Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Clemens(R)

16.07.2018, 13:10
 

Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? (vom 08.12.2005) (allgemein)

(wegen Spam neu eingestellt)





Ruhrgebietler

08.12.2005, 07:02



editieren
löschen
entsperren


Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? (Spam)
Thread gesperrt

Grüß Gott miteinander!

Dem einen oder anderen steht ein Komposthaufen auf seinem Grund! Das ist wahrlich gut und richtig! Es ist das Gold des Gartens!! und wer noch keinen hat ist gut beraten sich einen anzulegen!
Wie aber sieht es aus, wenn man Fäkalien der Latrine ebenfalls dazu geben würde? Ist so etwas überhaupt ratsam?? Wie steht es mit dem Thema Wurmbildung im Magen- Darmtrakt des Menschen, wenn die Fäkalien über den Kompost geführt werden und nach ausreichender Dauer auf's Land gebracht werden??
Mit Kuhmist und anderem Stallmist wird so verfahren und der Mensch scheint dadurch nicht berührt.

Wer mag etwas dazu schreiben??
Herzlichen Dank für alle Berichte, besonders Praxisberichte!
Andrea

08.12.2005, 09:05



@ Ruhrgebietler

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Ruhrgebietler am 08. Dezember 2005 07:02:01:


Hallo RG,

meine Großeltern haben noch mit der eigenen Jauche die Felder gegossen. Allerdings wurden Exkremente nicht benutzt. Diese wurden im Garten in ein Loch vergraben und erst nach einem bis zwei Jahren quasi wieder ausgebuddelt. Man sagte, diese Praxis beuge dem Bandwurm und anderen Krankheitserregern vor. Es gibt übrigens aus dem Einfälle statt Abfälle eine Anleitung für den Bau eines Kompostklos. Uns wurde leider die Genehmigung dazu verweigert. Aber mit Urin lässt sich auch heute noch prima düngen. Allerdings sollte man keine chemieschen Präparate zu sich nehmen. Sprich wenn die Frau die Pille nimmt sollte eine Jauchedüngung damit besser unterbleiben. Denn sie scheidet ne Menge Hormone aus die der männlichen Zeugungskraft entgegenwirken. Der Unterschied zu dem Mist aus dem bäuerlichen Betrieb ist übrigens der dass wir als Allesfresser eine andere Stuhlzusammensetzung haben. Sprich kaum jemand käme auf den Gedanken mit Katzenkot zu düngen. Denn der wäre zu scharf. Auch Schweinemist wurde früher nicht umsonst so reichlich mit Stroh oder mit Rasensoden vermischt. Und zunächst mal auf den Misthaufen geworfen. Einzig von reinen Pflanzenfressern der Mist, ist problemlos sofort verwendbar. Siehe Pferdemist oder Schafsmist oder eben Kuhmist. Schafsmist entwickelt übrigens seltsamerweise eine besondere Hitze. Sprich, wenn Frühbeetkasten im Winter damit gefüttert werden und dann eine dreissig Zentimeter dicke Erdschicht drauf kommt, kann man früher mit Erträgen rechnen.

GBY
Andrea


Inge

08.12.2005, 09:09



@ Andrea

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Andrea am 08. Dezember 2005 09:05:28:


<i>. Sprich kaum jemand käme auf den Gedanken mit Katzenkot zu düngen. </i>

außer den Katzen selbst, die liebend gern in frische Beete kacken :-/

Viele Grüße
Inge


Andrea

08.12.2005, 09:12



@ Inge

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Inge am 08. Dezember 2005 09:09:38:


>außer den Katzen selbst, die liebend gern in frische Beete kacken :-/

Oh ja, ich weiß. Und ausser unserem Kohl hat das noch jeder Pflanzen den Garaus gemacht. Zudem hatten wir dann auch immer etwas bedenken wegen der Würmer. Da wir keine Hauskatzen sondern eben Mäuse- und Rattenfänger hatten.

GBY
Andrea


Inge

08.12.2005, 09:27



@ Andrea

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Andrea am 08. Dezember 2005 09:12:57:


<i>>>außer den Katzen selbst, die liebend gern in frische Beete kacken :-/
>Oh ja, ich weiß. Und ausser unserem Kohl hat das noch jeder Pflanzen den Garaus gemacht. Zudem hatten wir dann auch immer etwas bedenken wegen der Würmer. Da wir keine Hauskatzen sondern eben Mäuse- und Rattenfänger hatten.
</i>

Hallo Andrea,
wir haben zwar Hauskatzen, die regelmäßig entwurmt werden (weil sie auch Mäuse und Ratten fangen), aber meine frisch angelegten Beete schütze ich (weils sonst zu unappetittlich ist) trotzdem mit dürren Zweigen. Meistens suchen sich die Katzen dann einen anderen Platz für ihre Geschäfte.

Viele Grüße
Inge


Gänseblümchen

08.12.2005, 09:29



@ Andrea

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Andrea am 08. Dezember 2005 09:05:28:


Hallo,

bei meinen Eltern im Garten stand ein "Häuschen"; der Inhalt dieses Plumpsklos wurde auf einen besonderen, in der hintersten Ecke des Gartens liegenden :-) Haufen geschüttet. Grasschnitt und Baumschnitt kam noch dazu. Nach Jahren! haben sie ihn umgesetzt und beste Erde gewonnen.
Frisch würde ich die Fäkalien nicht auf die Beete verteilen; gut verrottet müßten sie schon sein.

> Es gibt übrigens aus dem Einfälle statt Abfälle eine Anleitung für den Bau eines Kompostklos.

(http://www.eco-world.de/scripts/basics/eco-world/service/address/basics.prg?a_no=122]
und
<A href="http://www.zegg.de/deutsch/oekobroschuere/kompostklo.php" target="_top[/link]http://www.zegg.de/deutsch/oekobroschuere/kompostklo.php</A>

>Einzig von reinen Pflanzenfressern der Mist, ist problemlos sofort verwendbar. Siehe Pferdemist oder Schafsmist oder eben Kuhmist. Schafsmist entwickelt übrigens seltsamerweise eine besondere Hitze.

Hab da folgende Tabelle gefunden:
•Frischer Rindermist: starkzehrende Gewächse
•Getrockneter Rindermist: kalireich; Rosen, Möhren, Sellerie
•Pferdemist: hitzig; Packung zum aufheizen der Frühbeete.
•Schweinemist: kalt, sehr wenig Kalk, aber Kali. Sellerie, Lauch, Himbeeren
•Schaf-, Ziegen-,Kaninchenmist: hitzig, viel Stickstoff. Starkzehrende Gemüse
•Geflügelmist: sehr hitzig; sehr viel Phosphor, Kali und Stickstoff.

Hab mich nun für Pferdemist entschieden, den ich im Garten unter einer Plane ablagere (war ein Tip von Inge). Im Frühjahr werd ich ihn mit Kompost mischen und verteilen.


Freundliche Grüße
Gänseblümchen


Andrea

08.12.2005, 10:25



@ Gänseblümchen

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Gänseblümchen am 08. Dezember 2005 09:29:38:


Hühnermist, das ist so ne Sache. Wir hatten vor allem eines vom Hühnermist, extremen Brennesselwuchs. Und die Dinger stechen auch wenn sie klein und quasi nicht genau erkennbar sind. *seuf*

GBY
Andrea


Gänseblümchen

08.12.2005, 10:46



@ Andrea

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Andrea am 08. Dezember 2005 10:25:26:


Hallo,

okay - ich mag sie auch nicht besonders. Wenn man sie gaaanz unten am Stiel zu fassen kriegt, ist es nicht so schlimm. Bei den etwas kleineren: irgendwann tritt tagsüber auch der Gewöhnungseffekt ein:-)
Die Dinger sind ja sehr gesund (Spinat"ersatz", Suppe, Pressaft, Tee). Wenn man sie verständlicherweise im Beet nicht haben möchte: rauszupfen, solange sie noch keine Blüten (oder gar Samen) angesetzt haben, ein bißchen zerreißen oder zerschneiden und wieder aufs Beet zwischen die Pflanzen legen. Das ist Mulch und Dünger ein Einem.
Nicht zu vergessen die phantastische Brennesseljauche. Ein Eimer voll Brennesselkraut grob zerkleinern mit der Gartenschere, mit Regenwasser bedecken, einen Deckel oder Holzbrett drauf und 10 Tage stehen lassen (oder länger). Durchsieben und in die Gießkanne, 1:2 mit Wasser auffüllen. Oder in die Blumenspritze, etwas verdünnen - je nach Befall - und die Blattläuse damit in die Flucht schlagen. Wenn man das zeitig genug im Mai macht, kommen die gar nicht erst:-)

Brennesseln: hat man daraus nicht früher auch Fasern gewonnen und Stoffe gemacht?


Freundliche Grüße
Gänseblümchen


Ruhrgebietler

08.12.2005, 11:00



@ Gänseblümchen

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Gänseblümchen am 08. Dezember 2005 10:46:12:


>Hallo,
>okay - ich mag sie auch nicht besonders. Wenn man sie gaaanz unten am Stiel zu fassen kriegt, ist es nicht so schlimm. Bei den etwas kleineren: irgendwann tritt tagsüber auch der Gewöhnungseffekt ein:-)
>Die Dinger sind ja sehr gesund (Spinat"ersatz", Suppe, Pressaft, Tee). Wenn man sie verständlicherweise im Beet nicht haben möchte: rauszupfen, solange sie noch keine Blüten (oder gar Samen) angesetzt haben, ein bißchen zerreißen oder zerschneiden und wieder aufs Beet zwischen die Pflanzen legen. Das ist Mulch und Dünger ein Einem.
>Nicht zu vergessen die phantastische Brennesseljauche. Ein Eimer voll Brennesselkraut grob zerkleinern mit der Gartenschere, mit Regenwasser bedecken, einen Deckel oder Holzbrett drauf und 10 Tage stehen lassen (oder länger). Durchsieben und in die Gießkanne, 1:2 mit Wasser auffüllen. Oder in die Blumenspritze, etwas verdünnen - je nach Befall - und die Blattläuse damit in die Flucht schlagen. Wenn man das zeitig genug im Mai macht, kommen die gar nicht erst:-)
>Brennesseln: hat man daraus nicht früher auch Fasern gewonnen und Stoffe gemacht?
>
>Freundliche Grüße
>Gänseblümchen
-.-.-
...versuch mal Tomaten mit Brennesseljauche zu düngen! Ich habe einen feldversuch machen können vor 4 Jahren und das war schon krass.
Also, wie beschrieben brenesseljauche ansetzen und "fertig werden lassen". siehe auch beschreibung in diesem artikeln oben... dann 1:10 verduennen! und ganz normal UNTEN an die wurzeln der tomatenstaude giessen. die ungeduengten tomatenstauden waren deutlich schwaecher gewachsen, im ertrag signifikant schlechter.
fuer diesen versuch hatte ich ein 100qm-feld das voellig homogen in seiner struktur ueber die gesamte flaeche war.

soviel zu brennesseljauche

lieben Dank für die Beiträge zur Fäkalkompostierung.



Gänseblümchen

08.12.2005, 11:13



@ Ruhrgebietler

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Ruhrgebietler am 08. Dezember 2005 11:00:39:


Hallo,

Klasse Versuch; was hast Du mit den viiielen Tomaten gemacht?
Das mit der Verdünnung nehme ich nicht ganz so genau, d.h. ich verdünne etwas weniger stark oder Pi mal Daumen, wie man sagt.
Beinwell ist auch hervorragend für Tomaten, auch wieder mit der Mulch-Dünger-Methode.


Gänseblümchen



RThorsten

08.12.2005, 14:01



@ Gänseblümchen

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Gänseblümchen am 08. Dezember 2005 10:46:12:


Hi,

>okay - ich mag sie auch nicht besonders. Wenn man sie gaaanz unten am Stiel zu
>fassen kriegt, ist es nicht so schlimm. Bei den etwas kleineren: irgendwann
>tritt tagsüber auch der Gewöhnungseffekt ein:-)
>Die Dinger sind ja sehr gesund (Spinat"ersatz", Suppe, Pressaft, Tee). Wenn man
>sie verständlicherweise im Beet nicht haben möchte: rauszupfen, solange sie noch

auch roh sehr gesund und mineralstoff- und proteinhaltiger als so ziemlich
alle Kulturgemuesesorten; Kohlenhydrate darf man in diesen Wunderblaettern
allerdings nicht auch noch erwarten
(ich finde, dass sie leicht minzig schmecken).

Fuer die Zunge empfiehlt es sich, die Blaetter vorher zu rollen und etwas zu
druecken(mit dem Loeffel abklopfen :-)) , damit die Brennhaerchen schon vor dem
Zungenkontakt gebrochen sind :-)

Da ich noch kein Selbstversorgerheim habe, versuche ich naechstes Jahr sogar
mal den Irrsinn, mir die Brennnesseln auf dem Balkon auszusehen :-)

>Brennesseln: hat man daraus nicht früher auch Fasern gewonnen und Stoffe
>gemacht?

soweit ich weiss ja.


Gruss, Thorsten (teilw. auch unter dem Nick Rapsdrossel)



www.peakoilforum.de

Portal Peak-Oil: Vor, Auf, Jenseits oder Neben dem Ölgipfel?



<span http://pu.parsimony.net/bilder/pq-15-12-flieder.gif" alt="ParsiQ mich an!" title=&quo...mich an!" width="15" height="12" align="bottom" border="0 http://pu.parsimony.net/bilder/profil-smilie-2.gif" alt="Profil: pu378" title="P...l: pu378" width="12" height="12" align="bottom" border="0<b> pu378</b></span>


Gänseblümchen

08.12.2005, 15:14



@ RThorsten

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von RThorsten am 08. Dezember 2005 14:01:43:


Hallo,

>Fuer die Zunge empfiehlt es sich, die Blaetter vorher zu rollen und etwas zu
>druecken(mit dem Loeffel abklopfen :-)) , damit die Brennhaerchen schon vor dem
>Zungenkontakt gebrochen sind :-)

Mit dem Nudelholz mehrfach drüberrollern dürfte am einfachsten sein. Ich hab sie bisher immer erhitzt (mitgekocht, -gebacken, -gebraten oder wenigstens blanchiert)

Nesseln auf Balkon: Grab Dir doch ein paar Pflänzchen aus (Wiese, Wegrand, Gebüsch) und pflanze sie wieder ein.

MfG
Gänseblümchen




RThorsten

08.12.2005, 15:45



@ Gänseblümchen

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Gänseblümchen am 08. Dezember 2005 15:14:04:


>Hallo,
>>Fuer die Zunge empfiehlt es sich, die Blaetter vorher zu rollen und etwas zu
>>druecken(mit dem Loeffel abklopfen :-)) , damit die Brennhaerchen schon vor dem
>>Zungenkontakt gebrochen sind :-)
>Mit dem Nudelholz mehrfach drüberrollern dürfte am einfachsten sein. Ich hab sie bisher immer erhitzt (mitgekocht, -gebacken, -gebraten oder wenigstens blanchiert)
>Nesseln auf Balkon: Grab Dir doch ein paar Pflänzchen aus (Wiese, Wegrand, Gebüsch) und pflanze sie wieder ein.
>MfG
>Gänseblümchen
Hi,
die Idee mit dem Nudelholz gefaellt mir :-) (glatte Unterlage vorausgesetzt)
Das mit dem Aussaehen ist zugegebenermassen auch ein bischen unter
dem Spassfaktor einzuordnen, um zu sehen, ob das ueberhaupt klappt.

Ich denke auch, dass Ausbuddeln vernuenftiger ist; mich stoert bei den
rohen Pflaenzchen aus dem Wald der Gedanke mit dem Fuchsbandwurm, vor
dem man mir immer noch nicht die letzten Bedenken nehmen konnte..
Gruss, Thorsten (teilw. auch unter dem Nick Rapsdrossel)



www.peakoilforum.de

Portal Peak-Oil: Vor, Auf, Jenseits oder Neben dem Ölgipfel?



<span http://pu.parsimony.net/bilder/pq-15-12-flieder.gif" alt="ParsiQ mich an!" title=&quo...mich an!" width="15" height="12" align="bottom" border="0 http://pu.parsimony.net/bilder/profil-smilie-2.gif" alt="Profil: pu378" title="P...l: pu378" width="12" height="12" align="bottom" border="0<b> pu378</b></span>


hasel

08.12.2005, 16:28



@ Andrea

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Andrea am 08. Dezember 2005 10:25:26:


in solchen brennesselkolonien auf hühnermist wachsen besonders gut riesenboviste :-)


Ruhrgebietler

08.12.2005, 17:15



@ Gänseblümchen

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Gänseblümchen am 08. Dezember 2005 11:13:22:


>Hallo,
>Klasse Versuch; was hast Du mit den viiielen Tomaten gemacht?
>Das mit der Verdünnung nehme ich nicht ganz so genau, d.h. ich verdünne etwas weniger stark oder Pi mal Daumen, wie man sagt.
>Beinwell ist auch hervorragend für Tomaten, auch wieder mit der Mulch-Dünger-Methode.
>
>Gänseblümchen
-.-.-
Die Tomaten habe ich auf einem Campingplatz verschenkt. Da kommt 'ne Menge zusammen.
.-.-.


Gänseblümchen

08.12.2005, 17:30



@ Ruhrgebietler

editieren
löschen
Re: Brennesseln



Als Antwort auf: Re: Brennesseln von Ruhrgebietler am 08. Dezember 2005 17:15:47:


Hallo,

>Die Tomaten habe ich auf einem Campingplatz verschenkt. Da kommt 'ne Menge zusammen.

Hast Du Dich feiern lassen:-))
Wäre aber auch schöner Saft oder Ketchup geworden:-)


MfG
Bellis perennis




X

10.12.2005, 19:25



@ Ruhrgebietler

editieren
löschen
Re: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost??



Als Antwort auf: Komposthaufen, Fäkalien über den Kompost?? von Ruhrgebietler am 08. Dezember 2005 07:02:01:


>Grüß Gott miteinander!
Dich auch!
>Herzlichen Dank für alle Berichte, besonders Praxisberichte!

Fäkalien wurden im Herbst beim Umgraben eingesetzt.

Dann kamen sie auf den Komposthaufen, allerdings nur beim Umsetzen uns mit reichlich ungelöschtem Kalk dazwischen, bzw. der Kalk wurde mit Jauche gelöscht.
LG.

---
Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

19415 Postings in 3106 Threads, 340 registrierte User, 53 User online (0 reg., 53 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum