Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin(R)

E-Mail

28.10.2008, 12:14
 

Ein Lob auf den Suzuki Samurai aus Selbstversorgerperspektive (Gerätschaften)

Hallo Forum,
ich habe am Wochenende den Wechsel zwischen Sommer- und Winterauto vollzogen, gerade rechtzeitig vor dem für Mittwoch angekündigten Schnee = Streusalzeinsatz.

Also bin ich heute morgen dann mit dem Winterauto - einem winzigen Geländewagen vom Typ Suzuki Samurai - zum Bahnhof gefahren. Ich hatte über die Sommerpause schon ganz vergessen, wie hart gefedert das Ding ist, NOCH lauter als mein alter Daimlerbus (Sommerauto) und noch wackliger in der Strassenlage. Und ich habe mich gefragt:

Warum tust Du Dir das an???

Die Antwort (mit Schwerpunkt Selbstversorgung) will ich euch nicht vorenthalten:

Saubillig. Wirklich. Für 2000 Euro bekommt man ein gut erhaltenes Exemplar

Saubillige Ersatzteile: Endschalldämpfer 85 €, Kupplungssatz 120 €, Lichtmaschine unter 100 € ... und das sind die Ladenpreise. Von privat etc. ist es noch viel billiger.

Leicht zu reparieren: Das ganze Auto läßt sich auch von eher Ungeübten in alle Einzelteile zerlegen und wieder zusammenbauen. Drittweltgeeignet. Gute Reparaturanleitungen, Diskussionsforen, Suzuki-Clubs - man bekommt Hilfe.

Geringe Steuern (197 €/Jahr, mit Nachrüstminikat 96€), günstige Kfz-Versicherung (Zahlen hab ich grad keine da).

Robuster Aufbau - kein Ärger mit dem TÜV wegen Rost: Der Samurai hat einen dickwandigen Leiterrahmen wie ein LKW, die Karosseriebleche sind nichttragend und einfach draufgeschraubt. Rostloch im Radkasten? Unschön, aber kratzt den TÜV nicht. Schweller durchgerostet? Falls keine Fetzen abstehen, die irgendwelche Passanten gefährden könnten, oder solange keine Fahrzeugteile kurz vor dem Abfallen sind ... ist der TÜV zufrieden. Mit dieser Kiste hat man rostmäßig TÜV, solange noch Ersatzteile lieferbar sind.

Man kommt (fast) überall hin und wieder raus. Wirklich. Wo dieses Auto steckenbleibt, kommen andere gar nicht erst hin. Auf verschlammten, üblen, steilen Waldwegen mit Hänger geschenktes Holz holen, das sonst keiner abholen wollte oder konnte? Kein grundsätzliches Problem. Ich habe sogar Winterreifen drauf statt Geländereifen, und als ich gestern tief im Schlamm steckte - Allrad plus Untersetzung rein, Gas gegeben, fertig.

Selbst wenn der Gesetzgeber in seiner unendlichen Weisheit alle möglichen "alten" Autos aus den Städten/der Welt verbannen würde, weil sie "nur" einen geregelten Kat (ohne heiligen Gral und Persilschein) drin haben, kann man noch den gesamten Motor tauschen, die neueren Suzuki-Swift-Motoren passen gut rein.

Anhängelast: 1200 bzw. 1300 kg gebremst. Im Ernst. Anhängekupplung kostet 120 €.

Trotz Vorderachs-Blattfedern, Heckschleuder, flatterndem Verdeck, vorsintflutlicher Straßenlage und schwergängigen Bedienelementen (allen!) bin ich hochzufrieden. Jederzeit wieder.
Ach ja: Verbrauch etwa 8 - 8,5 Liter Super/100 km. Und das bekomme ich auch noch unter 8 :-D

Grüße und alles Gute

Armin

Armin(R)

E-Mail

29.10.2008, 12:22

@ Armin
 

Versicherungskosten

Hallo Forum,

» Geringe Steuern (197 €/Jahr, mit Nachrüstminikat 96€), günstige
» Kfz-Versicherung (Zahlen hab ich grad keine da).

ich hab grad mal bei der WGV geschaut, was es an Versicherung kostet:

(alle Angaben gelten für 100% Beitrag /SF1)

Suzuki Samurai Bj. 1991,

---------------
bei 5.000 km Jahreslaufleistung

242 € Haftpflicht
24 € Teilkasko ohne (!) Selbstbehalt

beispielhaft: Vollkasko mit 300€ Selbstbehalt + Teilkaso mit 150 € Selbstbehalt
würde 220 € pro Jahr kosten
----------------
bei 25.000 km pro Jahr

384 € HP
50 € TK ohne SBH
343 € VK (300 SBH) TK (150 SBH)
----------------

Grüße

Armin

19481 Postings in 3119 Threads, 342 registrierte User, 68 User online (0 reg., 68 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum