Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





TigerAuge(R)

28.08.2016, 10:34
 

Ich dachte - die sind giftig... (Kochen/Rezepte)

Aloha

Pflanzliches Eiweiß soll gesünder für den Menschen sein als tierisches.
Lopino wird als Soja des Nordens bezeichnet. Lupinen wachsen bei uns.
Allerdings sollte man nur die essbaren nutzen.

https://www.youtube.com/watch?v=ai8IBkGUvDE

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/lupine.html

Hat hier wer Erfahrungen damit?

Von Herzen
TigerAuge

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
30.04.2017, 11:17

@ TigerAuge
 

Ich dachte - die sind giftig...

Hallöle Tigerauge...

es gibt die wildwachsenden Lupinen und die gezüchteten... die gezüchteten nennt man Süßlupinen, weil man hier die Alkaloide /Bitterstoffe rausgezüchtet hat.

Wenn man Süßlupinen anbaut, sollte man keine Wildwachsenden in der Nähe haben, wenn man den Samen dann auch teilweise zur nächsten Aussaat nehmen möchte...
Hier können sich dann wieder Bitterstoffe bilden wenn die beiden Sorten sich über Pollen vermischen...

Auch Süßlupinen sind manchmal noch etwas bitter.. diese Bitterstoffe entfernt man durch Einweichen über Nacht mindestens aber 5-6 Stunden...

Auch bei den wilden Lupinen kann man durch mehrmaliges einweichen und Wasserwechsel die Bitterstoffe entfernen... durch den Keimprozess werden noch zusätzlich Alkaloide entfernt...

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

sibyllebaier(R)

Eichenzell,
29.01.2018, 11:30

@ Saurier61
 

Ich dachte - die sind giftig...

» Hallöle Tigerauge...
»
» es gibt die wildwachsenden Lupinen und die gezüchteten... die gezüchteten
» nennt man Süßlupinen, weil man hier die Alkaloide /Bitterstoffe
» rausgezüchtet hat.
»
» Wenn man Süßlupinen anbaut, sollte man keine Wildwachsenden in der Nähe
» haben, wenn man den Samen dann auch teilweise zur nächsten Aussaat nehmen
» möchte...
» Hier können sich dann wieder Bitterstoffe bilden wenn die beiden Sorten
» sich über Pollen vermischen...
»
» Auch Süßlupinen sind manchmal noch etwas bitter.. diese Bitterstoffe
» entfernt man durch Einweichen über Nacht mindestens aber 5-6 Stunden...
»
» Auch bei den wilden Lupinen kann man durch mehrmaliges einweichen und
» Wasserwechsel die Bitterstoffe entfernen... durch den Keimprozess werden
» noch zusätzlich Alkaloide entfernt...
»
» Lieben Gruß von
» Helga



Lieben Dank für den Tipp Helga, wilde Lupinen haben schon mehrfach meinen Weg gekreuzt, jedoch hab ich mich ob der Bitterstoffe bisher nie so richtig rangetraut.
Ich werde es dieses Jahr einmal versuchen!

---
"..the glass of water is thousands of miles away,
it will take me a thousand years to cross my room again..."

- octavio paz

Deoo(R)

Bayern,
05.02.2018, 23:18

@ TigerAuge
 

Ich dachte - die sind giftig...

» Aloha
»
» Pflanzliches Eiweiß soll gesünder für den Menschen sein als tierisches.
» Lopino wird als Soja des Nordens bezeichnet. Lupinen wachsen bei uns.
» Allerdings sollte man nur die essbaren nutzen.
»
» https://www.youtube.com/watch?v=ai8IBkGUvDE
»
» https://www.zentrum-der-gesundheit.de/lupine.html
»
» Hat hier wer Erfahrungen damit?
»
» Von Herzen
» TigerAuge

Ich wusste das auch nicht. Danke für die Info!) Die Links sind auch hilfreich;)

---
work hard

19336 Postings in 3082 Threads, 341 registrierte User, 44 User online (0 reg., 44 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum