Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Zyncron

01.02.2003, 11:43
 

[Tipp] "Fluchtfahrzeug"



Hallo,

hier wurde ja schon öfter mal die Frage nach einem geeigneten Fahrzeug für die Chaos-Zeit gestellt. (sofern man dann noch genügend Kraftstoff für ein Fahrzeug hat)

Ich zitiere mal einen Satz aus der Autob**d, Ausgabe 5, 31. januar, Seite 60, Gebrauchtwagentest Mercedes W124 T.

"Schon deshalb empfehlen wir Saugdiesel von Mercedes ... [Haltbarkeit] ... lieber die ab Mai 93 angebotenen Vierventiler, ... [Eigenschaften] ... und die letzten Diesel ohne Elektronik sind."

Das Interessante hierbei ist, daß es sich bei dem MB W124T um ein relativ junges (und daher noch in gutem Zustand befindliches) aber sehr robustes Fahrzeug (typisch "alter Mercedes halt) handelt, welches ausserdem noch eine hohe Belastbarkeit (600kg Zuladung) und Platz Satt hat.

Man sollte allerdings aufpassen daß der Wagen nicht mit zu vielen elektronische Extras ausgestattet ist, wie z.B. eine Wegfahrsperre oder eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, sonst nützt der Vorteil der Elektronik-Freien Einspritzung nichts mehr.

Wer ganz sicher gehen will, kann sich ja mal nach dem Vorgängermodell W123 T umsehen, aber von dem wird es wohl nicht mehr viele preiswerte und gut erhaltene geben, denn "gute" W123 gehen inzwischen schon zu Sammlerpreisen weg.

Zyncron


geist

01.02.2003, 12:08

@ Zyncron
 

Re: [Tipp]


Als Antwort auf: [Tipp] "Fluchtfahrzeug" von Zyncron am 01. Februar 2003 11:43:26:


>Hallo,
>hier wurde ja schon öfter mal die Frage nach einem geeigneten Fahrzeug für die Chaos-Zeit gestellt. (sofern man dann noch genügend Kraftstoff für ein Fahrzeug hat)
>Ich zitiere mal einen Satz aus der Autob**d, Ausgabe 5, 31. januar, Seite 60, Gebrauchtwagentest Mercedes W124 T.
>"Schon deshalb empfehlen wir Saugdiesel von Mercedes ... [Haltbarkeit] ... lieber die ab Mai 93 angebotenen Vierventiler, ... [Eigenschaften] ... und die letzten Diesel ohne Elektronik sind."
>Das Interessante hierbei ist, daß es sich bei dem MB W124T um ein relativ junges (und daher noch in gutem Zustand befindliches) aber sehr robustes Fahrzeug (typisch "alter Mercedes halt) handelt, welches ausserdem noch eine hohe Belastbarkeit (600kg Zuladung) und Platz Satt hat.
>Man sollte allerdings aufpassen daß der Wagen nicht mit zu vielen elektronische Extras ausgestattet ist, wie z.B. eine Wegfahrsperre oder eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, sonst nützt der Vorteil der Elektronik-Freien Einspritzung nichts mehr.
>Wer ganz sicher gehen will, kann sich ja mal nach dem Vorgängermodell W123 T umsehen, aber von dem wird es wohl nicht mehr viele preiswerte und gut erhaltene geben, denn "gute" W123 gehen inzwischen schon zu Sammlerpreisen weg.
>Zyncron


Hallo
Du musst auch bedenken das im schlimmsten Fall durch Erdbeben,etc
viele Strassen unbrauchbar sein können. Insofern halte ich einen
Allradbetriebenes Auto für sinnvoller.
zB Ford explorer , Mistubishi pajero oder L200 ,Toyota Land cruiser,etc.
Sind alles Autos die man auch als Diesel kriegt und die Lasten
transportieren können.
Grüsse
geist


WesenheitX

01.02.2003, 12:56

@ geist
 

Re: [Tipp] Link


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von geist am 01. Februar 2003 12:08:52:


<i>>Du musst auch bedenken das im schlimmsten Fall durch Erdbeben,etc
>viele Strassen unbrauchbar sein können. Insofern halte ich einen
>Allradbetriebenes Auto für sinnvoller.
>zB Ford explorer , Mistubishi pajero oder L200 ,Toyota Land cruiser,etc.
>Sind alles Autos die man auch als Diesel kriegt und die Lasten
>transportieren können.</i>


Hallo Ihr Lieben,

bin ja ansich sparsam was das Linksetzen zu Firmen, die mir "am Herzen liegen" angeht :-))
Aber speziell bei Sachen rund ums geländetaugliche KFZ kann ich nicht umhin Euch auf
die Seite der Firmä Därr aufmerksam zu machen. Ihr Schwerpunkt liegt bei <u>KFZ-Ausrüstung</u>,
Bücher & Karten und GPS (von GPS natürlich Finger weg "Nix funzt bei Bums" ;-)) )

Liebe Grüsse
WesenheitX


DÄRR - Expeditionsservise

Chris

02.02.2003, 12:37

@ WesenheitX
 

Fazit


Als Antwort auf: Re: [Tipp] Link von WesenheitX am 01. Februar 2003 12:56:20:


hallo Freunde der Zukunft,

und damit wären wir nach langem hin und her abwegen, welches technisches Hilfsmittel in welchem fiktivem Fall unter Berücksichtung pers. Erfahrungen und Befürftungen bei 1000 verschiedenen richtigen Lösungsmöglichkeiten der Fluchtfahrzeuge angelangt. (Jeder für seine Ansprüche)

Und damit wären wir wieder so weit, dass jede technik im Krisenfall ihre Schwierigkeiten und Probleme mit sich bringt. (zB Lagerfähigkeit von Treibstoffen, Rost bei Nichtnutzung.....) Wie in diesem Forum die meisten der Meinung sind, je einfacher desto besser. Kann man dann schnell und problemlos selber reparieren, oder irgendwie improvisieren.

Vor einer Woche wurde über Fortbewegung im Krisenfall gesprochen. Da waren einfachere Lösungen angesprochen. (Idiotensicherer!) Ich zB lege mit meinem trainierten Pferd plus Gepäckpferd problemlos 1-2 Wochwn lang 80 km täglich zurück. Bei schlechtesten Gelände legt man nivht mehr als 15 km in der Stunde zurück. (eigene Erfahrungen in Afrika). Eher weniger. Ist da ein Fahrzeug wirklich so viel besser?

Ich weiss das ein Pferd nicht Jedermanns Sache ist und viel Sachverstand benötigt. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass die erfolgreichen Fluchtversuche der einfachen Bevölkerungen in den letzten 2 Weltkriegen trotz Alternativen in der Mehrzahl zu Fuß oder mit Pferden geritten oder gefahren statt fanden. Alle Fahrzeuge wurden beschlagnahmt (auch Traktoren und Einachsfräsen) und erregten zuviel Aufmerksamkeit.

Kleine Anmerkung zum Fluchtfahrzeug.
Liebe Grüße und möglichst lange friedvolles Leben chris


Fortbewegung im Krisenfall

Zyncron

01.02.2003, 13:51

@ geist
 

Re: [Tipp]


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von geist am 01. Februar 2003 12:08:52:


>Hallo
>Du musst auch bedenken das im schlimmsten Fall durch Erdbeben,etc
>viele Strassen unbrauchbar sein können. Insofern halte ich einen
>Allradbetriebenes Auto für sinnvoller.

Mit dem Argument, daß ein Allrad-PKW geländeängiger ist, hast du sicher recht, worauf ich hinauswollte, war daß der MB W124T eben halt auch als relativ junges Fahrzeug ohne Motort-Elektronik erhältlich war. Den W124 gab es aber auch mal mit dem 4-Matic-Allradantrieb, ob dieser allerdings auch mit den o.g. Dieselversionen kombinierbar war, weiß ich nicht, da müßte man mal den örtlichen Mercedes-Dealer fragen. Da aber auch der 4-matic wegen der "normalen Bodenfreiheit" nicht für&#180;s Gelände taugt, wäre ein G-Modell oder gar ein Unimog eine Alternative. Diese kosten allerdings deutlich mehr als ein W124, es ist auch fraglich, ob es überhaupt genügend Treibstoffe geben wird.
Zyncron


Der Michi

01.02.2003, 14:59

@ geist
 

Re: [Tipp]


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von geist am 01. Februar 2003 12:08:52:


Hallo,

von einem Geländewagen würde ich (leider) fast immer abraten. Wenn einmal Notstandsgesetze in Kraft treten sollten, kann das Amt für Infrastruktur oder Militär/Polizei direkt für Einsatzzwecke taugliche Fahrzeuge für sich konfiszieren, ohne daß man etwas dagegen tun kann.
Eine Lösung wäre, die Kiste nicht zuzulassen und irgendwo einzumotten. Aber wenn einmal eine Zulassung da ist, ist das Auto auch registriert. Die rücken Dir dann auf die Pelle. Evtl. bekommst Du massiv Schwierigkeiten, wenn Du nichts rausrücken willst...

Grüße
Michi

P.S.: Das mit der Elektronik ist übrigens nicht so tragisch bei einem EMP. Es ist ein Ammenmärchen, daß dann keine Autos mehr fahren würden. Geschlossene Fahrzeuge wirken wie ein Faraday'scher Käfig und sind über die Räder geerdet. Kann nix passieren.


Tauernsäumer

02.02.2003, 13:20

@ Der Michi
 

Re: [Tipp]


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von Der Michi am 01. Februar 2003 14:59:26:


hallo michi!

ich habe persönlich eine L200 und einen vitara. beide sind gebraucht der vitara ist auch schon 14 jahre alt und der L200 hat 4 jahre am buckel.also wegen bereitstellung und so würde ich mir eher bei einem neukauf gedanken machen.habe bei uns in österr. schon gehört,daß manche fahrzeugkäufer eine schrieb von der bezirkshauptmannschaft erhalten haben,wo ihnen das mitgeteilt wurde.sie wurden informiert wo das fahrzeug abzugeben ist,und haben sogar einen treibstoffgutschein erhalten um zum sammelort zu gelangen.interessant ist auch,daß man auf geländegängige mopeds ganz scharf ist.habe aber noch nie gehört,daß so etwas einem gebrauchtwagenkäufer passiert ist.
neben obigen fahrzeugen besitze ich noch eine fast neue jawa 638,typisch
ostblock,hat nur 11000km am tacho sieht aber aus wie nach 30 jährigem gebrauch.dürfte ein ideales fahrzeug sein,verbrauch eher gering,technisch einfach,ausreichende fahrleistung,nervenstärke ist aber bei den bremsen gefragt;-)


der tauernsäumer

>Hallo,
>von einem Geländewagen würde ich (leider) fast immer abraten. Wenn einmal Notstandsgesetze in Kraft treten sollten, kann das Amt für Infrastruktur oder Militär/Polizei direkt für Einsatzzwecke taugliche Fahrzeuge für sich konfiszieren, ohne daß man etwas dagegen tun kann.
>Eine Lösung wäre, die Kiste nicht zuzulassen und irgendwo einzumotten. Aber wenn einmal eine Zulassung da ist, ist das Auto auch registriert. Die rücken Dir dann auf die Pelle. Evtl. bekommst Du massiv Schwierigkeiten, wenn Du nichts rausrücken willst...
>Grüße
>Michi
>P.S.: Das mit der Elektronik ist übrigens nicht so tragisch bei einem EMP. Es ist ein Ammenmärchen, daß dann keine Autos mehr fahren würden. Geschlossene Fahrzeuge wirken wie ein Faraday'scher Käfig und sind über die Räder geerdet. Kann nix passieren.



Ismael

02.02.2003, 16:31

@ Der Michi
 

Re: [Tipp]


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von Der Michi am 01. Februar 2003 14:59:26:


>P.S.: Das mit der Elektronik ist übrigens nicht so tragisch bei einem EMP. Es ist ein Ammenmärchen, daß dann keine Autos mehr fahren würden. Geschlossene Fahrzeuge wirken wie ein Faraday'scher Käfig und sind über die Räder geerdet. Kann nix passieren.

hallo michi,

würde mich darauf nicht zu sehr verlassen, ein auto ist nämlich beiweitem nicht so abgeschirmt, daß ein emp für die elektronic kein problem wäre, immerhin funktioniert ja im auto auch ein handy (auch wenn es mit voller kraft senden muß) wäre die abschirmung perfekt, würde ein handy keinen empfang haben! sicher werden sich nicht alle elektronischen bauteile in rauch auflösen, aber einzelne bauteile werden sich sicher verabschieden! eine einfache starthilfe kann den bordcomputer eines modernen fahrzeugs durchaus schon abschießen und für meinen pc reichte es, den stecker zu ziehen um das motherboard zu killen! konventionelle zündanlagen sind gegen einen emp sicherlich imun und wenn das radio nicht mehr geht, auch kein problem, sobald aber computer und ähnliches zum einsatz kommen und das ist bei jedem fahrzeug mit geregeltem kathalysator der fall (mitunter kann man die elektronik von der zündanlage trennen) ist, sieht es düster aus!

Ismael


Weitblicker

06.02.2003, 08:40

@ geist
 

Autos aus dem eigenen Land kaufen


Als Antwort auf: Re: [Tipp] von geist am 01. Februar 2003 12:08:52:


>>Hallo,

>Hallo
>Du musst auch bedenken das im schlimmsten Fall durch Erdbeben,etc
>viele Strassen unbrauchbar sein können. Insofern halte ich einen
>Allradbetriebenes Auto für sinnvoller.
>zB Ford explorer , Mistubishi pajero oder L200 ,Toyota Land cruiser,etc.
>Sind alles Autos die man auch als Diesel kriegt und die Lasten
>transportieren können.
>Grüsse
>geist

Bei dieser Auswahl empfehle ich aus eigener Erfahrung wärmstens den Toyota, die LandCruiser der Heavy-Duty-Reihe (Codes J4, J7) sind wirklich nicht kleinzukriegen, solange man speziell bei den J4 den Rost in Schach hält.

Dennoch: Kauft Euch Fahrzeuge, zu denen Ihr E-Teile bekommt! Was hilfts, wenn man einen Exoten hat. Wenn man eine Panne hat, kann man mit 'nem Benz (oder bei uns mit 'nem Volvo oder Saab) nochmal ein zerschossenes Auto am Wegesrand ausschlachten oder auf dem Schwarzmarkt was bekommen.

Interessant sind übrigens auch die Unimog 404S der BW, kosten nicht viel, gibt's oft, saufen aber leider 25 Liter Benzin weg...



Ismael

01.02.2003, 14:33

@ Zyncron
 

Re: [Tipp] "Fluchtfahrzeug"


Als Antwort auf: [Tipp] "Fluchtfahrzeug" von Zyncron am 01. Februar 2003 11:43:26:


>Hallo,
>hier wurde ja schon öfter mal die Frage nach einem geeigneten Fahrzeug für die Chaos-Zeit gestellt. (sofern man dann noch genügend Kraftstoff für ein Fahrzeug hat)
>Ich zitiere mal einen Satz aus der Autob**d, Ausgabe 5, 31. januar, Seite 60, Gebrauchtwagentest Mercedes W124 T.
>"Schon deshalb empfehlen wir Saugdiesel von Mercedes ... [Haltbarkeit] ... lieber die ab Mai 93 angebotenen Vierventiler, ... [Eigenschaften] ... und die letzten Diesel ohne Elektronik sind."
>Das Interessante hierbei ist, daß es sich bei dem MB W124T um ein relativ junges (und daher noch in gutem Zustand befindliches) aber sehr robustes Fahrzeug (typisch "alter Mercedes halt) handelt, welches ausserdem noch eine hohe Belastbarkeit (600kg Zuladung) und Platz Satt hat.
>Man sollte allerdings aufpassen daß der Wagen nicht mit zu vielen elektronische Extras ausgestattet ist, wie z.B. eine Wegfahrsperre oder eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, sonst nützt der Vorteil der Elektronik-Freien Einspritzung nichts mehr.
>Wer ganz sicher gehen will, kann sich ja mal nach dem Vorgängermodell W123 T umsehen, aber von dem wird es wohl nicht mehr viele preiswerte und gut erhaltene geben, denn "gute" W123 gehen inzwischen schon zu Sammlerpreisen weg.
>Zyncron

hi zyncron,

der w124 dürfte als saugdiesel mit 2500ccm motor ausgerüstet sein. vom motor her ein prima fahrzeug, aber von der verarbeitung her ist das auto in keinster weise mit einem alten benz ("strichachter" w115) zu vergleichen! das der w123 mittlerweile als sammlerstück gehandelt wird, kann ich mir bei der menge der fahrzeuge und der haltbarkeit kaum vorstellen, aber sei es drum. der 300 hat einen 90ps fünfzylinder und ist unkaputtbar. brauchbar ist auch der 240D/w123, die kleineren diesel fahren zwar auch, aber durch das gewicht des wagens sind sie doch recht schwach auf der brust! die gleichen aggregate fanden übrigens auch im kleinbus (t111(?)) verwendung(207=70ps 2,4ltr. vierzyl. 209=90ps 3ltr. fünfzyl. und die sieht man ja noch recht häufig rumfahren! ein unkaputtbares aggregat hat übribgens auch peugeot mit dem 64ps diesel zu bieten, allerdings sind die franzosen sehr rostanfällig und man findet kaum eine karosseriemäßig einigermaßen erhaltenes fahrzeug außerhalb der sahara. der motor findet aber auch in den mahindra-jeeps (indischer lizenznachbau des cj7) diese wagen sind in deutschland recht selten, aber echte offroader mit vorzüglichen geländeeibenschaften! die zuladung ist wohl nicht allzu üppig, aber da der mahindra traktormäßige eigenschaften hat, sollte ein kleines hängerchen kein problem darstellen! der mahindra ist anderen südostasiatischen jeep-plagiaten (rocksta,usw.) in punkto verarbeitung deutlich überlegen und dank seiner spartanischen ausstattung (radio würde man bei der geräuschkolisse sowieso nicht höhren können) auch gut in schuß zu halten!

Ismael


Weitblicker

06.02.2003, 08:33

@ Ismael
 

124er


Als Antwort auf: Re: [Tipp] "Fluchtfahrzeug" von Ismael am 01. Februar 2003 14:33:35:




>hi zyncron,
>der w124 dürfte als saugdiesel mit 2500ccm motor ausgerüstet sein.

es gab mehrere versionen beim 124er saugdiesel. wir z.b. fahren einen 300D 6-zylinder sauger mit 115 ps.

das auto ist klasse! bei normaler pflege springt er auch bei -25 Grad an (wenn man schwedischen winterdiesel getankt hat und die dieselfilter gewechselt sind!).
er ist einfach zu reparieren (sozusagen mit hammer und meissel), sicher, robust, und die rostvorsorge ist auch deutlich besser als beim 123er.

>ein unkaputtbares aggregat hat übribgens auch peugeot mit dem 64ps diesel >zu bieten, allerdings sind die franzosen sehr rostanfällig und man findet >kaum eine karosseriemäßig einigermaßen erhaltenes fahrzeug außerhalb der >sahara.

Ich glaube dass mazda mal in eine reihe pickups diesen motor eingebaut hat, bis sie ienen eigenen entwickelt haben.





19481 Postings in 3119 Threads, 343 registrierte User, 60 User online (0 reg., 60 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum