Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Clemens(R)

07.04.2017, 21:48
 

Kartoffeln / Mischkultur mit dicken Bohnen (allgemein)

Letzte Woche habe ich Kartoffeln gesetzt (gekaufte Pflanzkoffeln "Holländische Erstling" sowie gekeimte normale Kartoffeln), in Mischkultur mit dicken Bohnen.

Für die dicken Bohnen war es fast zu spät, für die Kartoffeln noch recht früh, aber so könnte ich die Mischkultur probieren, von der ich gehört hatte. Die dicken Bohnen sollen verhindern, daß bei Regen Erde hochgeschleudert wird, somit weniger Gefahr von Braun-/Krautfäule.

Ich werde berichten, wie der Versuch mit der Mischkultur klappt. Vielleicht mag ja jemand das gleiche auch mit normalen Bohnen probieren?

Viele Grüße

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
11.04.2017, 07:07

@ Clemens
 

Kartoffeln / Mischkultur mit dicken Bohnen

Hallöle Clemens

Kartoffeln und Buschbohnen hatte ich schon probiert...

Die Kartoffeln spatentief in den Boden legen und sobald die ersten Blätter der Bohnen ca 10 cm aus dem Boden sind anhäufeln ... auch die Bohnen

Ich habe die Kartoffeln versetzt gelegt, die Bohnen zwischen den Kartoffeln...

das Beet sieht dann so aus


K B K B K
B K B K B
K B K B K

B jeweils 4-5 Samen legen ... der Abstand zwischen den Kartoffeln beträgt ca 20-30 cm

die Kartoffeln schützen die Buschbohnen auch vor Wind..
dafür geben die Bohnen Stickstoff an die Kartoffeln ab.
Bohnen regelmässig ernten und wenn das Kraut verwelkt einfach stehen lassen, bis zur Ernte der Kartoffeln...

Anhäufeln braucht man so übrigens zwischendurch auch nicht mehr... nicht mal Boden lockern... sind die Bohnen dicht gewachsen, muss man auch nur noch aussen ums Beet Unkraut zupfen... gießen muss man auch viel weniger...

Ich habe so immer wesentlich mehr an Kartoffeln und Bohnen geerntet wie in Monokultur...

ich hab in so einem Beet auch schon mal zusätzlich Mais gepflanzt...

K.B
.M
B.K

An dem Ertrag von Bohnen und Kartoffeln ändert sich nichts...


Wenn man Hühner oder Hasenmist hat kann man für die Kartoffeln einen spatentiefen Graben machen, die ausgehobene Erde mit dem Mist mischen... Kartoffeln legen und mit der gemischten Erde locker bedecken...

Wenn die Kartoffeln spatentief im Boden liegen macht ihnen auch evt. Frost nichts mehr aus... man kann sie so zum Saattermin von Puffbohnen legen...

Ich hab auch schon mal Kartoffeln im Spätherbst gelegt...
auch hier spatentief... dann etwas Stroh darüber... die Erde drauf und eine Folie drüber, damit der Boden im Winter nicht verdichtet...
Im Frühjahr dann nur noch grubbern und Bohnen legen...

Saatkartoffeln... sind teuer...
Ich habe damals fast immer Speisekartoffeln genommen...
meist die Reste von den eingelagerten Kartoffeln...
Die waren dann schon gekeimt und nicht mehr für den Verzehr geeignet...

Ach ja.. so ein paar einjährige Blumen.. Tagetes, Ringelblumen, Jungfer im Grünen (die Samen sind essbar) oder Kräuter rund ums Kartoffelbeet sehen nicht nur nett aus... sie verhindern auch dass Erde durch Regen an die Kartoffelpflanzen kommt...

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

Clemens(R)

12.04.2017, 00:31

@ Saurier61
 

Schön, daß Du wieder dabei bist !

Hallo Helga,

schön, daß Du wieder dabei bist. Schreibst Du mir mal Deine eMail-Adresse, damit Du grundsätzlich erreichbar bist?

Inhaltlich schreibe ich später, wollte Dich nur erstmal begrüßen. :-)

Clemens

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
30.04.2017, 07:07

@ Clemens
 

Schön, daß Du wieder dabei bist !

Hallöle Clemens,

meine email-addy ist immer noch aktuell...
pre....

na ja... so richtig dabei bin ich nicht wirklich... ich schau sporadisch mal rein..

Ich hab ja auch so aktuell nichts mehr zu berichten... kann ja keine neuen Erfahrungen sammeln... nichts Neues ausprobieren...
Hab jetzt nur noch Balkonien... und der ist ziemlich klein... paar Kräuter, Tomaten, Paprika, Erdbeeren und
seit 6 Wochen nen Ableger von der Dormannbeere... hatte meiner Ma damals nen Ableger gegeben... und nun kommt sie zurück zu mir... mal schauen, ob das auf dem Balkon funktioniert..


Ab und an sammel ich ein paar Kräuter draussen wie Knoblauchsrauke oder Lungenkraut und paar andere Heilkräuter... oder Brombeeren..

Selbstversorgung sieht anders aus...:-P
Ich bin jetzt mehr Prepper denn Selbstversorger...in Punkto Vorsorge...:-D

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

Armin(R)

E-Mail

21.04.2017, 19:07

@ Saurier61
 

danke und hallo zurück

Hallo Saurier,

danke für die Tips!

Und schön daß Du wieder da bist aus dem Winterschlaf ;-)

Ich probiere dieses Jahr mal Dicke Bohnen auf der Südseite vor Mais/Stangenbohnen/Kürbis. Danach irgendeine Nachfrucht für die Dicken Bohnen.

Die Kartoffeln setze ich inzwischen im Abstand von einer Handspanne (23 cm bei mir) rundum. Da steht das Kraut so dicht daß weder Regen noch Sonne noch Unkraut an/in den Boden kommt -> zusammen mit etwas Rasenschnitt-Mulch habe ich lockeren Boden ohne Arbeit.

Krautfäule habe ich trotz Besatzdichte keine, was natürlich der gärtnerischen Dummheit geschuldet sein kann (Ignorantenglück) :-D

Deswegen sind auch manche der Kartoffeln 600 g schwer :-P

Kartoffelertrag war in den letzten Jahren 5-14 kg/m², fast ohne Arbeit.

Grüße

Armin

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
30.04.2017, 07:28
(editiert von Saurier61, 30.04.2017, 07:42)

@ Armin
 

danke und hallo zurück

Hallöle Armin...

tja der faule Gärtner hat oft die dicksten Kartoffeln :-D

Krautfäule bei Kartoffeln, Braunfäule bei Tomaten... die Erreger sind im Boden..
Wenn es stark regnet spritzt Wasser mit Erde an die Blätter und somit die Erreger auch...

Boden durch Mulch, Vogelmiere, Spinat oder dichten Bewuchs geschützt... keine Kraut/Braunfäule...

Deshalb hatte ich auch meistens Buschtomaten... Wenn ich andere hatte, wurden die auch nicht ausgegeizt.... hatte den Vorteil dass die Pflanze nicht verletzt wird, mehr Blattmasse hat die Tomaten vor starker Sonneneinstrahlung und Regen geschützt...Die nicht ausgegeizten Tomatenpflanzen leben auch länger...

Nachfrucht für Puffbohnen... Kohlrabi oder MatadorSpinat... den Spinat kannst du bis zum Frost ernten wenn du ihn regelmäßig schneidest... im
August ein paar Spinatpflanzen nicht mehr schneiden... blühen lassen und die Samen für das nächste Jahr sammeln...

Lieben Gruß von
Helga

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

19253 Postings in 3068 Threads, 325 registrierte User, 32 User online (0 reg., 32 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum