Impressum / Kontakt / Datenschutz

Autarkes Leben / Selbstversorgung


Forums-Ausgangsseite


Heuernte 2013 (Biolandwirt) Kleindreschmaschine Hof_Rumänien Dörren

log in | registrieren





Armin(R)

E-Mail

15.10.2018, 21:38
 

Walnüsse - ungetrocknet knacken und einfrieren (Lagerung)

Hallo alle,
meine Frau hat neulich einen guten Tip zum Thema Walnüsse bekommen.

Normalerweise breiten wir die Nüsse im Herbst aus und trocknen sie, danach werden sie mäusesicher gelagert und bei Bedarf geknackt.

So weit, so klassisch.

Das hat Tücken.

Ärgerlich viele Nüsse stellen sich als verschimmelt heraus, oder von Schädlingen befallen (selten), oder ranzig (häufig). Walnussöl neigt halt schon sehr zum Ranzen.

Der Verarbeitungstip lautet: Nach dem Ernten gleich knacken (geht sogar leichter), dann die Kerne einfrieren (wird nicht ranzig) und bei Bedarf vor Gebrauch rösten. Erstens sind sie dann gleich aufgetaut, zweitens wahnsinnig lecker.

Durch die sofortige Verarbeitung sind die Schimmelverluste minimal.

Da dieses Jahr ein hervorragendes Nußjahr ist, bekommen wir locker 5 kg Walnußkerne für die Gefriertruhe.

Überlegt's euch, wir sind zufrieden.

So, und jetzt helfe ich meiner Frau Kerne herausfummeln :-D

Grüße und alles Gute

Armin

ani(R)

16.10.2018, 08:39

@ Armin
 

Walnüsse - ungetrocknet knacken und einfrieren

Gute Idee!

Allerdings ranzig werden Fette auch im eingefrorenen Zustand!!! Also nicht ewig drin halten!

---
statt es nicht nötig zu haben und nicht zu haben,
lieber es nötig haben und zu haben

Armin(R)

E-Mail

16.10.2018, 14:15

@ ani
 

ranzendes Gefriergut

Hallo Ani,
genau. Auch Gefriergut kann ranzig werden, das fällt uns bei sehr fettem Putenfleisch immer wieder auf.
Wenn verblüffend alte Putenstücke aus den Tiefen der Truhe im Kellergeschoß auftauchen, schneiden wir das Fett weg. Das Fleisch ist noch prima.
Bei magerem Rehfleisch war das nie ein Thema.

Unsere Walnüsse sind im Gefrierschrank nicht weit vom Herd weg. Dort wo wir die "Schnelldreher" lagern, Zeugs auf das wir oft zugreifen.

Vielleicht sollte ich mal probehalber eine kleine Ladung Walnüsse in einem Schraubdeckelglas (Sauerstoff kommt da nicht hindurch, während das bei Kunststoff passieren kann) 2 Jahre lang bei -18°C lagern und dann testen ob es ranzig riecht. Wäre schön wenn man ein mieses Nußjahr wie 2017 überbrücken könnte.

Grüße und danke für die Anregung

Armin

X(R)

17.10.2018, 18:09

@ Armin
 

ranzendes Gefriergut

» Bei magerem Rehfleisch war das nie ein Thema.

Hallo,
empfindliche Sachen wie Fleisch friere ich immer im Vacuum ein.
So ein Gerät kostet nicht die Welt und die Sachen schmecken später nach dem Auftauen deutlich besser.
LG.

Armin(R)

E-Mail

09.11.2018, 11:39

@ Armin
 

unser ~9 Jahre alter Baum hat dieses Jahr 30 kg Nüsse getragen

Hallo alle,
im Jahr 2002 hat ein alter Mann neben uns einen Walnußbaum gepflanzt. Sorte weiß ich nicht, der Pflanzer ist mittlerweile im gesegneten Alter von uns gegangen.

Etwa 2009 hat er uns einen Sämling geschenkt, der neben seinem Kompostbehälter gewachsen war.

Ich habe den Sämling auf unsere untere Wiese am Bach gepflanzt, weil wir dort nichts Besonderes vorhatten und der Nußbaum schön aus dem Weg war.

Spätestens 2015 hat er zu tragen begonnen, 2016 haben wir schon eine ganze Menge Walnußtapenade aus den unreifen (vor Johanni geernteten) ganzen Früchten gemacht.

2017 ist die Blüte erfroren,
2018 hat er jetzt etwa 30 (!) kg Nüsse getragen.:ok:
Der Baum ist mittlerweile etwa 8 m hoch.
Standort am Rand der Schwäbischen Alb auf knapp 600 m Höhe.

Die jungen Nüsse sind bisher deutlich kleiner als die Nüsse vom Nachbarsbaum, aber das kann sich natürlich noch ändern.
Außerdem war es ja ein Sämling (Nachkomme) und kein Steckling (Klon), also ist es nicht verwunderlich daß es ein Baum mit anderen Eigenschaften ist :-D

Wir werden also dieses Jahr knappe 10 kg ausgelöste Nüsse einfrieren können.

Im jetzigen Alter beansprucht der Baum runde 50 m² Garten (Durchmesser 8m). Wird natürlich noch mehr, aber die Erträge von Walnußbäumen gehen mit dem Alter auch deutlich hoch. Wenn er schon in seiner zarten Jugend 30 kg abwirft, könne es auch durchaus mal über 100 kg werden.:-)

Falls also jemand Platz hat und das Klima einigermaßen stimmt, denkt mal über Walnußbäume nach. Ich würde im Zweifelsfall versuchen eine Edelsorte kaufen die zur Gegend paßt.

Grüße

Armin

19415 Postings in 3106 Threads, 340 registrierte User, 54 User online (0 reg., 54 Gäste)
Autarkes Leben / Selbstversorgung | Kontakt




RSS Feed
powered by my little forum