Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





TigerAuge(R)

18.05.2015, 19:06
 

Ein ganz normales Leben / Selbstversorger-Familie (allgemein)

Aloha

Folgenden Artikel habe ich heute gefunden:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/report-ein-ganz-normales-leben-1.2480068

Alles nicht so einfach. Und doch macht es Mut oder so :-)

Von Herzen
TigerAuge

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

BasecampUSA(R)

Maine, USA,
04.10.2015, 02:59

@ TigerAuge
 

Ein ganz normales Leben / Selbstversorger-Familie

Machbar ist es... (in Maine, USA leichter, keine bauvorschriften/behoerden)

Schritt für schritt... Rom war ja auch nicht in einen tag gebaut ;-)

Hat bei uns 10 jahre gedauert bis wir es schafften ein autarkes "Survivalhof" aufzubauen...

[image]

Leben schon 40 jahre hier... fing an damals in ein Indianer tipi zu wohnen :-)

[image]
Sommer: Gärten / Herbst: Solarhaus-Earthship
Winter: Erntekeller / Frühling: im Sand gelagerte Gemüse

[image]

[image]

[image][image]
(Architekturdarstellung vor das bauen des Earthship)

[image]

Armin(R)

E-Mail

05.10.2015, 14:29

@ BasecampUSA
 

Ein ganz normales Leben / Selbstversorger-Familie

Hallo BasecampUSA,

das ist ja großartig, daß Du uns Dein Anwesen mal so richtig vorstellst.
Sieht umwerfend aus. Und Platz hast Du auch genug, wie's aussieht :-D

Ein normales Earthship hätte ich mir hier in den Bergen auch nicht hinsetzen wollen, genausowenig wie in Maine. Deine Lösung mit ordentlich Dämmung drum gefällt mir viel besser.

Wir haben eine Weile darüber nachgedacht, ein ähnliches Haus hier in Deutschland hinzustellen - zusammen mit meinem Architektenbruder hätten wir das schon genehmigungsfähig hinbekommen. Nur die Suche nach einem guten Platz dafür war ein Riesenproblem.

Und dann ist uns ein altes Bauernhaus in wirklich netter Lage am Dorfrand untergekommen. Das habe ich dann saniert (bzw. ich bin noch dran an den Details).
Die ca. 3000 qm / 0.75acre Grundstück sind für Deutschland schon ziemlich groß - das und die eigene Quelle hat den Ausschlag gegeben.

Wir brauchen zwar jetzt ein paar Holzscheite mehr als im gedämmten unterirdischen Haus, aber das liegt glaub' ich größtenteils an der Nordhanglage und dem großen Nachbarhaus oben am Hang, das viel Wintersonne wegnimmt.

Draußen haben wir schon die ersten Nachtfröste, und drinnen ist es morgens noch bequeme 24°C / 75°F. Ohne Heizung :-)

Wie groß ist Dein Survivalhof eigentlich insgesamt?

Grüße und Kompliment!

Armin

BasecampUSA(R)

Maine, USA,
06.10.2015, 03:00

@ Armin
 

Ein ganz normales Leben / Selbstversorger-Familie

»
» Wie groß ist Dein Survivalhof eigentlich insgesamt?
»

Das grundstueck (satellitenbild oben) ist 110m breit X 1.6 km lang...

- so worden die waelder in den 19.jahrhundert in USA normalerweise abgemessen und verkauft fuer farms und abzuholzen in Maine damals. "Woodlots" hiessen die.

Beispiel hier an eine alte 1882 landkarte mit einwohner/besitzer zu sehen...
[image]

Eine 3 ha waldlichtung (wiese) im satellitenbild war schon da als ich das "woodlot" kaufte fuer $6,500- in 1975 -- heutzutage ist so ein grundstueck $125,000- wert.

Also konnte ich gleich anfangen zu bauen ohne abzuholzen, stümpfe entfernen usw.

lg - BC2K

19440 Postings in 3112 Threads, 341 registrierte User, 61 User online (0 reg., 61 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum