-)
Grüsse HotelNoir

P.S.: die medizinischen Begründungen sind mir leider entfallen, beim trinken gehts irgendwie um die Herstellung von mehr Antikörpern bei Wunden wirkt's glaub ich desinfizierend.


Kann das m>>Beschwere sich noch einer einmal, ein einziges Mal, wegen angeblicher Widerlichkeiten von mir!
>>Badland Warrior
>Hi Baddy, ich hätte drauf gewettet, daß sowas von dir kommt :-)))
>Immerhin hat man die Fäkalie vorher nicht meucheln müssen *gg*
>Aber auch ich habe mal ein Buch von Nehberg gelesen (Ja, ja..*grins*, war sogar interessant) und da stand das auch drin mit den Fäkalien essen.
>Gibt es nicht auch nationale Unterschiede, was Nährstoffdichte betrifft ? Amerikaner, weil überfüttert, verwerten die Nahrung schlecht und deshalb ist ihr Kot nährstoffreich, dagegen enthält der Kot von Asiaten fast nichts an Nährstoffen ?
>Haben sich nicht auch manche Leute, die irgendwo im Gefängnis vergessen wurden, dadurch gerettet, daß sie ihren eigenen Urin getrunken haben ?
>Liebe Grüsse, Bonnie



ahlfi

13.01.2003, 10:30

@ HotelNoir
 

Re: Urin


Als Antwort auf: Urin von HotelNoir am 13. Januar 2003 10:23:59:


Hi,

dabei ist zu bedenken, dass der Mittelstrahl zu verwenden ist, also nicht der erste und nicht der letzte Schub, um Keime möglichst auszuschließen. Dieses weiß ich von einer betroffenen Person, die Urinbehandlung gegen Neurodermitis (bestimmt falsch geschrieben) vornimmt, also ein ärztlicher Rat.

Gruß
Ahlfi



ahlfi

14.01.2003, 22:42

@ ahlfi
 

Re: Urin


Als Antwort auf: Re: Urin von ahlfi am 13. Januar 2003 10:30:55:


Ergänzung:

Ich stöbere gerade im "Lexikon des Überlebens". Was man alles mit Urin machen kann ist phänomenal. Das Buch gehört unter die Kategorie: "Empfehlenswert"

Gruß
Ahlfi




Weltfremder

13.01.2003, 10:24

@ Bonnie
 

Re: Nachtrag


Als Antwort auf: Re: Nachtrag von Bonnie am 13. Januar 2003 09:02:26:



>Gibt es nicht auch nationale Unterschiede, was Nährstoffdichte betrifft ? <u>Amerikaner, weil überfüttert, verwerten die Nahrung schlecht und deshalb ist ihr Kot nährstoffreich</u> dagegen enthält der Kot von

Also deshalb bekommt Rest der Welt den Dreck der Amis zu fressen ?



Badland Warrior

13.01.2003, 18:20

@ Weltfremder
 

Re: Nachtrag


Als Antwort auf: Re: Nachtrag von Weltfremder am 13. Januar 2003 10:24:17:


Ach, so eine hübsche Amimaus tät ich auch gern mal vernaschen...:-))))


Johannes

13.01.2003, 14:24

@ Badland Warrior
 

Re: K O T Z !!!


Als Antwort auf: K O T Z !!! von Badland Warrior am 13. Januar 2003 07:13:47:


><i> Es gibt Sachen, wo selbst mir schlecht wird! Glückwunsch! </i>




Hallo Badland Warrior,

hätte ich ja nicht gedacht. ;-)

> <i>Beschwere sich noch einer einmal, ein einziges Mal, wegen angeblicher
> Widerlichkeiten von mir!</i>

Ist es denn wirklich so schwer, das verständlich zu machen, um was es mir geht? Ich hatte daher extra ein Vorwort geschrieben:

<blockquote><font color = red>Ich stelle ihn nicht rein, um Euch zu schocken, sondern nur, damit Ihr wißt, daß in extremen Notfällen viel mehr möglich ist, als man allgemein für möglich hält. Also einfach zur Kenntnis nehmen und hoffen, daß man es nie benötigt.</blockquote></font>

Mein Hintergrund ist dabei der, daß ich die Notwendigkeit (Katastrophensituation) werde herbeisehne ("notwendige Reinigung" o.ä.) noch aktuell erwarte. Ich finde es im Rahmen des Vorsorgeforums aber gut, auch mal etwas Extremes gehört zu haben, so daß man im Fall der Fälle weiß, daß der Mensch wesentlich belastbarer ist und es viel mehr Möglichkeiten gibt als gedacht. Und da wollte ich Euch den Artikel nicht vorenthalten, den ich bekommen hatte.

Wenn ich bei manchen Beiträgen kritisch bin, liegt das nicht unbedingt am Inhalt, sondern mehr an der gewissen Freude, Untergangsszenarien zu präsentieren, die ich da manchmal raushöre. Dein Forum hat durchaus seine Berechtigung, geht aber von einem anderen Szenario aus. Hier sollen sich auch die wohl fühlen und Tips austauschen können, die Selbstversorgung nicht wg. von Dir erwarteten Extremszenarien betreiben, sondern auch als Hobby oder aus Umweltschutzgründen.

Hier geht es also mehr um die Verhinderung von Problemen (Vorsorge) bzw. darum, die Lebensgrundlage zu erhalten, bei Dir mehr darum, die Verteilung der zu knappen Lebensmittel zu Euren Gunsten zu entscheiden. Oder, wie Du es einmal ausgedrückt hast, hier mehr die Sammler, bei Euch mehr die Jäger. Soll jetzt übrigens keine Wertung sein, nur der Versuch einer Beschreibung.

Mein Beitrag war sicherlich ein Randbeitrag, aber mir ging es eben nur darum, daß man auch von extremen Möglichkeiten einmal kurz etwas gehört hat. Da gehört es dann auch dazu, daß man im Notfall Urin trinken kann bzw., daß er sogar Heilwirkungen haben soll. Der Hauptaspekt soll hier aber nicht auf der Katastrophe, sondern auf dem Leben liegen. Aber nachdem Du den Beitrag, den Du ja auch hattest, nicht bei Dir reingestellt hast (dann hätte ich ihn verlinkt), habe ich ihn eben hier geschrieben.

Ahlfi schreibt im Forum von BW:
> <i>Fleisch zum Teil verpöhnt, ganz zu schweigen von "Tiermorden", aber Kot
> ist in Ordnung. Ich frage mich ernsthaft, warum es da zu keinen Aufstand
> kommt. Hmmm...</i>

Um nicht bei Baddy über dieses Forum zu diskutieren, antworte ich Dir lieber hier. Ich finde es durchaus schade, daß die Diskussion Fleischesser/Vegetarier manchmal so eskaliert. Ein Problem sehe ich aber auch darin, daß es einzelne Fleischesser gibt, die wie am Spieß :-) aufschreien, wenn jemand erklärt, daß man durchaus auch Wochen und Monate problemlos ohne Fleisch auskommen kann.

Wer Fleisch möchte, von mir aus. Aber ginge die Diskussion nicht auch in der Haltung, daß die Fleischesser auch mal lernbereit sind, daß es auch mal ohne Fleisch geht? Müssen dann gleich gebratene Ratten angeboten werden, die man dann vor anderen verteidigen will? Und wenn die Extremhinweise der Fleischesser nur in einem Rahmen kommen, der der hoffnungsvolleren Grundausrichtung dieses Forums entspricht, dann können das hoffentlich auch die Vegetarier unter uns ruhig zur Kenntnis nehmen.

Ich selbst verzichte in der Woche übrigens bewußt auf Fleisch und Wurst, Fisch esse ich nur sehr selten. Auch bei Fertiggerichten nehme ich bewußt solche, die ohne Fleisch oder Wurst auskommen (den Bohnen-Feuertopf, den ich auch auf Vorrat kaufe, gibt es allerdings nur mit Wurst). Am Sonntag bin ich oft bei meinen Eltern, da gibt es meist Fleisch. Ich esse es auch, wenn ich eingeladen bin, habe da keine Probleme. Aber ich weiß, Fleisch/Wurst müssen nicht sein, es geht auch weitgehend ohne. Daß sich manche aber quasi lieber über die Rezepte zur Zubereitung von Ratten unterhalten, statt auch mal in Erwägung zu ziehen, im Notfall auf Fleisch zu verzichten, kann ich kaum verstehen.

Gruß

Johannes



ahlfi

13.01.2003, 15:04

@ Johannes
 

Re: K O T Z !!!


Als Antwort auf: Re: K O T Z !!! von Johannes am 13. Januar 2003 14:24:05:


Hi Johannes,

ja, das habe ich geschrieben und zwar extra im Zusammenbruchs-Forum, um nicht hier noch Öl ins Feuer zu gießen und eine neue Debatte ohne fruchtbares Ergebnis auszulösen, also ganz im Sinne dieses Forums.

Ist mir eigentlich egal, was die Leute an Eßgewohnheiten haben, echt. Von mir aus können sie auch Licht futtern.

Ich war nur verwundert, dass so ein "delikater" Bericht hier gepostet wurde, wo doch gerade zum Thema Ernährung hier in diesem Forum Welten aufeinanderprallen oder prallten, nichts weiter.

Ich will auch nicht ausschließen, dass ich alleine auf weiter Flur in einer Steinwüste irgendwann auch zu solchen Maßnahmen greifen würde, vermutlich nicht auszuschließen, aber egal. Wundern darf man sich doch, oder:-)) Wie schaut es aus, soll ich mal ein delikates Bild von einem Haufen reinsetzen, damit sich alle dieses schon mal vorstellen können:-)) Du siehst, ich halte mich disket zurück, um nicht WIEDER Steitigkeiten aufkommen zu lassen. Dafür ist die Arbeit in beiden Foren zu wichtig.

Findet
Ahlfi



ahlfi

13.01.2003, 15:09

@ ahlfi
 

Re: Ergänzung


Als Antwort auf: Re: K O T Z !!! von ahlfi am 13. Januar 2003 15:04:19:


Och ja, übrigens habe ich auch einen wichtigen Beitrag zum Thema Urin hier reingesetzt. Du siehst, ich trenne die Foren strickt.

Gruß
Ahlfi



Dow Jones

13.01.2003, 16:33

@ Badland Warrior
 

Warum so entsetzt? Eine kleine Story, nicht ganz ernstzunehmen.


Als Antwort auf: K O T Z !!! von Badland Warrior am 13. Januar 2003 07:13:47:


Nachdem ich mich ja auch fallweise mit was anderem als Geldverdienen beschäftige, möchte ich euch ein kleines Erlebnis nicht vorenthalten, das mir vor etlichen Jahren auf Kreta während einer Zelttour widerfahren ist.

Es war heiß, die Sonne war schon längst untergegangen, die Zikaden zirpten und wir löschten unseren Durst mit etlichen Flaschen griechischen Rotweins, als ich plötzlich ein menschliches Rühren verspürte.

Ich entfernte mich von der Gruppe, erledigte mein Geschäft, und als ich gerade nach getaner Arbeit den Reißverschluß wieder zuzog, hörte ich plötzlich ein Brummen, das immer lauter wurde.

Irgend etwas umkreiste mich, setzte schließlich zur Landung an, und steuerte zielstrebig den kleinen Haufen an, den ich gerade losgeworden war.

Ich hob den kleinen gepanzerten Ritter auf, der da eben gelandet war klein ist vielleicht untertrieben, immerhin maß er fast 4 cm in der Länge, und wollte ihn gerade genauer begutachten, als er plötzlich zu sprechen anfing:

"He, runterlassen, aber sofort", sagte er "ich hab' mordsmäßig Kohldampf!"

Total von den Socken, konnte ich meinen Ohren nicht trauen. Trotzdem antwortete ich ihm, verdutzt und perplex: "Kohldampf? Was, DAS frißt du???"

"Na klar", meinte er "das machen wir doch schon seit Millionen von Jahren so. Wir riechen diese Leckerbissen sogar auf mehrere km. Dann formen wir daraus bis zu tennisballgroße Kugeln, die wir mit Partnerin oder Kollegen zu einer geeigneten Stelle rollen, wo wir sie locker eingraben können.

Dann sitzen wir oft tagelang im unterirdischen Kämmerlein beim Mahle, auch unserem Nachwuchs mundet die Sache ganz ausgezeichnet.

Schlechtes Gewissen haben wir deswegen keines, unsere Verwandten, die Aaskäfer und Totengräber treiben es ja noch viel bunter.

Die alten Ägypter, die uns beim gemeinsamen Kugelrollen und Vergraben zusahen, mutmaßten sogar göttliche Intelligenz hinter unserem Handeln, sie verewigten uns auf Steinplatten, Papyrusrollen und in Plastiken, ja, sie beteten uns sogar an! Ich bin ein Scarabaeus sacer, ein Heiliger Pillendreher!"

Da wurde mir denn doch etwas mulmig zumute und ich setzte den kleinen Kerl wieder vorsichtig auf die Erde, damit er wieder seinen Geschäften nachgehen konnte.

Erzählt habe bisher noch keinem davon, denn jeder wird wohl sagen, daß der griechische Rotwein daran schuld gewesen sein muß, daß ich plötzlich einen Käfer sprechen hörte.

Aber - wer weiß das schon wirklich so genau?

Eins beschäftigt mich allerdings heute noch: Vielleicht hätte ich etliches an Provisionen kassieren können, wenn ich den Burschen damals mit Bayern München zusamengebracht hätte: Bei dem Ballgefühl wäre er vielleicht ein begnadeter Goalgetter geworden, meint zumindest

Dowjones


WesenheitX

13.01.2003, 16:42

@ Johannes
 

Re: [Nahrung] Im extremen Notfall - Verwertung von Fäkalien


Als Antwort auf: [Nahrung] Im extremen Notfall - Verwertung von Fäkalien von Johannes am 13. Januar 2003 01:01:06:


Hallo Johannes !

<i>>Wikking hat mir einen interessanten Text geschickt. Ich stelle ihn nicht rein, um Euch zu schocken, sondern nur, damit Ihr wißt, daß in extremen Notfällen viel mehr möglich ist, als man allgemein für möglich hält. Also einfach zur Kenntnis nehmen und hoffen, daß man es nie benötigt.</i>


Und da sag noch mal einer Pranaernährung wäre gegen die Natur des Menschen :-)))
(War jetzt genauso zu erwarten wie das Murren von BW, oder ? :-)) )

Nein im Ernst, ich fand das einen <u>sehr</u> interessanten Beitrag !
Das mit dem Urin war mir bekannt, aber Fäkalien ?, Das war mir neu.

Setze unten mal einen Link zu einem Buch darüber, da wird zwar weniger auf Urin als Wassersatz
eingegangen, aber auf die in den anderen Beiträgen angesprochen Heilwirkung und Anwendung.


<i>Schäferhunde verzehren mit Vorliebe Pferde-Kot, weil er pflanzliche Reste enthält, vor-verdaut, die dem Hunde-Metabolismus offenbar sehr gut tun (früher, als Wolf, fand er ähnliche Pflanzenreste in gerissenen Pflanzenfressern).</i>

Dies kann ich bestätigen :-)) Es gilt aber wohl nicht nur für Schäferhunde, sondern für
alle Rassen. Mein JRT steht aber eher auf Schafkot ;-) – natürlich würde er auch Pferdekot
nicht links liegen lassen :-)). Und solange die Viechlein entwurm sind (ich meine die
Pferde, Schafe, etc.) ist das auch in Massen nicht wirklich schlimm – im Gegenteil, lasst
sie ruhig mal fressen.


Liebe Grüsse
WesenheitX



Lebenssaft Urin

19481 Postings in 3119 Threads, 343 registrierte User, 65 User online (0 reg., 65 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum