Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





X(R)

22.07.2018, 00:07
 

Bisphenol A (BPA) (Gesundheit)

Mal wieder was gelöschtes:

------------------------->


Hallo ihr Lieben,
heute einen Warnhinweis der besonderen Art:
Es geht um Bisphenol A (BPA)
https://de.wikipedia.org/wiki/Bisphenol_A

Das ist in dem weissen Zeugs, das in Konservendosen, Zahnfüllungen, Schnullern!, etc. verwendung findet.

Dieses Zeugs ezeugt Krebs, ist hormonaktiv und hat insbesondere einen massiven Einfluss auf die Epigenetik. Das bedeutet das bei den Nachkommen das Agouti-Gen aktiviert wird.

Zitat:"Wird in allen Mäusezellen Agouti Signal Protein produziert, bekommt die Maus ein gelbes Fell und entwickelt Fettleibigkeit, Diabetes und häufig auch Krebserkrankungen."

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/pdfs/epigenetik.pdf

Epigenetik: Einfluss auf die fetale Entwicklung:

Zitat:"Agouti- Mäuse, die das viable yellow Allel des Agouti-Gens (Avy/a) besitzen, leiden häufiger an krankhaftem Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und Krebs und haben eine gelbe Fellfarbe."

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0042-119062.pdf

Ferner wurde bei belasteten Personen eine erhöhte Anfälligkeit für Demenz und Alzheimer sowie Herz/Kreislauf/Schlaganfall festgestellt.

Abhilfe schaffen in begrenztem Umfang Vitamine des Homocysteinkomplex wie Vitamin B6, B12, etc. und Folsäure.

Frauen sollen sich Im Rahmen ihrer Lebensplanung (Kinder) dieser Dinge bewusst sein.

Ein weiteres, wenig bekanntes, aber wichtiges Problem sind Depotgifte wie Blei, Quecksilber (Zahnfüllungen), etc.

Bei einer Schwangerschaft "entgiftet" die Schwangere ca. 50% Ihrer Depos über das Kind!

Rechnet man mal naiv die Schwangere zu 50 Kg und das Kind zu 2,5 Kg, bekommt das Kind die zehnfache Belastung der Mutter! Andere Gewichtsverhältnisse lassen sich im Dreisatz (4. Klasse) leicht rechnen.

Abhilfe schafft da eine Behandlung mit Chelatbildnern wie DMPS, die aber nur das Bindegewebe entlastet. Aber dann können die Depos wieder ins Bindegewebe entgiften und das lässt sich dann nochmal entgiften Darum braucht es mehr als eine Behandlung, bei der die Frau keinesfalls schon schwanger sein darf.

Die Behandlung erfolgt durch eine Langzeitinjektion von DMPS über min. 1/4 Stunde.
Schon vor der Spritze reichlich trinken und dann binnen 24 Stunden danach mindestens 5 Liter Wasser trinken, um so die Ausscheidung zu begünstigen und insbesondere die Nieren zu schonen. Stellt Euch also in der Nacht nach der Entgiftung einen Wecker, um alle zwei bis drei Stunden was zu triken. :)

So Kinder, das war die wichtigste Info in Kürze. Wenn das für Euch wichtig ist werft nun sofort die Suchmaschine an und macht Euch schlau, bevor Ihr das alles wieder vergesst.

Liebe Grüsserlies

X(R)

24.07.2018, 22:35

@ X
 

Bisphenol A (BPA)

Mal von mir...

Karziogene und epigenetische Probleme finden sich auch in Schuhen:

Ziat:
"Die Liste, der in den Schuhen (Sneaker) verwendeten Gifte, liest sich wie die Inhaltsangabe einer Sondermüll-Deponie. Gefunden wurden die Nerven- und Blutgifte Arsen, Kadmium und Blei, krebserregendes Benzidin und Anilin, krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK),"

(Zahlreiche PAK sind nachweislich karzinogen (krebserregend), da sie bei der Metabolisierung im Körper epoxidiert (zu Epoxiden oxidiert) werden und diese Epoxide in einer nucleophilen Ringöffnungsreaktion mit der DNA reagieren können. )
https://de.wikipedia.org/wiki/Polycyclische_aromatische_Kohlenwasserstoffe

Zitat:
"phosphororganische Verbindungen, halogenorganische Verbindungen, Antimon und Dioktylzinn. All diese Gifte und Schadstoffe wurden ‚fußnah‘ gefunden. Die Belastungen der Schuhsohlen wurden nicht analysiert."

https://www.rtl.de/cms/oeko-test-kinderschuhe-sind-schadstoffbomben-2262222.html

Da macht mE. barfussgehen so richtig Sinn, denn auch über Gift lassen sich Kinder und deren Gesundheit zerstören.

LG.

Saurier61(R)

Homepage E-Mail

NRW,
26.07.2018, 12:37

@ X
 

Bisphenol A (BPA)

Hallöle X...

Barfuß gehen ist auch keine so gute Option.., was alles so an Giften auf dem Boden ist... zudem Verletzungsgefahr.., ich würde da eher empfehlen, sich Bio-Schuhe zu kaufen... die gibt es mittlerweile auch schon in *nicht ganz so hässlich*:-D und die Preise sind auch nicht mehr astronomisch hoch...

Lieben Gruß von
Helga


» Mal von mir...
»
» Karziogene und epigenetische Probleme finden sich auch in Schuhen:
»
» Ziat:
» "Die Liste, der in den Schuhen (Sneaker) verwendeten Gifte, liest sich wie
» die Inhaltsangabe einer Sondermüll-Deponie. Gefunden wurden die Nerven- und
» Blutgifte Arsen, Kadmium und Blei, krebserregendes Benzidin und Anilin,
» krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK),"
»
» (Zahlreiche PAK sind nachweislich karzinogen (krebserregend), da sie bei
» der Metabolisierung im Körper epoxidiert (zu Epoxiden oxidiert) werden und
» diese Epoxide in einer nucleophilen Ringöffnungsreaktion mit der DNA
» reagieren können. )
» https://de.wikipedia.org/wiki/Polycyclische_aromatische_Kohlenwasserstoffe
»
» Zitat:
» "phosphororganische Verbindungen, halogenorganische Verbindungen, Antimon
» und Dioktylzinn. All diese Gifte und Schadstoffe wurden ‚fußnah‘ gefunden.
» Die Belastungen der Schuhsohlen wurden nicht analysiert."
»
» https://www.rtl.de/cms/oeko-test-kinderschuhe-sind-schadstoffbomben-2262222.html
»
» Da macht mE. barfussgehen so richtig Sinn, denn auch über Gift lassen sich
» Kinder und deren Gesundheit zerstören.
»
» LG.

---
Wenn du etwas als richtig erkannt hast.... tu es.. und zwar sofort

Alle sehen nur Bäume und Probleme dicht an dicht...
ich seh die Zwischenräume und das Licht

X(R)

24.08.2018, 15:10

@ X
 

Bisphenol A (BPA)

Hallo,
möchte noch anmerken das im Eröffnungsbeitrag zwar von Mäusen gesprochen wurde, aber durchaus auch Babies gemeint sein könnten. Es scheint der Mut zu fehlen, dies auch deutlich zu machen.

Habe da gestern eher zufällig mal das Glotz-O-phon angeworfen und möchte da unsere Qualitätsmedien mal loben, weil da wichtige Dinge thematisiert wurden. Aber dieses Löb muss natürlich relativiert werden, weil wohl kaum einer WDR oder 3Sat schaut und somit die Reichweite solcher Info recht minimal ist. Es scheint leider auch hier definitiv der Mut zu fehlen, diese Dinge an prominenten Sendeplätzen im 1. oder 2. Programm zu bringen.:

Gefährliche Umwelthormone Film von Julia Zipfel

Zitat:
Die Biologin Dr. Gunda Herberth untersucht im Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, wie der frühe Kontakt mit Umweltgiften das Immunsystem von Kindern beeinflussen kann. Seit zehn Jahren begleitet sie mit ihrer "LINA"-Studie Mütter und deren Kinder. In weiteren Langzeitstudien wie etwa dem EU-Projekt "Obelix" beobachten Wissenschaftler, dass zahlreiche Substanzen endokrin wirksam sind, also in unseren Hormonhaushalt eingreifen, die Fettleibigkeit fördern und unsere Fortpflanzung beeinträchtigen. Einige Stoffe stehen sogar in Verdacht, Allergien und Krebs zu erzeugen.
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=75270
-----------------------------

scobel - Im Takt der Hormone

Zitat:
Doch nicht nur die körpereigenen Hormone bestimmen unser Leben: Seit etwa 50 Jahren bemerken Forscher, dass sich Umweltgifte negativ auf die Fortpflanzungsfähigkeit von Tieren auswirken. Dasselbe gilt auch für Menschen: Stoffe wie Bisphenol A oder DDT wirken im menschlichen Organismus wie Hormone. Sie könnten – schon in geringster Dosis – die Ursachen für verfrühte Pubertät, Fettleibigkeit bei Jugendlichen, zu früh einsetzende Wechseljahre oder gar das generelle Absinken des Intelligenzquotienten sein.
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=75300

Ferner wurden Dispositionen für Krebs und Diabetis und auch eine Studie von 1965 (!) erwähnt, wonach durch Aluminium Alzheimer bei Kaninchen ausgelöst wurde. Ferner hat es eine östrogenartige hormonelle Wirkung.
----------------------------

In der Servicezeit (WDR) vom Donnerstag, 23.08.2018

Zitat:
Ibuprofen schädigt Zeugungsfähigkeit
Ibuprofen ist das beliebteste Schmerzmittel der Deutschen. Auch Schwangeren wird es immer wieder empfohlen, weil es als weitestgehend unbedenklich gilt. Doch nun haben Forscher herausgefunden: Ibuprofen könnte unfruchtbar machen!
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-ibuprofen-schaedigt-zeugungsfaehigkeit-100.html

Es scheint wohl besonders Frauen und deren Fertibilität zu schädigen, weshalb diese erst nachdem ihre Wunschkinder da sind auf solche Medizin zurück greifen sollten.

X(R)

07.09.2018, 21:15
(editiert von X, 07.09.2018, 21:45)

@ X
 

Genussgifte

Hallo,
an dieser Stelle scheinen mir ein Paar Gedanken zu Genussgiften sinnvoll zu sein.

In einem Fernsehbeitrag wurde erklärt, warum zu bestimmen Zeiten der Schwangerschaft schon einmalig zum Beispiel ein Glas Schampus zu schweren Schäden des ungeborenen Kindes führen kann.

https://www1.wdr.de/fernsehen/menschen-hautnah/sendungen/alkoholkinder-100.html

Eine Frau im gebärfähigen Alter sollte oder besser muss nach einem ungeschützten Verkehr auf Alkohol verzichten bis abgeklärt ist das sie nicht schwanger ist, weil die Schädigungen in der Frühphase der Schwangerschaft besonders drastisch sind.

Hier dazu noch die Info von Wiki:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fetales_Alkoholsyndrom

An dieser Stelle der Vollständigkeit halber noch die Info zu Tabak:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fetales_Tabaksyndrom

Die scheint mir aber nicht deutlich genug zu sein.
Tabak schädigt durch Unterversorgung des Fötus über die Plazenta besonders in den späteren Wachstumsphasen.

Man stelle sich mal kurz die Plazenta wie einen Schwamm vor.
Im Normalfall nimmt dieser Flüssigkeit auf und man kann ihn ausdrücken.

Tabak führt aber zu einer Verkalkung (Sklerotisierung) der Plazenta und man kann sich diesen Schwamm dann wie einen Stein vorstellen. Ausdrücken geht also eher nicht mehr und mit "Ausdrücken" ist ja rein bildlich der Nährstofftransfer gemeint.

(Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Atherosklerose )

Das führt zu einer drastischen Unterversorgung des Kindes.

Die Kinder kommen also mindestens mit Untergewicht und oft viel zu früh zur Welt.

Ferner gehen damit Missbildungen, Fehl und Totgeburten sowie kognitive Defizite einher.

Die Babies verhungern also zumindest partitiell mehr oder minder qualvoll.

Soweit dazu meine drei Cent in der gebotenen Kürze.

Grüsse an das Forum.

ani(R)

25.08.2018, 09:24

@ X
 

entgiften

Hi,
Da Du augenscheinlich sehr viel Zeit hast und die Selbige gerne beim recherchieren im Netz verbringst, würde ich dich bitten danach zu schauen, ob und in welchem Umfang und Weise die Entgiftungen von Umweltgiften beim längerem (2-4 Wochen) Heilfasten (incl. Darmreinigung) ablaufen. Über die Reinstellung der Ergebnise hier im Forum wäre ich dankbar.
Gruß
Ani


» Abhilfe schafft da eine Behandlung mit Chelatbildnern wie DMPS, die aber
» nur das Bindegewebe entlastet. Aber dann können die Depos wieder ins
» Bindegewebe entgiften und das lässt sich dann nochmal entgiften Darum
» braucht es mehr als eine Behandlung, bei der die Frau keinesfalls schon
» schwanger sein darf.
»
» Die Behandlung erfolgt durch eine Langzeitinjektion von DMPS über min. 1/4
» Stunde.
» Schon vor der Spritze reichlich trinken und dann binnen 24 Stunden danach
» mindestens 5 Liter Wasser trinken, um so die Ausscheidung zu begünstigen
» und insbesondere die Nieren zu schonen. Stellt Euch also in der Nacht nach
» der Entgiftung einen Wecker, um alle zwei bis drei Stunden was zu triken.

---
statt es nicht nötig zu haben und nicht zu haben,
lieber es nötig haben und zu haben

19415 Postings in 3106 Threads, 340 registrierte User, 52 User online (0 reg., 52 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum