Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin(R)

E-Mail

28.11.2016, 18:28
 

Erfahrungen mit Gemüsezwiebeln "Exhibition" (Erfahrungsberichte)

Hallo alle,

ich habe dieses Jahr zum zweiten Mal Gemüsezwiebeln angebaut, und zwar "Exhibition" von Kiepenkerl.

Ich bin sehr zufrieden.

Die Zwiebeln erreichen angeblich bis zu 500 g Gewicht. Bei mir war die größte 466 g, also lassen wir die Behauptung mal gelten :-D .

Die Zwiebeln werden nicht aus Steckzwiebeln gezogen, sondern aus Samen.
Wir haben sie im Januar auf der Fensterbank am Südfenster vorgezogen, in Aussaaterde.

Bis das Wetter mild genug ist zum Auspflanzen, sind die stärkeren unter den jungen Pflänzchen etwa so groß wie Schnittlauch.

Heißer Tip: Wie auch bei anderen Pflanzen gilt hier daß aus "Kümmerern" auch später nichts rechtes wird.
Also deutlich mehr Samen legen als man später Gemüsezwiebeln haben wird und nur die schönsten, gesündesten und stärksten Exemplare auspflanzen.

Ich habe dieses Jahr noch ein paar schwächere daneben gesetzt, um den Unterscheid herauszufinden. Ergebnis: Alles zwischen Setzzwiebelgröße und Schalottenformat, ein "Kümmerling" hat es sogar bis zur Avocadokern-Größe geschafft. :-P
Kurzum: Kannste knicken.

Abstand im Beet war bei mir 15 cm rundum, danach habe ich mit Rasenschnitt gemulcht. Später im Jahr habe ich 2x nachgemulcht. Ab und zu gegossen. Jäten war fast nicht nötig (ein paar Handgriffe).

Die reifen Zwiebeln werden geerntet, wenn das Laub abgestorben ist, aber auf jeden Fall zeitig vor dem ersten Frost. Wir lassen sie ein paar Tage lang tagsüber in der Sonne liegen zum Trocknen, nachts geschützt vor Morgentau unter einer Überdachung.

Danach kommen sie einlagig in eine flache Schachtel und werden bei uns in einem nicht zu kühlen Raum trocken gelagert. Ich packe sie einfach in mein Arbeitszimmer. Sie riechen nicht. Und falls doch, dann ist was faul ;-) .

Sie halten nicht so lange wie normale Zwiebeln, aber so etwa bis Februar/März.

Von mir aus dürften sie im Geschmack sogar noch deutlich milder sein. Immerhin sind sie magenschonender als normale Zwiebeln und ein absoluter Genuß zu Matjes, Räucherlachs, Limburger mit Musik ... etc. :-) .

Ich habe auch schon Gulasch damit gemacht, nach einem Rezept das gleiche Mengen Zwiebeln und Fleisch vorsieht. Hat super geschmeckt. Dank der Riesendinger war es viel weniger Arbeit beim Schälen, und da sie milder sind auch tränenfrei :-) .

Mal sehen wie die Keimrate im 3. Jahr nach Packungsöffnung ist. Januar ist ja bald.

Grüße und immer guten Appetit!

Armin

Clemens(R)

03.12.2016, 22:43

@ Armin
 

Erfahrungen mit Gemüsezwiebeln "Exhibition"

Hallo Armin,

danke für Deinen Beitrag, dann werde ich jetzt auch mal versuchen, Zwiebeln aus Samen zu ziehen. Bisher hatte ich immer Steckzwiebeln genommen.

Zwiebeln sind zwar nicht so mein Ding, aber meine Frau möchte unbedingt eigene Zwiebeln haben. Ich finde eher, die nehmen Platz weg, wo auch etwas anderes hin könnte. Und den für Zwiebeln nehmen? ;-)

Okay, aber wenn das aus Samen gut wird, dann macht das einerseits mehr Spaß - und meine Frau freut sich ebenfalls :-)

> Heißer Tip: Wie auch bei anderen Pflanzen gilt hier daß aus "Kümmerern"
> auch später nichts rechtes wird.
> Also deutlich mehr Samen legen als man später Gemüsezwiebeln haben wird
> und nur die schönsten, gesündesten und stärksten Exemplare auspflanzen.

Danke für den Tip. Ich neige zu sehr, jedem eine Chance zu geben.

Ich nehme gern solche Anzuchtplatten (habe sie woanders gekauft, finde den Link jetzt aber nicht).

Wie ziehst Du vor?

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Armin(R)

E-Mail

05.12.2016, 15:34

@ Clemens
 

Zwiebeln vorziehen, Anzuchtplatten

Hallo Clemens,
» danke für Deinen Beitrag, dann werde ich jetzt auch mal versuchen,
» Zwiebeln aus Samen zu ziehen. Bisher hatte ich immer Steckzwiebeln
» genommen.

bei normalen (scharfen) Zwiebeln nehmen wir ggf. auch Steckzwiebeln.

Gemüsezwiebeln bekomme ich nur selten in Bioqualität, deshalb bauen wir die an. Und die werden halt als Samen vertrieben, weil sie schnellwüchsig sind.

Bei Steckzwiebeln kann man in sehr fruchtbarem tiefgründig lockeren Boden (Tiefkultur) übrigens die Flächenerträge deutlich erhöhen, indem man besonders dicht steckt. Am dichtesten geht's mit schmalen/hochovalen (im Querschnitt) Zwiebeln, im Gegensatz zu kugeligen oder gar breiten/flachovalen Zwiebeln. Sortenwahl -> Ertrag, wie so oft.

» > Heißer Tip: Wie auch bei anderen Pflanzen gilt hier daß aus "Kümmerern"
»
» > auch später nichts rechtes wird.
» > Also deutlich mehr Samen legen als man später Gemüsezwiebeln haben wird
»
» > und nur die schönsten, gesündesten und stärksten Exemplare auspflanzen.
»
» Danke für den Tip. Ich neige zu sehr, jedem eine Chance zu geben.

Wir auch. Deswegen haben wir auch schon so einen reichen Schatz an miesen Erfahrungen damit. :-D


» Ich nehme gern
» solche
» Anzuchtplatten (habe sie woanders gekauft, finde den Link jetzt aber
» nicht).
»
» Wie ziehst Du vor?

Die haben wir auch schon benutzt, aber sie funktionieren am besten wenn sie wirklich oft gegossen werden und auf Vlies in Schalen stehen. Und da haben wir keinen guten Platz dafür am Südfenster.

In den großen Anzuchtplatten (Fächer etwa 7x7) klappt's allerdings prima. Die nehme ich für Stangenbohnen, weil ich ohne Vorziehen in steriler Erde (!) bei unserer Bohnenfliegenpopulation 97-100% Ausfälle habe. Sprich: Wirtschaftlichen Totalschaden.

Am besten ging's bei uns bisher in Tetrapacks. Also Anzucht in liegenden Tetrapacks (oben aufgeschnitten).
Ggf. später verziehen in stehende Tetrapacks, wenn es bis zum Auspflanzen sehr große Pflanzen werden (Tomaten, Paprika, Chili).

Dadurch hat man immer eine Substratstärke von mindestens 6 cm, bis zu 8 cm. Trocknet nicht so leicht aus und bietet mehr Wurzelraum. Vor dem Verziehen halt mit Wellenschliffklinge die Erde zwischen den Einzelpflänzchen zerteilen, dann den Tetrapack bis runter aufschlitzen.

Wir pieksen unten kleine Löcher rein und stellen die Tetrapacks in Kunststoffkisten, Auflaufformen etc. Dann auf die Fensterbank.
(Untersetzer drunter bei unlackierter Holzfensterbank!)

Nach dem Auspflanzen im Garten kommen die Tetrapacks dann wie üblich in den Gelben Sack. Bei mir fallen durch Biofrischmilch immer wieder Tetrapacks an, und die Kinder lieben Ananas-Direktsaft. Direkt nach dem Leeren gleich zweimal mit wenig Wasser ausschütteln, dann schimmelt bis zur Verwendung nix. So kann man Monate vorher sammeln.

Grüße

Armin

19258 Postings in 3070 Threads, 333 registrierte User, 48 User online (0 reg., 48 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum