Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





TigerAuge(R)

01.10.2016, 17:19
 

Mal eine komische Frage zu Marder... (Tiere)

Aloha

Es hat mal wieder mein Auto erwischt.
Was lieben diese Tiere so sehr an meinem Auto?
[/img][image]

Das Thema hatten wir wohl schon mal vor Jahen?
Er oder sie haben einige Schläuche angefressen und danach konnte ich nur noch eingeschränkt mit dem Auto fahren.

Fressen die tatsächlich den Gummi? Das ist doch nicht gesund! Oder?
Wie kann ich mich schützen?

Vieles habe ich schon probiert (Fell, Handbesen, Chemie...) und nichts scheint zu helfen :-(

Hat wer eine Idee? Garage?

Wie kann Tier Gummi fressen und fühlt sich dann wohl?


Von Herzen
TigerAuge

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

Dirk(R)

10.10.2016, 08:41

@ TigerAuge
 

Mal eine komische Frage zu Marder...

Hallo TigerAuge,

zunächst das wichtigste...

Gegen Marder hilft nur eine Garage!
Und eine in die auch kein Marder kommen kann, also auch keine Belüftungslöcher ohne Gitter, kein Wellblechdach ohne die "Löcher" zu zementieren und keine Ablauf Rohre die groß genug für den Marder sind! :-)

Klar gibt es die diversen Tricks... Anti-Marder-Spray, WD40 oder gar so ein Pips-Ding im Motorraum aber das hilft eigentlich alles eher weniger.
Warum einige denken es hilft dennoch erläutere ich später..

Eigentlich ist ein Marder im Motorraum nicht schlimm.
Es sind kleine drollige Gesellen, die kleine enge dunkle und warme Orte lieben, also auch ganz bestimmt den Motorraum und dann riecht es da auch so interessant, so viele verschiedene Gerüche und auch "Baumatterial" (Motordämmung) ist dort zu finden. Vielleicht holen die sich mal was von der Dämmung, lassen aber ansonsten den Motor in ruhe.
Das hat bestimmt fast jeder der in einem Mardergebiet wohnt schon mal gehört oder selber gehabt.

Also der rechte Ort um es sich dort gemütlich zu machen.

Nur dumm, das diese "Höhle" immer mal an einem anderen Ort steht und gelegentlich auch ganz verschwunden ist. Nur deswegen wird dieser Ort auch nicht als "Bau" benutzt und dann kommt auch dieser dumme Mensch viel zu oft an diese Höhle... :-(

Marder sind wie viele andere Tiere auch welche, die feste Reviere haben, diese markieren und ständig ablaufen um diese auf "Feinde" untersuchen.

Also auch unseren warmen kuscheligen und interessanten Motorraum.

Schlimm wird es erst, wenn dort plötzlich die Duftmarke eines anderen Marder zu finden ist, denn dann "rasten" die Tierchen aus und versuchen diesen Feind zu vertreiben und Ihm diese "Höhle" madig zu machen.

Genau das ist passiert, wenn es zu einem wirklichen "Marderschaden" gekommen ist, zerbissene Schläuche und Kabel.

Dabei ist es dann völlig egal, ob dort ein Pips-Ding ist, denn der Geruch ist für einen Marder viel weiter zu riechen, als das es Ihn ein dummes Pipsen davon abhalten würde einen Feind zu vertreiben.

Aber wie sieht es mit den Sprühmitteln aus?
Egal ob Anti-Marder-Spray, was meist eine Mischung aus Harz damit es gut haften bleibt und Chili ist, damit der Marder nichts mehr riechen kann oder WD40 was ja ein Kriechöl ist. Beide haben den gleichen Sinn, den Geruch des Marders zu übertünchen oder aber dem Marder das riechen an sich unmöglich zu machen. Das klappt natürlich nur, wenn man dieses regelmäßig macht, denn diese Mittel verfliegen ja auch wieder und im falle des wesentlich billigeren WD40 hilft es nur solange kein Marder wieder seine Duftnote hinterlassen hat.

Aus diesem Grund, denken auch einige, diese Mittelchen helfen wirklich gegen Marder. Aber auf Dauer hilft da nur die Garage, also ein Ort an dem der Marder nicht an das Auto kommt. Regelmäßige Motorwäschen und dann vielleicht das billige WD40 drauf knallen, denn unser Auto steht auch mal bei Freunden und ob man da seine Garage benutzen darf? ;-)

Sicher ist Sicher :-)


Gruß

Dirk

TigerAuge(R)

22.10.2016, 17:37

@ Dirk
 

Mal eine komische Frage zu Marder...

Aloha Dirk

Deine Antwort...einfach köstlich. :-)
Man könnte meinen – du bist selbst ein Marder. Vielleicht mal gewesen...in einem früheren Leben oder so?
Ich habe die Dämmung mal probiert. Die schmeckt wie Marshmallow ohne Süße.
Und danach habe ich einen Schluckauf bekommen. Was später in meiner Hose los war – ist für das Forum nicht wirklich wichtig. :-P
*
Die Rechnung für das Material ---> Ripprohr (was ist das?),
Schrumpfschlauch (was immer das sein mag), Lötverbinder (noch nie gehört oder gelesen)
= 4,40 €
Arbeitslohn = 40,44 €
Was soll’s
Wer keinen Schrumpfschlauch kennt ist selber schuld.

*
Das Bilderl (oben) stellt ein Wiesel dar.
Die folgenden Bilderl stellen meinen Motorraum dar.
Den von meinem Auto - meine ich natürlich!

[image]

[image]

Danke dir für deinen tollen Beitrag.

Von Herzen
TigerAuge


PS
Wir nennen es Fischotter ;-)

[image]

---
Aller Zwiespalt und Irrtum kommt davon her, daß die Menschen das Gemeinsame IN sich, statt in den Dingen HINTER sich, im Licht, in der Landschaft im Beginn und im Tode, suchen.
(Rainer Maria Rilke)

Dirk(R)

31.10.2016, 09:42

@ TigerAuge
 

gute Werkstatt!

Hallo TigerAuge,

schön das Dir der Beitrag gefallen hat und nicht so nett, das Du einen Schaden am Auto hattes :-(

Aber eines solltest Du echt nicht machen, die Dämmung essen.... früher war das mal Glaswolle und heute wohl nur noch Chemie... das kann echt nicht gut für Deinen Verdauungstrack sein...ohoh... obwohl... hat vielleicht auch eine reinigende Wirkung ;-)


» Die Rechnung für das Material ---> Ripprohr (was ist das?),
» Schrumpfschlauch (was immer das sein mag), Lötverbinder (noch nie gehört
» oder gelesen)
» = 4,40 €
» Arbeitslohn = 40,44 €
» Was soll’s
» Wer keinen Schrumpfschlauch kennt ist selber schuld.
»

Ok, kommen wir mal zu den Einzelteilen:

Ein Ripprohr ist ein gewelltes Rohr, ähnlich einem Wellblechdach das wohl jeder kennt. Diese Rohre werden meist für die Lüftung benutzt und sind fast immer aus Kunststoff.

Ein Schrumpfschlauch ist ein Kunststoffschlauch, der sich bei Erwärmung (Heizluftfön oder Bunsenbrenner) zusammenzieht und dann diesen Zustand beim erkalten behält. Dieser wird benutzt um Kabel an den Lötstellen Wasserdicht zu bekommen so z.B. wenn man mal wieder mit dem Rasenmäher über das Kabel gefahren ist....
Aber auch für viel dickere Kabel die im Erdreich liegen werden diese genommen, wenn z.B. mal wieder ein Bagger die Armdicken Kabel der Post oder der Stromwerke übersehen hat.

Ein Lötverbinder ist nix anderes als ein kleines Rohr aus Metall, in dem die Kabel gesteckt werden und diese dann mittels Lötzinn befestigt werden. Hält ewig!

Diese gibt es auch gleich fertig mit dem Schrumpfschlauch darüber zu kaufen. Allerdings halte ich nicht viel von dieser Ausführung, da dann nicht mehr vernünftig gelötet werden kann, da die Hitze die zum löten notwendig ist, den Schrumpfschlauch völlig verkohlen lassen würde, also steckt man die Kabel nur zusammen und "lötet" dann indem nur der Schrumpfschlauch heiß gemacht wird und hat dann eine "Verbindung".

Und dann gibt es noch die Version mit Schrumpfschlauch und Quetschverbinder. Also einfach nur ein kleines Metallrohr in dem Schrumpfschlauch, das nur zusammengedrückt wird um eine Verbindung zu schaffen und dann wird der Schrumpfschlauch erwärmt. Klappt auch sehr gut, allerdings nicht so optimal für Kabel die Bewegungen oder Erschütterungen ausgesetzt sind.

Also in Deinem Fall, die klassische Handarbeit! :-)
Top!

Aber sag mal, hast du denn keinen Lötkolben und kennst diese Dinge wirklich nicht?
So was sollte man(n) rumliegen haben ;-)

Gruß

Dirk

19274 Postings in 3074 Threads, 337 registrierte User, 43 User online (0 reg., 43 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum