Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Clemens(R)

05.10.2008, 23:42
 

Preiswertes Holz in Norddeutschland ? (Energieversorgung)

Hallo,

Frage an die Norddeutschen unter uns: Wo bezieht Ihr Euer Holz?

Konkret geht es um den nördlichsten Zipfel von NRW, ca. 40 km nördlich von Herford (ich frage für eine Mitleserin)

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Clemens(R)

13.10.2008, 21:32

@ Clemens
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

Aus Norddeutschland hat sich ja leider niemand gefunden, aber vielleicht könnten die anderen, die mit Holz heizen, mal schreiben, wieviel sie für welches Holz zahlen. Wo kauft Ihr?

Viele Grüße

Clemens




P.S.: Ich habe in meinmer Wohnung derzeit keine Möglichkeit für einen Ofen, stelle die Frage nach den Holzpreisen aber für eine Mitleserin.

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Klaus(R)

14.10.2008, 00:47
(editiert von Klaus, 14.10.2008, 01:01)

@ Clemens
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

Hallo Clemens
Ich kann Dir unsere Verkausfspreise gerne hier schreiben.
Aber nur wenn ich keinen Rüffel wegen Werbung oder so bekomme;-)

Grüße aus der Eifel

Klaus
[image]

PS. und noch ein bischen Farbe im trockenen Preisthema.
So oder so ähnlich rücken wir unser Holz. Das Bild zeigt unser Rücketeam bei einem Holzrückegeschicklichkeitswettbewerb anlässlich der "Kaltblütertage" "Nach der Ernte" im Freilichtmuseum Kommern 2008.

---
Der Magen einer Sau, die Seele einer Frau, der Inhalt einer Leberwurscht. Das Alles ist noch unerforscht.

Clemens(R)

15.10.2008, 19:25

@ Klaus
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

» Ich kann Dir unsere Verkausfspreise gerne hier schreiben.
» Aber nur wenn ich keinen Rüffel wegen Werbung oder so bekomme ;-)





Hallo Klaus,

da habe ich kein Problem mit, nur zu (siehe auch hier).

Viele Grüße

Clemens




Holzpreise brechen wegen US-Nachfrageschwäche ein

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Klaus(R)

18.10.2008, 20:59

@ Clemens
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

Hallo Clemens

Wir verkaufen unser Holz derzeit zu folgenden Preisen:

Stammware Buche/Eiche 47€/fm

.....................................................frisch.... trocken
Buche/Eiche gespalten, Meterstücke....47€/rm ... 57€/rm
Fichte/Kiefer gespalten, Meterstücke....35€/rm ... 45€/rm

Kaminholz (Scheitlänge 33cm): pro rm berechnen wir einen Zuschlag von 10€

Grüße aus der Eifel
Klaus

---
Der Magen einer Sau, die Seele einer Frau, der Inhalt einer Leberwurscht. Das Alles ist noch unerforscht.

Bederich(R)

E-Mail

15.10.2008, 19:45

@ Clemens
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

» Aus Norddeutschland hat sich ja leider niemand gefunden

Hallo Clemens,
Norddeutschland ist groß und Holz kauft man regional.

Ich zahle 70€ je Raummeter Eiche. Geliefert wird in zwei Gitterboxen auf einem Anhänger. Die Gitterboxen fassen jeweils 0,75m³ und das Holz ist gestapelt.
Der Lieferant hat ein Kleingewerbe angemeldet und verdient sein Geld mit Holz- und Altmetallhandel.
Zusätzlich kaufe ich Holzbrikett, die Palette mit 960Kg kostet 170€.

Schönen Gruß
Bederich

Inge(R)

Homepage

16.10.2008, 18:32

@ Clemens
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

Hallo Clemens,
hallo zusammen,

» Aus Norddeutschland hat sich ja leider niemand gefunden, aber vielleicht könnten die anderen, die mit Holz heizen, mal schreiben, wieviel sie für welches Holz zahlen. Wo kauft Ihr?

wir haben das unverschämte Glück, dass wir vom Förster unser Brennholz im Tausch gegen das Saubermachen von über 100 Nistkästen umsonst bekommen. Wir müssen "nur" das Holz selber machen.

---
Viele Grüße
Inge

Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen,
wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

Johannes M.(R)

Bad Fredeburg,
20.10.2008, 20:28

@ Inge
 

Wieviel zahlt Ihr für welches Holz ?

Hallo Clemens,

wir im südöstlichen Westfalen (Hochsauerland) bezahlen für den srm, Stückelänge
etwa 30 cm ohne Anfahrt 50 - 55 € (1 Jahr alt)

Für rm, 2 bis 4 Meter lange Stücke habe ich im August incl. Anfahrt 50 € bezahlt. Frischholz.

Ich hatte im Mai srm gekauft, von denen gestapelt von 2 srm nur 1 rm übrigblieb.
Bei dem Frischholz, das ich als rm gekauft habe, blieben gestapelt immerhin noch etwa 1,8 rm übrig.

Es handelt sich hier bei den genannten Preisen ausschließlich um Buchenholz.
In der Spitze wird hier trockenes Buchenholz, ofenfertig zu 65 € angeboten.

---
Werde wesentlich

Armin(R)

E-Mail

28.10.2008, 14:29

@ Clemens
 

Holzpreise im tiefen Süden

Hallo Clemens,
» Aus Norddeutschland hat sich ja leider niemand gefunden, aber vielleicht
» könnten die anderen, die mit Holz heizen, mal schreiben, wieviel sie für
» welches Holz zahlen. Wo kauft Ihr?

hier unten in Süddeutschland bezahlt man für Luxusware

Buchenholz ofenfertig, gesägt, gespalten und getrocknet

so etwa 45 € je Schüttraummeter (srm).

Im tiefsten Schwarzwald drüben bezahlt man für Nadelbrennholz zum Teil Preise, die so gering sind, daß man daran zweifelt, ob das wirklich Süddeutschland ist und nicht der Mezzogiorno :confused:

Wahrscheinlich würde es sich perverserweise auch noch finanziell lohnen, sich das nach Norddeutschland karren zu lassen :lookaround:

Ismael, huhu !!!

Nee, im Ernst, lieber lokal kaufen :-D

Grüße

Armin

Armin(R)

E-Mail

21.04.2009, 17:56

@ Armin
 

aktuelle Holzpreise Südwest

Hallo alle,

in den Kleinanzeigen wird ofenfertig gespaltenes und gesägtes Buchenholz meist mit 65 - 75 € je Raummeter angeboten, teilweise incl. Beifuhr.

Was ich neulich gesehen habe war Meterscheitholz Buche für 50 € je Raummeter.

Bei einer Holzauktion im Grenzbereich Schwäbische Alb - Schwarzwald haben sie sich neulich bis 62 € je Festmeter (Buchenstämme am Waldweg) hochgeboten, etwas weiter Richtung Schwarzwald wurde mein Schwiegervater dann für 42 € je fm (gleiche Ware) fündig. Teilweise über 50 cm starke Ware, der 12,5-t-Spalter hatte gelegentlich Probleme (astige Hang-Buchen).

Mein Schwager hat nahe Rottweil ein Nadelholz-Flächenlos zu 15 Metern (rm oder fm weiß ich nicht) für 15 € insgesamt bekommen, also 1 €/Meter.

Wie man sieht, schwanken die Preise.

Die hiesigen Holzbrikett-Fuzzis haben gegen Winterende 250 € je Tonne Holzbrikett plus 30 € je Tonne Beifuhr verlangt, was unverschämt ist. Vor allem zahlt man für 5 t dann auch 5x die Transportkosten :-(
Die gleiche Ware gab's im Baumarkt für zwischen 170€/t (25-kg-Säcke) bis 250€/t (10-kg-Säcke). Anti-Mengen-Rabatt :-D

Und sonst von der Holzfront:

Die Sägewerke stöhnen unter der Auftragsflaute, der Förster liefert das bestellte Wertholz nicht und läßt seine Knechte stattdessen Bäumchen pflanzen (Nachhaltigkeit zu Lasten meines Terminplanes, und das in der Holzflaute, ha!!), dafür habe ich am Freitag ein paar schöne Ahornbohlen auf dem Mobilsägewerk geschnitten, und nun winkt mir auch noch ein 70 cm dicker Birnbaumstamm :-)

Liebe Grüße

Armin

Flappes(R)

30.05.2009, 22:14

@ Armin
 

aktuelle Holzpreis in Hessen

Ich habe jetzt in Fulda für 3 Meter Stämme pro Festmeter 39 EUR inkl Transport bezahlt. Weiss nicht ob das teuer oder billig ist. Muss man halt selbst klein machen und die Stämme sind dick. Abnahme in 40 - Meter - Einheiten. Gehackt (30cm) trocken kostet hier 70 EUR inkl. Transport.

Die Schäferin(R)

08.08.2016, 03:28

@ Clemens
 

Preiswertes Holz in Norddeutschland ?

» Hallo,
»
» Frage an die Norddeutschen unter uns: Wo bezieht Ihr Euer Holz?
»

Hallo Clemens,
wir haben 2008-2012 in der Nähe von Wilhelmshaven gewohnt und der beste Preis waren Sägereiabfälle für 34 €/m3 zum selberschneiden. Das war ein gigantisches langes Bündelpaket aus Eichebrettern, Balken. Randstücken, Schwartenbretter, Verschnitt, Leisten, etc.

Inzwischen haben wir vom Dachdecker Altdächer (Dachlatten, Bretter, etc.) - der spart die Entsorgungskosten und wir den Holzeinkauf. 2015 haben wir 6 Dächer geliefert bekommen. Alte Bruchpaletten kostenlos über Ebay Kleinanzeigen. Ist aber Fichte/Tanne = nur "Sommerholz" bzw. für frostfreies Wetter geeignet. Sonst kann man direkt neben dem Ofen stehen un der scheint kein bißchen zu wärmen.
Für Frostwetter haben wir Buche/Eiche für 59 €/m3 ofenfertig geschnitten + technisch getrocknet.

Das selber sägen ist im Krisenfall sicher ein Problem, denn Sprit bzw. Strom für die Säge halte ich für nicht verläßlich zugänglich. Das Problem haben aber die Sägereien etc. auch. Jeden Winter 10 m3 von Hand sägen düfte ewig dauern.

Dirk(R)

08.08.2016, 13:54

@ Clemens
 

Preiswertes Holz in Norddeutschland ?

Hallo Clemens,

aktuell beziehe ich noch kein Holz, kann aber schon mal sagen wo meine Kumpels das Holz her bekommen und wobei ich schon oft geholfen habe.

Ich kenne ca. 10 Leute die einen Ofen haben und nur zwei davon lassen sich das Holz liefern, bzw. zahlen auch die Marktüblichen Preise.

Der Nachteil man sollte einen Anhänger haben und im Idealfall eine Motor-Kettensäge oder zumindest Akkubetriebene Kreis- bzw. Stichsägen besitzen. Des weiteren braucht man noch einen Freund der dabei helfen kann und Zeit braucht man auch dafür:


Ebay-Kleinanzeigen...
Es gibt wirklich öfter nette Mitmenschen die Holz los werden wollen und dafür nichts zahlen möchten.

Ansonsten mal bei den Nachbarn fragen, wo die Ihr Holz holen, oft ergeben sich dann Möglichkeiten.

Wenn man eine Kettensäge hat, dann mal einen Kettensägen Lehrgang machen, immer lokal in der eigenen Gegend und mit denen dann über das Holz quatschen.
Über was auch sonst auf solch einem Lehrgang!
Und selbst wenn man das schon mal gemacht hat, kann es nicht schaden mal wieder unter Anleitung einen Baum zu fällen. ;-)

Es gibt oft Förster die froh sind wenn ein paar Leute die wissen was sie machen die Bäume entsorgen die für die Holzwirtschaft nicht von Interesse sind. Ausdünnen von Stromschneisen usw.

Baumärkte anfragen, es kommen oft Dinge auf Paletten die jedoch nur Abfall und keine Euro-Palten sind.

Wird in der Gegend gebaut?
Frag die Bauherren, Holz ist leider oft Abfall.
Vielleicht sogar ein Neubaugebiet, auf dem noch Bäume stehen?
Dann biete deine Dienste an...
Ok, Fällen und Abtransport für 150€!
Musst ja nicht sagen, das Du sonst dafür bezahlen musst ;-)

Wird in der Gegend ein Haus Abgerissen, nix wie hin da, der Dachstuhl will in den Kamin.
Aber das fragen nicht vergessen!

Halte die Augen offen und suche diejenigen die ein Problem damit haben Holz los zu werden. Ja, vielleicht ist auch oft "Müllholz" dabei, Holz das behandelt ist oder einen Bennwert von gefühlt 0 hat, aber auch der Feuerkorb will gefüttert werden :-)

Gruß

Dirk

Dirk(R)

08.08.2016, 13:55

@ Dirk
 

warum Holz bezahlen?

Hallo Clemens,

aktuell beziehe ich noch kein Holz, kann aber schon mal sagen wo meine
Kumpels das Holz her bekommen und wobei ich schon oft geholfen habe.

Ich kenne ca. 10 Leute die einen Ofen haben und nur zwei davon lassen sich
das Holz liefern, bzw. zahlen auch die Marktüblichen Preise.

Der Nachteil man sollte einen Anhänger haben und im Idealfall eine
Motor-Kettensäge oder zumindest Akkubetriebene Kreis- bzw. Stichsägen
besitzen. Des weiteren braucht man noch einen Freund der dabei helfen kann
und Zeit braucht man auch dafür:


Ebay-Kleinanzeigen...
Es gibt wirklich öfter nette Mitmenschen die Holz los werden wollen und
dafür nichts zahlen möchten.

Ansonsten mal bei den Nachbarn fragen, wo die Ihr Holz holen, oft ergeben
sich dann Möglichkeiten.

Wenn man eine Kettensäge hat, dann mal einen Kettensägen Lehrgang machen,
immer lokal in der eigenen Gegend und mit denen dann über das Holz
quatschen.
Über was auch sonst auf solch einem Lehrgang!
Und selbst wenn man das schon mal gemacht hat, kann es nicht schaden mal
wieder unter Anleitung einen Baum zu fällen. ;-)

Es gibt oft Förster die froh sind wenn ein paar Leute die wissen was sie
machen die Bäume entsorgen die für die Holzwirtschaft nicht von Interesse
sind. Ausdünnen von Stromschneisen usw.

Baumärkte anfragen, es kommen oft Dinge auf Paletten die jedoch nur Abfall
und keine Euro-Palten sind.

Wird in der Gegend gebaut?
Frag die Bauherren, Holz ist leider oft Abfall.
Vielleicht sogar ein Neubaugebiet, auf dem noch Bäume stehen?
Dann biete deine Dienste an...
Ok, Fällen und Abtransport für 150€!
Musst ja nicht sagen, das Du sonst dafür bezahlen musst ;-)

Wird in der Gegend ein Haus Abgerissen, nix wie hin da, der Dachstuhl will
in den Kamin.
Aber das fragen nicht vergessen!

Halte die Augen offen und suche diejenigen die ein Problem damit haben
Holz los zu werden. Ja, vielleicht ist auch oft "Müllholz" dabei, Holz das
behandelt ist oder einen Bennwert von gefühlt 0 hat, aber auch der
Feuerkorb will gefüttert werden :-)

Gruß
Dirk

Die Schäferin(R)

09.08.2016, 11:12

@ Dirk
 

warum Holz bezahlen?

»
» Wird in der Gegend gebaut?
» Frag die Bauherren, Holz ist leider oft Abfall.
» Vielleicht sogar ein Neubaugebiet, auf dem noch Bäume stehen?
» Dann biete deine Dienste an...

Hallo Dirk, sehr gute Bezugsquellen! Ergänzen möchte ich noch um "Brückenbau": hier werden sehr große Mengen Schalbretter verbaut, die nur 1x verwendet werden und danach zu Abfall mutieren. Gilt natürlich für alle Baumaßnahmen mit Schalbrettern! Je nach Region bzw. Heizverhalten ist man froh, den "Müll" loszuwerden - oder man muss sogar schnell sein, weil es bereits Interessnten gibt. Am Besten sofort - wenn sich Bauarbeiten abzeichnen - auf der Baustelle zum Ranghöchsten (Polier?) durchfragen und das Holz für sich reservieren (Tel-Nr. hinterlassen!). Jedoch: den Baufortschritt gut im Auge behalten - wenn die Verschalung abgerissen wird, muss die ggf. sofort weg, die liegt im Weg. Wär schade, wenn dann jemand von der Warteliste seinen Anhänger/LKW schneller vorfährt...

Allerdings habe ich etwas Bedenken wegen der Betonreste am Holz - macht das nicht die Sägekette/das Sägeblatt schnell stumpf?

Zum Transport: evtl. lohnt es sich, einen LKW zu mieten (z.B. Sixt, Europcar, etc., ADAC-Mitglieder mit Rabatt). Die Preise schwanken erheblich (unbedingt vergleichen!)und sogar von Woche zu Woche - je nach Nachfrage. Also am Wochenende und zu den typischen Umzugsterminen (Monatsende, - anfang, -mitte) teurer. Zum Vergleich - ich habe 2014 über 7 Wochen jede Woche einen LKW gebucht und hatte jedesmal andere Preise. Oft war es sogar billiger, einen 7,5 Tonner zu nehmen statt eines 3,5 Tonners! Warum? Weil viel mehr Leute eine Fahrerlaubnis für den kleinen LKW haben. Da habe ich mir mit meiner alten Klasse 3 natürlich das große Geschoß geschnappt...

Dirk(R)

10.08.2016, 07:45

@ Die Schäferin
 

Betonreste am Holz....

»
» Allerdings habe ich etwas Bedenken wegen der Betonreste am Holz - macht
» das nicht die Sägekette/das Sägeblatt schnell stumpf?
»

Hallo Schäferin,

klar, ist der Beton (und Sand) für die Säge "Gift" und diese wird schnell stumpf.
Zumal dieses trockene Holz ohnehin nicht so gut für die Kettensäge ist und ich denke das auch die Handhabung einer Kettensäge beim zerschneiden von Platten nicht die erste Wahl des Werkzeuges ist.
Macht aber nichts, wenn man eine Kettensäge hat, dann sollte man wissen wie diese wieder geschärft werden kann und kann dieses auch gleich wieder üben.

Selbst bei den Kreis- oder Tischsägen, ist der Preis für ein neues Sägeblatt im vergleich zu den Holzkosten zu vernachlässigen. Wobei, auch diese kann man wieder scharf bekommen, jedenfalls wenn das Sägeblatt groß genug ist und es sich vom Preis überhaupt lohnt.

Mein Nachbar ist Betonbauer und gerade auf der A7 am Brücken bauen.
Was seine Firma wohl mit den Schalbrettern macht?
Ist eine richtig coole Idee, da bin ich auch noch nicht drauf gekommen.
Wenn das wirklich alles in den Müll kommt, sind das ja zig Palletten mit Schalbrettern und Holzbohlen, die da verbaut werden müssen. Damit kommt man ja sicher einige Jahre über den Winter.
Ich frage heute Abend gleich mal!

Danke

Dirk

19264 Postings in 3072 Threads, 337 registrierte User, 44 User online (0 reg., 44 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum