Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Clemens(R)

26.12.2016, 11:50
 

Prepper-Bewegung in Deutschland (allgemein)

Aus Spiegel-Online:

> Gasmasken, Medikamente, Wasserfilter: Bastian Blum ist ein Prepper, er
> wappnet sich mit Notdepots und Spezialausrüstung für mögliche Katastrophen.
> Einblick in das Leben eines Mannes, der akribisch vorbeugt für den Ernstfall.

(Link)

Ich mache das nicht so, auch wenn mir Vorratshaltung wichtig ist. Aber ich halte es für interessant zu sehen, wie andere handeln.

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
30.04.2017, 09:04

@ Clemens
 

Prepper-Bewegung in Deutschland

Hallöle Clemens...

Preppern und Selbstversorgung
Alles was man selbst nicht anbauen kann muss man preppern:-D

Toilettenpapier und Medikamente wachsen nicht auf Bäumen... so einige andere wichtige Dinge auch nicht.

Holz, Getreide, evt. Milchpulver... nicht Jeder hat einen Wald, kann ein großes Grundstück/Feld sein Eigen nennen incl. Anbau und Erntegeräte.. Dreschmaschine/flegel, Getreidemühle oder hat ne eigene Kuh oder Ziegen/Schafe im Garten:-D ...

Öl, Zucker, Salz... wobei man Zucker noch durch Birnen oder Apfeldicksaft ersetzen kann...

Wasserfilter... naja... ich hab keinen... für mich reicht im Notfall ein Kaffeedauerfilter um Schwebstoffe auszufiltern und ein Kochtopf um das Wasser zu kochen...

Fluchtrucksack mit Kleidung zum wechseln, eingeschweisste Versicherungskopien, Salz, Zucker,Kaffee Kochtopf, Angelleine/haken, Feueranzünder, Kompass, Solartaschenlampe,Ersatzlesebrille,Seil, Erste-hilfepack,Schokolade,
Klappsäge, kleine Handschaufel, Dauerfilter, Falteimer, Teller Tasse, Besteck aus Edelstahl, 3 scharfe Messer, Taschenmesser, Dosenöffner, Schlafsack, kleines Zelt,Isomatte...

Perso, Bank und Gesundheitskarte, Geld, Solarladegerät, Handy...liegt griffbereit und kann schnell eingepackt werden

... man weiss nie was kommen kann...Feuer, Evakuierung wegen AKW,Bürgerkrieg...ect... auch wenn eine Notunterkunft da sein sollte...eigener Schlafsack muss da mindestens sein...

Ist wie eine Versicherung... die hab ich ja auch nur für den Fall des Falles...
gut wenn man sie nicht braucht, aber wenn was passiert ist man einigermaßen abgesichert.
wenn es brennt... hat man keine Zeit noch was zu suchen.. im
Rucksack hat man die wichtigsten Dinge zusammen... ein Griff und raus...



Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

19264 Postings in 3072 Threads, 341 registrierte User, 37 User online (0 reg., 37 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum